Entspannung

Claudia
Entspannung

Ich weiss nicht, wie es Dir im Moment so geht, aber ich brauche dringend was zur Entspannung

Liegt es am Arbeitsstress, an der fehlenden Sonne oder dem ewig und von jedem zitieren NEBEL? So genau kann ich die Ursache nicht definieren, aber der lethargische Zustand kann nicht bleiben. Tipps zur „richtigen“ Entspannung gibt es viele, lies Dir die Folgenden mal durch und vielleicht kannst Du mir nachher in den Kommentaren noch ein paar weitere nennen?
1.) Musik

Nicht nur zur Entspannung, auch zum Streßabbau. Laute Musik hören, dabei „abhotten“ und wer mag, auch aus voller Kehle mitsingen. Dies empfiehlt auch Corinna in ihrem Blog-Beitrag: Auszeit-vom-Alltag. Sie gibt hier 17 ultimative Tipps, bestimmt ist da auch der ein oder andere für dich dabei.

2.) Lesen

Wenn ich mal richtig abschalten will, gibt es abends eine Kanne Tee oder ein Glas Rotwein, Kerzenlicht und ein schönes Ebook auf meinem Nexus. Der Vorteil für mich: Das Gedanken-Karussell ist aus. Ich lebe in der Geschichte und bin nicht mehr anwesend.

3.) Stricken

Wenn mir mal wieder ganz viele Dinge durch den Kopf gehen und ich keinen richtigen Anfang und kein richtiges Ende finde, ist Stricken eine super Lösung. Ich habe mir ein Nadelspiel aus Bambus besorgt, (da klappern die Nadeln nicht so furchtbar) und angefangen Arm-Stulpen zu stricken. OK, bei der Flut der kostenlosen Strickanleitungen im Netz wird es schon schwierig, das Passende erst einmal zu finden. Aber dann hat man einfach seine Wolle, seine Nadeln und die Anleitung, zählt und murmelt vor sich hin und ich komme dadurch ganz einfach „zur Ruhe“. Der weitere Vorteil für mich beim stricken ist, daß ich jederzeit aufhören und die Nadeln beiseite legen kann. Dies geht mir beim lesen nicht immer so. Hier mal ein fertiges Bild zu meinen Stulpen:

Armstulpen
Und wer neugierig ist, hier ein paar Links zum Thema Stricken, bei denen ich ganz gerne stöbere:

Natürlich kann auch häkeln entspannend sein. Ich habe mir auch hierfür ein paar Ideen vorgemerkt, allerdings noch nichts verwirklicht. Besonders die Häkel-Miniaturen von SuAmi, hier auf dem paperblog vorgestellt, haben es mir angetan. Die sind aber auch zu niedlich!

So, jetzt könnte zur weiteren Entspannung natürlich noch die Sonne scheinen, dann gehen wir spazieren und fotografieren 🙂


6 Kommentare zu “Entspannung”

  1. henning

    Hallöchen,

    klingt jetzt vielleicht komisch, aber… beim Autofahren kann ich entspannen. Natürlich nicht im Stadtverkehr, aber wenn es ein paar Stündchen über Land geht. dabei läuft dann Musik, meistens irgendein wilder Jazz-Mix, den nur ich aushalte…
    Ansonst Lesen, Musik hören und Spazierengehen. Für Letzteres ist es nur leider im Moment einfach zu ungemütlich, dabei hätte ich ja auf meinem Berg hier oben (Heute mal die Hohe Bracht im Sauerland) alle Möglichkeiten.
    Auch einfach mal irgendwo sitzen und in die Gegend gucken, macht blos keinen Spaß, wenn die Gegend im Hochnebel verschwimmt und es am Hintern zieht. Schon sind wir wieder beim Wetter. Reicht jetzt mit dem Winter, oder?

    Gruß
    Henning

  2. Mathias

    Momentan kann ich super entspannen, wenn ich mir auf Youtibe ansehe, wie andere Minecraft spielen. Das sind die vielen LetsPlays, die meist aus mehreren Folgen eines Spielers bestehen.

    Mit dem Hund Spazieren und Fahrradfahren ist auch unheimlich entspannend.

    Lesen, Musikhören (mit geschlossenen Augen) und manchmal auch einfach nur stupide irgendwas im TV ansehen…

    Wichtig ist: Nichts müssen zu müssen. Dann entspanne ich mich am Besten 🙂

    1. Claudia

      Hallo Mathias,
      jetzt mal ehrlich – fährst Du bei dem Wetter Fahrrad? Also da bin ich doch noch zu sehr „Weichei“. Wenn ich nachmittags aus dem Geschäft komme bin ich einfach platt. Dann noch dick vermummt im Nebel Fahrrad fahren? Och nö 🙂 Nichts müssen zu müssen – Das ist genial!

  3. Ina

    Schöner Eintrag. Stricken tu ich gerade auch viel und Drops ist eine meiner Lieblingsseiten http://www.garnstudio.com/lang/de/kategori_oversikt.php im Moment mache ich viele Socken, das mal meine Wolleberge ein Ende nehmen 🙂 aber-und auch Handschuhe ohne Fingerkuppen. Habe noch Unmengen an so Designerwolle. Kannst mal bei ebay schauen gehen, da gibts bei mir kein halten……….. die alte muss aber auch erst mal verschafft werden………………….. 🙂 Die würde mir zB sehr gut gefallen 🙂
    http://www.ebay.de/itm/4-x-250-g-Designer-Wolle-grun-blau-W-100063-/151587358201?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item234b4f85f9
    Bin gerade krank Zuhause und habe mir Anno 1602 wieder installiert 🙂 das entspannt meistens auch 🙂
    Lg

    1. Claudia

      Hallo Ina,

      da sag noch mal einer selbstgestrickte Socken sind „Old School“. Alles quatsch, die sind und bleiben cool! Allerdings habe ich schon vor 2 Jahren die kompletten Wollbestände (ca. 2 Bananen-Kisten voll) verschenkt. Diese „Hamsterei“ belastet oder stresst nur. Jetzt wird nur noch gekauft, was direkt verstrickt wird – das passt auch besser ins Womo 🙂 Das einzige was ich spiele ist Solitaire. Einfach, simple, total entspannend.

      Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.