Claudia

Kekse mit Toffifee – Garantiert nicht kalorienarm!

Aus dem Omnia: Kekse mit Toffifee und Baiserhaube

Wer sich öfters meine Rezepte ansieht wird feststellen, daß ich alles backe, was auch nur irgendwie nach Zucker, Schokolade und vieeeel Kalorien aussieht. Allerdings muss ich auch gestehen, daß ich unsere Rezepte mittlerweile auf ca. 24 Kekse reduziere. Erstens möchte ich so viel wie möglich probieren und zweitens mag ich „das Ergebnis“ nicht eine Woche lang essen „müssen“. Es soll lecker und geil sein und nicht nerven 😉

Noch vor unserem Frankreich-Trip habe ich Kekse mit Toffifee gebacken. Die Zubereitung macht im Wohnmobil eine Menge Arbeit, aber das Ergebnis ist wirklich göttlich!

Ich habe versucht den Teig so gut es ging für 30 Stück abzuändern, allerdings blieb bei mir noch ein kleiner Rest übrig, daraus kann man noch Plätzchen mit verschiedenen Formen 🙂 ausstechen. Oder einfach mit Herzchen für seinen Schatz, oder, oder….

Zutaten für 30 Kekse mit Toffifee

Für den Teig:

  • 150 g Mehl
  • 2 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Msp. Backpuler

Für das Baiser:

  • 2 Eiweiß
  • 1 Tl Zitrone
  • 100 g Zucker

Inhalt:

  • 30 Toffifee

Zubereitung:

Den Teig aus den obigen Zutaten zubereiten. Im Wohnmobil benutze ich dazu die Glasplatte vom Herd. Darauf kommt erst das Mehl mit dem Backpuler. Den Zucker streue ich darüber, mache eine Kuhle in die Mitte und plaziere dort das Eigelb. Die Butter lege ich in dünne Scheiben darüber und verknete das ganze schnell mit den Händen zu einem Teig. Die so entstandene Teigkugel kommt in Folie verpackt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit wird das Eiweiß kurz angeschlagen und danach mit Zitrone und Zucker weiter zu festem Eischnee verrührt. Ich nutze dafür den Mixer, es geht schneller und mir fällt nicht so der Arm ab. Den Eischnee abdecken und bis zur Verarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ca. 0,5cm dick ausrollen, dann Kreise ausstechen. Die Kreise sollten etwas größer wie die Toffifee sein. Ich habe dafür ein Schnapsglas benutzt, klappte prima.

Kekse mit Toffifee

Die Toffifee werden nun mit der flachen Seite nach unten auf den Teig plaziert. Den Eischnee darüber geben. (Entweder füllt man ihn in einen Plastikbeutel und schneidet unten eine Ecke ab – oder füllt ihn, wie ich, in eine Spritztülle).

Herkömmlich werden die Kekse nun bei 180° Grad im Ofen auf Backpapier ca. 15-20 Minuten gebacken.

Toffifee Kekse im Omnia

Ich habe sie im Omnia ebenfalls auf Backpapier (Kuchengitter darunter) erst eine Minute auf voller Stufe und danach 15 Minuten auf etwas mehr wie niedrigster Stufe gebacken.

Der Eischnee hat im Omnia oben eine braune Farbe angenommen – ob dies im Backofen genauso ist, kann ich leider nicht sagen.

Nicht nur lauwarm, auch abgekühlt sind die Kekse ein absoluter Genuß! Allerdings sollte man die „beschenkten“ vor der Nuß in der Keksmitte warnen – ich möchte nichts über abgebrochene Zahnecken oder so hören 😉

Und jetzt: Viel Spaß beim nachbacken – es lohnt sich!

Teile diesen Beitrag

6 Kommentare zu “Kekse mit Toffifee – Garantiert nicht kalorienarm!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.