Andreas

Kühler, die Zweite und Motorlagerung

Der zweite Versuch den Kühler zu tauschen stand auf dem Arbeitsplan und meine Überlegung, die vordere Motorhalterung gleich ebenfalls zu tauschen, weil der Weg dann frei wäre. Am Montag haben wir bei Mercedes Rhein-Ruhr in Hilden alle Teile bestellt und Dienstag um 14.00 Uhr waren sie abholbreit.

Motorlagerung

Motorlagerung

Die Demontage der Stoßstange, des Kühlergrills und des Kühlers war in Rekordzeit erledigt. Die oberen Schrauben der Motorlagerung konnten mit einem Rohr auf der Ratsche gelöst werden, für die unteren Muttern musste Marco zum Schlagschrauber greifen, aber kurze Zeit später waren auch diese Verbindungen gelöst. Der Motor wurde angehoben und die alten Gummis entfernt. Nach einer Stunde war das Auto bereit für die neuen Teile. Genau passend, es war viertel nach zwei. Marco und ich sind schnell zu Mercedes und haben die Teile abgeholt.

Etwa 15 Minuten nach Rückkehr in die Halle war das Thema Motorlagerung erledigt. Nun sollte der neue Kühler eingebaut werden.

Kühler

Kühler

Die Informationen, die man uns gab, dass wir den Deckel des Thermostatgehäuses drehen könnten, war falsch. Die Abstände der Bohrung hinten und vorne sind unterschiedlich. Ein neuer Deckel musste also her. Nur leider war der neue Deckel ebenfalls falsch, obwohl ich bei Mercedes sogar das Bild unseres Deckels gezeigt hatte und sagte, dass ich den Deckel um 180 °C gedreht bräuchte.
Und nun? Die Teilenummer war doch die Richtige! Nein, leider nicht. Claudia fing an zu recherchieren und fand wohl die Lösung. Zu der Nummer 106 in der Explosionszeichnung gibt es nämlich zwei Teilenummern, A314 203 0974 und die A314 203 0374 und wir brauchen vielleicht die letztere Ausführung. Ob Claudias Recherche stimmt, werden wir nach einem erneuten Besuch bei Mercedes erfahren.

Der Rest war Routine, der alte Kühler durfte wieder im Motorraum Platz nehmen, bekam aber heute neue Kühlerflüssigkeit.

In den Tiefen der Ersatzteillisten

Die letzten zwei Tage waren wir bei Mercedes Mainz. Die Unterstützung und Hilfe war wirklich phänomenal, aber eine Lösung haben wir nicht. Der erneut gelieferte Deckel mit der vermutet richtigen Teilenummer passt auch nicht. Also wühlte sich Herr W. gut eine Stunde durch alle Möglichkeiten, die ihm gegeben waren. Auch die Motornummer brachte keine wirklichen Fortschritte, außer das wir mittlerweile wissen, dass es etliche Varianten des Deckels gab. Im Moment tendieren wir zu einem 180 °C Bogen am Ausgang des Deckels, wenn wir das Geheimnis unserer Motorkühlung nicht lüften können. Noch geben wir nicht auf.

Fazit und Gag des Tages

Wenigstens die Erneuerung der Motorlagerung war von Erfolg gekrönt, die Geräuschkulisse und Vibrationen sind weniger geworden.

Und nun kommt der Gag des Tages, das Geheimnis ist gelüftet. Aus reiner Neugier haben wir gerade eben beide Gehäusedeckel nebeneinander gelegt und der Neue von heute passt doch. Die Suche hat ein Ende und wir haben die Erkenntnis gewonnen, das man seinem Gehirn nie trauen sollte. Nur sehen ist wissen!

2 Kommentare zu “Kühler, die Zweite und Motorlagerung”

  1. Det70

    Klasse. Bald könnt ihr auf Welttour gehen. Der Benz ist ja fast neu und mit eurem erworbenen Wissen, könnt ihr den dann auch in Timbuktu oder Hanoi reparieren.

    Schönes Wochenende ihr Beiden.

    Gruß Det

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.