Claudia

Lesen und Spielen

Es ist Herbst, die Tage werden kürzer, es ist eben länger Dunkel

Was macht man jetzt, wenn nicht gerade ein paar Freunde in der Nähe sind?

Einkuscheln ist immer gut. Kerzenlicht und eine Kanne Tee gehören ebenfalls jetzt dazu. Was noch?

Wenn Andreas nicht gerade mit Programmierarbeiten beschäftigt ist, spielen wir auch sehr gerne. Die Klassiker sind hier natürlich:

All diese Spiele sind bei uns jedoch Ortsabhängig 😀 Da es ja bekannt sein müsste, daß ich nicht gerne verliere, bin ich da auch immer etwas laut und über die Dämmung müssen wir uns ja nicht mehr unterhalten – oder?

Wenn jedoch keine Zeit zum spielen ist, gibt es für mich ja immer noch Facebook oder Skype, damit ich mich über die aktuellen Infos auf dem Laufenden halten kann. Und dann gibt es da noch mein heißgeliebtes Nexus 7.

Für mich das perfekte Tablet. Es enthält meine komplette E-Book-Sammlung, gibt mir Zwischeninfos ob bei Facebook und Co was passiert ist und ist handlich wie ein Taschenbuch. Das heißt ich kann ihn ohne Probleme in meinen Rucksack stecken und überall mit hinnehmen. Ebenfalls ein sehr großer Vorteil an seiner Größe ist, daß bei kostenlosem WLAN unterwegs, meine Updates gleich mitlaufen. Was will man mehr? Und ja, es ist ein Model von 2013 – funzt aber 😉
Wer ein Neueres bevorzugt, dem würde ich das Nexus 9 empfehlen.

Andere bevorzugen von Amazon den kindle paperwhite. Ich hab zwar viel gutes gehört, kann selbst aber nichts dazu sagen, da er eben ein reiner Reader ist. Selbst Amazon sagt: „Perfekt zum Lesen. Punkt.“

Für welche Art auch immer, unterwegs und im Wohnmobil ein absolutes Muss wenn man keine schweren Bücher mehr transportieren will!

Bye, bye Claudia


.

11 Kommentare zu “Lesen und Spielen”

  1. Brumbrum

    Ich bevorzuge Bücher aus Papier – und bleibe dabei. Soooo schwer sind die doch nicht und funktionieren auch super ohne Strom. Ich kaufe sie immer gebraucht bei .. uups .. Werbung ist hier sicherlich nicht erlaubt (außer für Amaz..) 😉

    Kennt noch jemand „UNO“?

    1. Brumbrum

      Wobei es – das muss ich zugeben – sicherlich praktisch ist, bei Bedarf ein ganzes Archiv an Büchern auf so kleinem Raum dabeizuhaben.

    2. Andreas

      Das muss ich widersprechen, nur die Fachliteratur alleine waren schon gute 100 Kilo! +Platz! Für Urlaub und fünf Bücher ok. Ich dachte, ich könnte auch nur mit Papier, habe mich aber ganz schnell problemlos umgewöhnt. Der Stromverbrauch ist gering, das Nexus hält locker 3 Tage bei Vollgebrauch und ist nach 2 Std. wieder voll

  2. Christian

    Moinmoin ihr 2

    Selbst den Platz und das Gewicht vom Mensch ärgere dich nicht könnt ihr euch noch sparen, das Spiel gibt´s mittlerweile auch als App und funktioniert einwandfrei 😉

    LG Christian

    1. Claudia

      Aber Christian, das geht doch nicht! Wie soll ich dann künftig Andreas mit den Männchen oder Würfeln beschmeißen, wenn ich wieder verliere? 😀

  3. Susa

    Hy Ihr Beiden ;-),

    …. das kenn ich, das Uno, das Solo ist eine „Abart“ von dem Uno, aber auch das Skip – Bo, ist ein spaßiges Kartenspiel 😉 !!

    Liebe Grüße, die Susa mit ihrer Bordmannschaft ;-)…..

  4. henning

    Hi Ihr Zwei,

    ich hatte letztens Andre’s Kindle mal in der Hand zum Probelesen und muss sagen, dass mir sowas ganz gut gefällt. Ob jetzt Kindle oder was anderes muss ich auch noch überlegen, aber das Display von dem Paperwhite ist auch noch draußen in der Sonne ablesbar, da hatte hatte ich so meine Bedenken.
    Und einen Reader, der jedesmal Pling macht, wenn auf dem Fratzenbuch oder sonstwo was passiert ist, brauch ich nicht. Wenn ich lese, dann les ich. Ins Fratzenbuch guck ich später.
    Brettspiele als App sind auch nur gut, wenn man allein davor hockt. Mit einem echten Spielepartner macht das klassische Spiel doch viel mehr Spaß.

    Gruß
    Henning

    1. Andreas

      Hi Henning,

      ob es Pling macht, liegt ja an Dir. Wenn Du kein Pling willst, schaltest Du einfach das WLAN des Tablets aus. Bei den Spielen gebe ich Dir recht.

      Gruß
      Andreas

  5. Andre

    Moin,
    so ein Tablet ist schon ok, aber les da mal 6 Stunden mit. Mir schmerzen
    da die Augen. Und das ist der ganz entscheidende Vorteil des Kindle. Ich habe noch nie so viel gelesen wie in den letzten Wochen.

    Viele Grüße Andre

    1. Andreas

      Kindle App! und 1920×1200 Pixeln, also 323 dpi. Keine Probleme 🙂 Und die Schriftgröße kannst Du ja auch ändern.1920×1200 Pixeln

      Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.