30 °C, wir haben einen neuen Kühlschrank

Andreas
Kühlschrank

Über 30 L mehr Fassungsvolumen und Licht im Kühlschrank, das ist wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Eigentlich wollten wir mit der Anschaffung eines neuen Kühlschranks warten bis wir in Deutschland sind. Aber wir beschlossen einfach mal zu schauen, wenn wir einen großen Darty auf unserer Route finden würden.
Auf der Strecke von Remoulins nach Villeneuve passierten wir Avignon. Und da war er, der große Darty an der N7 bei Avignon. Glücklicherweise war eine der hinderlichen 1,90 m Barrieren offen und so konnten wir seitlich am Einkaufszentrum parken.
Der Kühlschrank war schnell gefunden, von den Maßen wie für unser offenes Loch geschaffen und 20 € preiswerter als unser Wunschgerät in Deutschland.

Nur leider war das Gerät im Laden nicht vorrätig, aber auf unsere Bitte hin wurde uns sofort das Ausstellungsstück verkauft. Nach dem Bezahlen, wir waren sogar noch in der Kundendatei, durften wir mit unserem Wohnmobil direkt vor den Eingang fahren und den Neuerwerb verladen.

Kühlschrank

Für die Fahrt wurde der Kühlschrank mit Kissen professionell im Eingang verklemmt.

Nach dem Eintreffen in Villeneuve war die erste Aktion der Einbau, damit wir wieder Platz haben. Dazu musste ich nur zwei Vierkanthölzer entfernen, die das Brett über dem Kühlschrank hielten und durch L-Winkel aus Alu ersetzen. Schon war der fehlende Zentimeter vorhanden.

Die zuvor in Carro verschlossenen Lüftungsgitter habe ich wieder geöffnet, eine Arbeit von einer Minute und den Kühlschrank in sein Loch geschoben.
Die obere und seitliche Spalte wurde mit X-TREM Isolator verschlossen, das endgültige Finish erfolgt in Deutschland, noch ist der Winter ja fern. Der X-TREM Isolator hat noch einen Vorteil, der Kühlschrank kann sich nicht mehr bewegen.

Nun wurde der Neue noch etwas gepimpt. Einige Teile des alten Electrolux haben wir vor der Entsorgung ausgebaut um sie bei eBay zu verkaufen, darunter auch die Einlegegitter und eines passt auf den Millimeter.

Kühlschrank

Da ich keine Löcher in das neue Gerät bohren möchte, werden L-Winkel hinten und vorne den Kühlschrank in seiner Position halten. Die Türsicherung baue ich aus einem Stück Alu-Leiste aus dem Fundus. Bis dahin übernimmt ein Spanngurt beide Aufgaben.

Kühlschrank vs. Kühlbox

Die Kühlbox lief ständig, der Kompressor-Kühlschrank nur wenn er kühlt und damit ist auch der Stromverbrauch gesunken. Bei 30 °C musste die Kühlbox auf voller Leistung arbeiten, während der Kühlschrank nur auf Stufe 1 läuft und das auch nicht ständig.

Wechselrichter

Bei Amumot habe ich heute noch einen kleinen Wechselrichter bestellt, der nur für die Stromversorgung des Kühlschranks zuständig sein wird, damit der 1500 W Wechselrichter nicht ständig laufen muss. Außerdem schaltet sich dieser Wechselrichter ab, wenn von ihm kein Strom gefordert wird. Bei unserer Rückkehr wird das Paket schon Staub angesetzt haben, weil es heute schon versandt wurde.

Ein mobiles Solarmodul wird demnächst noch die Stromerzeugung verbessern und den erhöhten Strombedarf kompensieren. Der Gasverbrauch wird im Gegenzug um etliche Liter sinken.

Oh mein Gott, Schatz, wir haben Licht im Kühlschrank!

Teile diesen Beitrag

11 Kommentare zu “30 °C, wir haben einen neuen Kühlschrank”

  1. Dirk

    Hallo ihr Zwei,
    keine Angst ich werde jetzt, nach meinem Kommentar zur Stichsäge, nicht zur Plaudertasche :-), aber das Thema Kühlschrank interessiert doch sehr. Meine Frau und ich wollen Anfang nächsten Jahres auch auf große Tour gehen und sind derzeit noch mitten in den Planungen zum Fahrzeug, im Verkauf der Immobilie usw, aber wem sag ich das. Da bei den Planungen auch die Art des Kühlschrankes ein Thema ist, würde mich Eure persönliche Einschätzung interessieren. Mir stellt sich nämlich dauernd die Frage was mehr Sinn macht, da einfach Erfahrungswerte fehlen, Kühlschrank über Strom betreiben (schaffen das die Batterien), oder doch besser per Gas?
    Vielleicht könnt ihr uns ja ein paar technische Hintergrundinfos geben und uns so das Überlegen erleichtern. Der Schädel brummt so schon jeden Tag vor lauter „Plaungsstress“ 🙂
    Herzlichen Gruß aus Köln,
    Dirk

    1. Andreas

      Hallo Dirk,

      als meiner persönlichen Einschätzung und einiger unserer Freunde, die auch im Wohnmobil wohnen, ist ein Kompressor die bessere Wahl.
      Zur groben Einschätzung, wir haben 420 Wp Solar auf dem Dach und 320 Ah Batteriekapazität.

      Aber richtig gut kann dich Andre von Amumot zu diesem Thema beraten, auch was die Wahl der richtigen Batterien, des Wechselrichters und so weiter angeht.
      Da bist du in den richtigen Händen.

      Gruß
      Andreas

      1. Dirk

        Hallo Andreas,

        danke für die Infos. Ein Kompressor war auch unser erster Gedanke, allein wegen der besseren und gleichmäßigen Kühlung. Die Absorber-Variante ist wegen der Möglichkeit ihn mit Gas zu betrieben auf den ersten Blick angenehm.
        Sehe ich das richtig, dass Euer neuer Kühlschrank mit handelsüblichen 230V läuft?
        Wenn ja, habt Ihr Erfahrung mit den 12V Kompressorkühlschränken?

        Auf meinem Notizzettel bzgl. Fragen und Ansprechpartner ist die Seite von Andre bereits vermerkt, wenn es dann irgendwann einmal ans Eingemachte geht.

        Viele Grüße,
        Dirk

        1. Andreas

          Hallo Dirk,

          ja ,dies ist ein ganz normaler Haushaltskühlschrank.
          Mit 12 V Kompressoren haben wir keine Erfahrung. Im Stromverbrauch ist zwischen 12 V und 230 V kein nennenswerter Unterschied, aber im Preis ein gewaltiger Sprung.

          Gruß
          Andreas

  2. Michael

    Der Kühlschrank scheint kaputt zu sein – ich seh gar kein Bier drin 😀

    Viele Grüße aus Bad Aibling un lasst es Euch gut gehen.

    Michael

  3. Mario

    Hallo Andreas,
    sieht doch schick aus, das gute Teil! Mich würde interessieren, wieso ihr von Gas auf Strom umgestiegen seid. Viele berichten immer Gas sei auf Dauer günstiger. Ist es schlichtweg das ‚Gefahrenpotenzial‘, das von Gas ausgeht, was euch zum Umdenken bewegt hat? Oder weil ihr mit Solar künftig (fast vollständig?) autark stehen könnt, solange Sonne scheint?
    Viele Grüße,
    Mario

    1. Andreas

      Hallo mario,

      Gas macht uns keine Angst, würde auch nie mit etwas anderes kochen wollen. Kompressor-Kühlschränke kühlen einfach besser und bieten mehr Platz.
      In unserem Fall passt der neue Kühlschrank genau in das Loch des Alten, wir haben jetzt aber statt 50 Liter 81 Liter Volumen.

      Zumindestens von März bis Oktober ist der Kühlschrank mit Strom preiswerter, im Winter werden wir mal sehen wie es funktioniert, aber es kommt ja noch das mobile Solarpanel, dass wir dann auf die Sonne ausrichten können.

      Gruß
      Andreas

      1. Mario

        Ok, cool! Habe mich bislang nur mit Absorbern beschäftigt, da mir ein solcher die Treue hält. 😉 Als ’nur‘ Reisender im Camper braucht man aber auch nicht zwingend mehr Stauraum. Wenn man, so wie ihr, drin lebt, dann ist man aber ganz sicher über jeden Liter froh.

        Dann bleibe ich mal gespannt, was ihr künftig so von dem Kompressor-Kühli berichten werdet. Und vor allem, wie er sich im Winter schlägt!

        Grüße,
        Mario

  4. Matthias Gemeinder

    Hi, wuerde mich mal interessieren, wie nach ca einem Jahr die Bilanz mit dem (preisguenstigen) 230 V Kompressorkuehlschrank aussieht. Funktioniert noch alles? Gibt es Schaeden von den staendigen Erschuetterungen?

    Vielen Dank!

    Matthias

    1. Andreas Reufenheuser

      Hallo Matthias,

      Kühlschrank funktioniert einwandfrei, Strom war immer ausreichend vorhanden, wir haben seit November keine Steckdose mehr gesehen.
      Nachts schalten wir den Kühlschrank aus, spart Strom, keine Geräusche und morgens ist der Kühlschrank immer noch bei 6 – 7 °C.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.