Alles Schoko oder was? Schoko-Pudding-Kuchen aus dem Omnia

Claudia

Kuchen oder Pudding, die Frage des Tages

Schon schlimm, wenn man vor so einem „Luxus-Problem“ steht. Essen wir Kuchen oder lieber Pudding? Wie wäre es, wenn wir einfach beides machen? Und so gab es diesmal:

Schoko-Pudding-Kuchen aus dem Omnia

Zutaten:

  • 125 g Mehl
  • 1/2 Packung Weinstein-Backpulver (gibt es bei Rewe, Alnatura etc.
  • 1 großer EL Nuss-Nougat-Creme
  • 2 Eier
  • 125 g braunen Zucker
  • 125 g Butter
  • 2 Packungen Schoko-Puddingpulver
  • 670 ml Milch
  • 6 EL Zucker
  • 80 g Butter

Zubereitung:

In einer Schüssel Mehl, Backpulver, braunen Zucker, Butter (weich), Nuss-Nougat-Creme und Eier zu einem Teig verrühren. (Der Teig wird ziemlich fest, das ist absolut in Ordnung!)

Diesen in den vorbereiteten Omnia füllen und auf etwas mehr wie kleinster Stufe ca. 18-20 Minuten backen. Der gebackene Teig wirkt noch flüssig, dies soll aber so sein.

Den Teig erst einmal beiseite stellen, auskühlen lassen und den Pudding zubereiten. Das Pudding-Pulver mit dem Zucker in eine kleine Schüssel füllen und mit einem bisschen von der abgemessenen Milch anrühren. Bitte darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die restliche Milch in einem Topf zum kochen bringen, das angerührte Pulver hin zu fügen und 1 Minute kochen lassen. Dabei bitte ständig umrühren. Pudding vom Herd nehmen und die Butter vorsichtig unterrühren. Das Ganze etwas abkühlen lassen. Dabei entweder ständig rühren, damit keine „Haut“ entsteht oder den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken. Ist er ein wenig abgekühlt, kann er auf den Kuchen gestrichen werden. Das kann jeder so halten, wie er mag – mit Verzierung (Nüsse, Schokoguss, Perlen etc.) oder wie bei uns, einfach glatt streichen 😉

Den Kuchen nun komplett auskühlen lassen und genießen.

Ja, er ist „mächtig“ – aber er ist auch mächtig lecker!

Nächstes mal nehme ich Vanille-Pudding, der wird bestimmt auch gut 🙂

Zum Schluss möchte ich noch eine kurze Anmerkung zum Thema Omnia vorbereiten machen:

  • Ich fette den Omnia mit Bio-Sonnenblumenöl ein und streue ihn danach mit Semmelbrösel aus. Bisher hatte ich damit keine Probleme. Selbst bei Käse-Resten, die sonst schwer abgehen, weiche ich ihn kurz ein und mache ihn danach sauber. Daher habe ich keine weiteren Erfahrungen, kann die Möglichkeiten aber gerne weiter geben:
  • Manche bevorzugen nass gemachtes Backpapier, mit dem der Omnia ausgelegt wird oder
  • Back- bzw. Trennspray oder
  • Eine Silikon-Form für den Omnia

Und wer noch keinen Omnia hat:
Den Teig kann man auch in einer Tortenform im Ofen backen. Ich würde bei 170 Grad (vorgeheizt) eine Backzeit von 15 Minuten empfehlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.