Claudia

Und wieder Schmarotzer entfernt

Schmarotzer

Unglaublich, aber wahr. Nach einem Jahr im Wohnmobil finden sich immer noch Platz-Schmarotzer, die dringend ausgemistet gehören.

Hier sind alleine drei Beispiele von Anfang Januar:

  • Die Sommerhose habe ich vor 2 Jahren gekauft. Jetzt ist Winter und außerdem passt sie nicht mehr
  • Das Küchensieb haben wir bis dato nicht 1x benutzt
  • Der Shaker gehört noch zur Küchenmaschine, die wir unserer Tochter bereits letztes Jahr vermacht haben 😀

Und das ist tatsächlich noch nicht alles. Mittlerweile hat uns auch noch eine Computertastatur, 2 Blöcke, 2 Bücher und eine große externe Festplatte verlassen. Ein erfolgreicher Januar für den Minimalismus!

Was mir auch noch richtig gut gefällt, ist das wir für alle Sachen ein neues Zuhause gefunden haben. Ich sag nur: Verschenken macht Spaß! Wegschmeißen kann jeder!

Es wird beileibe nicht alles gewesen sein. Andreas ist schon wieder „Feuer und Flamme“. Er plant schon wieder den Umbau unserer Kofferklappen bzw. deren Innenleben. Er hat ja Recht. Je weniger von dem „Krempel“ darin rumfliegt, desto eher findet man auch wieder was. Da fällt mir gerade ein, nach unserem letzten Urlaub ist eine grüne Kabelschutzbox spurlos verschwunden. Bei ca. 14 qm verfügbarer Fläche schon ne Glanzleistung 🙂 Vielleicht findet sie sich doch wieder?!

Jedenfalls haben wir für Februar schon eine sogenannte „Abschuss-Liste“ erstellt. Darauf stehen Sachen wie:

  • Waage – Wer will wirklich wissen, was er zugenommen hat?
  • Andreas Bademantel – Meinen gebe ich noch nicht her!
  • Innenverkleidung (Thermomatten) für unser Fahrerhaus
  • Backofen

Wo wird das noch enden? In absoluter Ordnung? Wir werden sehen……

Bye, bye Claudia


6 Kommentare zu “Und wieder Schmarotzer entfernt”

  1. Det70

    Schönes Gefühl, kenn ich vom Steinhaus auch. Aber da besteht selten Anlass, leider. Ich pass jetzt eher auf, dass kein Kram den Weg in die Wohnung findet.

    Macht mal weiter so, dann könnt ihr ablasten. :o)

  2. Det70

    Schmunzel, Claudia das war Spaß. Weil ja jeder abgeworfene Kram nicht nur Volumenbedarf, sondern auch Gewicht verringert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.