Blog Werkstatt

Bau eines Staufaches 1. Teil

von Andreas

Den Bau des neuen Staufaches habe ich mal dokumentiert. Fangen wir mit dem Rahmen für die Klappe an

Material

  • Rechteckleiste 4 cm x 2 cm entsprechend der Größe des Faches
  • Quadratleiste 2cm x 2 cm, wie oben
  • Alu L-Winkel, 2 cm x 2 cm oder 1,5 cm x 1,5 cm je nach Wunsch
  • Holzdübel 6 mm
  • Holzbohrer 6 mm
  • Schraubzwingen
  • Holzleim
  • Bohrmaschine
  • Gehrungssäge

Rechteck- und Quadratleisten

Es kann losgehen.

Die Leisten werden auf die passende Länge gesägt und mittels Winkelschraubzwingen und Holzleim zusammengefügt

Außenrahmen

Die Löcher bohren und die Holzdübel einleinem

Gedübelt

Da die Winkelschraubzwingen keinen richtigen Druck aufbauen, wechsle ich nach dem Dübeln auf normale Schraubzwingen

Pressen

Danach werden die 2cm x 2cm Leisten abgelängt und in den Rahmen geklebt, anschließend den Winkel kontrollieren, jetzt kannst du noch etwas nach biegen.

Winkelkontrolle

Jetzt wird es ernst, der Ausschnitt für das neue Staufach muss her, jetzt wirst Du in Dein Wohnmobil sägen müssen. Ich lege dafür den Rahmen auf das Blech, den Innenrahmen nach außen und den Außenrahmen innen anzeichnen.

Da ich das Blech für die Klappe wiederverwenden will, muss ich etwas Vorsicht walten lassen. Das Loch für die Stichsäge säge ich mit dem Multitool, es geht aber auch ein dünner Bohrer.
Also nur Mut, anzeichen, je nach Selbstvertrauen drei bis zehnmal kontrollieren und Augen zu, Nein, lass das, konzentriere Dich auf einen möglichst geraden Schnitt. Noch ein Tipp: Um das Blech oder den Lack zu schonen, verpasse deiner Stichsäge Filzgleiter.

Filzgleiter

Ist das Loch geschnitten, den Rahmen von hinten anhalten, sollte ja eigentlich passen und dann SIKA-FLEX auf den Rahmen, einkleben und mit Schraubzwingen sichern. Der Innenrahmen muss hinten sein.

Eingelocht

Jetzt Löcher rund um den Rahmen bohren und zwar etwa 0,7 cm bis 1,0 cm von der Kante entfernt, die Löcher für die verwendeten Schrauben absenken und den Rahmen zusätzlich verschrauben. Die Schrauben werden später durch die Aluleisten verdeckt. Ich verwende 2 x 16 mm Spax.

Fast fertig

Die Kanten des Bleches beischleifen, ich verwende die Flex, geht schneller.

Jetzt können die Schraubzwingen runter. Nun müssen zweimal vier Alu L-Winkel auf Gehrung geschnitten werden und mit SIKA in den Rahmen geklebt werden.

Und danach sollte dein Rahmen so aussehen, hier noch im unlackierten Zustand.

Eingerahmt

Im nächsten Teil geht es um die Klappe

Andreas

4 Kommentare zu “Bau eines Staufaches 1. Teil”

  1. Brumbrum

    Perfekt, endlich kann man die Zwilingsreifen nach Schotterpisten auf klemmende Steine kontrollieren 😉 Das mit der Stichsäge ist gut, muss ich mir merken.

  2. Der Petsi

    Sag mal, täuscht mich das oder ist dieser Artikel unvollendet? Teil 1, ein Rahmen, okay. Sehr toll gebaut, sehr toll beschrieben und sehr toll bebildert, macht echt Hunger auf mehr. Jetzt sieht man aber durch das Loch die Hinterräder und mich würde schon noch die Fortsetzung brennend interessieren.
    Viele Grüße!
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.