Blog

Bitte kein offenes Feuer!

von Claudia

Jawohl – heute bitte kein offenes Feuer im Womo, ich kann „Nagellack“ 😀

Andreas muss heute morgen beim Kunden arbeiten und so habe ich Zeit. Also was fange ich an? Ich könnte spülen (erledigt), Stadtbummel machen (keinen Bock), Hausputz (ne,ne ich hab heute noch Urlaub) oder Nägel lackieren. Also die Entscheidung ist nicht wirklich schwer. Am Anfang meines Blogs habe ich darüber geschrieben, dass die Verkleinerung eines 120qm² Haushalts auf ca. 8qm² doch einiges an Planung und Willen erfordert. Ich finde, wir haben das ganz gut hingekriegt aber wie ich damals schon schrieb, von einer Sache konnte ich mich dann doch nicht trennen. Heute zeige ich Euch mal, was ich meinte:

IMG_0005
Ja, ja ich weiss, ich bin süchtig…..

Aber die Sucht kann ich durchaus überleben 😀 Andreas wahrscheinlich eher nicht, obwohl, so richtig beschwert, hat er sich noch nie. Sonst verstecke ich mich ja immer im Bad, aber da er heute nicht da ist, kann ich mich mal perfekt ausbreiten. Ansonsten wird das Ganze so gesammelt und transportiert:

IMG_0003

Und da ich ja wie gesagt alleine bin, habe ich die Stöpsel meiner Kopfhörer in den Ohren und höre in voller Lautstärke Musik dazu. (Ob die drüben im Büro sehen, wie das Womo wackelt?)

So, ich lackiere mal weiter…..

bye,bye Claudia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.