Badesee Wintersdorf

Blog

Blog

Blödheit wird mit Joggen bestraft

Ich bezichtige mal die morgendliche Uhrzeit, verbunden mit der Zeitverschiebung, als Schuldigen meiner grenzenlosen Blödheit.

Claudia hat um kurz vor halb sieben das Wohnmobil und ich den Parkplatz vom TREFF verlassen. Heute ist dort Inventur, somit steigt die Anzahl wichtiger und ganz wichtiger Personen um mindestens tausend Prozent. Also stehe ich dort heute besser nicht. Ich bin zum nahe gelegenen Badesee gefahren. Raus aus dem Führerhaus, Keil hingelegt und SCH…..! Tür zu! Die Fahrertür war abgeschlossen, das ganze Auto war verschlossen und der Schlüssel unerreichbar. Mein Womo stand da mit laufendem Motor und leuchtenden Scheinwerfer. Man kann die Fahrerhaustüren zwar von innen öffnen, verriegelt bleiben sie trotzdem. Ist das eigentlich normal?
Was tun? Im ersten Moment fiel es mir unheimlich schwer, das laufende Auto dort stehen zu lassen, zum TREFF zu rennen und Claudias Schlüssel zu holen. Aber was soll ich machen? Wie eine Rakete in gut sieben Minuten zu Claudias Arbeitsstelle gerannt und wieder zurück!

Also nie wieder ohne den Schlüssel in die Hosentasche zu stecken, das Auto starten. Wäre ich weiter entfernt gewesen, hätte ich den ADAC rufen müssen.

Hast Du einen Ersatzschlüssel am Wohnmobil versteckt? Antworten bitte ohne genaue Beschreibung 😉 oder gerne auch per Mail.

Andreas