Burger Buns
Food Kochen Selbstgemacht

Burger Buns selbstgemacht- Mach dir die besten Burger ever

von Andreas

Wenn du einmal deine Burger Buns selbstgemacht hast, willst du mit Sicherheit nie wieder etwas anderes. Das Rezept funktioniert auch im Omnia.

Diese Burgerbrötchen haben nämlich abgesehen davon, dass sie schmecken, einen entscheidenden Vorteil: Diese Buns halten deinen Burger bis zum Ende zusammen und lösen sich nicht zu einem weichen Brei auf. Unsere Freunde sind immer begeistert, wenn wir zusammen Burger machen und wir die Buns backen.
Es macht nicht viel Arbeit, du brauchst nur etwas Zeit und du solltest drei Stunden vor dem Essen anfangen, damit der Teig ganz in Ruhe gehen kann.
Dann steht einem gepflegten Kalorien-Harakiri mit Burgern, Pommes, Mayo und Freunden nichts mehr im Wege.

Burger Buns

USA10 Burger Buns180 MinutenPreiswert

Zutaten

  • 500 gr Mehl
  • 2 Tütchen Trockenhefe
  • 80 gr weiche Butter
  • 1 EL Zucker
  • 2 gehäufte TL Salz
  • 200 ml lauwarmes Wasser (etwa 35°C)
  • 4 El Milch
  • 1 Ei
  • Sesam
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch vermischt mit 2 EL Wasser.

Zubereitung

Alle Zutaten außer den letzten Drei (Sesam, Eigelb, je 2 EL Milch und Wasser) mit einer Gabel vermischen und anschließend mit den Händen zu einem Teig kneten. Den Teig solange bearbeiten bis er nicht mehr an der Schüssel und den Händen klebt.
Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bei uns geht der Teig ins Bett und kuschelt sich unter die Decke.

Nach eineinhalb Stunden den Teig in 80 – 90 gr Stücke unterteilen, als Burger Buns formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, abdecken und noch einmal eine Stunde gehen lassen.

Die Brötchen abschließend mit dem Eigelb-Milch-Wasser-Gemisch bestreichen und mit Sesam bestreuen. Im Backofen oder Omnia bei 200 °C etwa 18 Minuten backen.

Die Finalisierung der Burger Buns

Das ist jetzt sehr wichtig und extrem lecker. Die Burger Buns in der Mitte durchschneiden, in einer Pfanne mit Butter etwas bräunen und servieren. Holy Shit, ich will sofort Burger.

Tipps

Wenn wir den Omnia Werbung benutzen gibt es bei uns statt runder, längliche Burger. Pro Durchgang passen 4 Brötchen in den Omnia und wir halbieren die Menge aller Zutaten.

Damit die Burger Patties in der Pfanne nicht zerfallen, ist es ganz wichtig, dass du das Hackfleisch zuerst mit der Hand gut knetest und anschließend mit der Burgerpresse Werbung in Form presst. Für die länglichen Patties kann diese gepresste Form ohne Probleme etwas gezogen werden.

Salz kommt erst kurz vor dem Braten auf die Patties, weil sonst dem Fleisch zuviel Flüssigkeit entzogen wird und deine Patties trocken werden. Pfeffer kommt frisch aus der Mühle auf die fertigen Patties, in der Pfanne würde der Pfeffer nur verbrennen.

Die mit Werbung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Nutzt Du einen dieser Links, bekommen wir eine kleine Provision und du unterstützt damit 14qm, der Preis ändert sich für dich natürlich nicht. Wir sagen danke.

Und hier findest du noch mehr Tipps zu unserer Küchenausstattung.

Teile diesen Beitrag

Wenn dir dieser Artikel weiterhelfen konnte oder dir der ganze Blog gefällt, würden wir uns über deine Unterstützung freuen.

3 Kommentare zu “Burger Buns selbstgemacht- Mach dir die besten Burger ever”

  1. Hans

    Jo, – dieses Rezept kenne ich.
    Bis auf eine Kleinigkeit genau das Gleiche:
    Ich nehme einen Würfel frische Hefe dafür.
    Wird einfach nochmal besser.
    Warum, weiss ich nicht wirklich.
    Ich habe beides versucht…..mit frischer Hefe sind die Buns einfach besser.

    Genesende Grüße

    Ps.
    Ihr seid gerade in D unterwegs, oder?
    Wollte fragen, wie eure Einschätzung der Situation in F gerade ist.
    Wir wollen in Kürze das erste Mal mit unserem Oldtimer-WoMo Richtung Spanien…

    1. Andreas

      Hallo Hans,

      wir haben auch schon beide Versionen getestet, für uns ist getrocknete Hefe für die Bevorratung die bessere Alternative.
      Geschmacklich fanden wir keinen großen Unterschied.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.