Cap Sicié – Wandern auf dem Sentier du Littoral

Andreas
Sentier du Littoral

Wir sind schon zum zweiten Mal am Cap Sicié. Dieser Stellplatz mit dem schönen Panorama und dem direkten Einstieg in den Sentier du Littoral bietet sich für mehrtägige Aufenthalte einfach an.

Sentier de littoral
Der Sentier du Littoral ist der ehemalige Pfad der Zöllner entlang der Küste. Die Länge dieses Pfades umfasst in Südfrankreich 200 km. Der Weg ist teilweise anspruchsvoll, Wanderschuhe sind Pflicht, bei Ramatuelle ist sogar die Mitnahme von Babys verboten und die Mitnahme eines Handys empfohlen.

Der Stellplatz

Stellplatz Aire du boeufDer Stellplatz liegt an der D2616 und heißt Aire du Bouef. Der Platz ist sowohl in Campercontact als auch in park4night verzeichnet. Infrastruktur gibt es keine, aber einen fantastischen Blick auf das Mittelmeer. Das es sich um einen normalen Parkplatz handelt, kommen natürlich immer wieder PKWs mit Wanderern oder Spaziergänger. Nachts ist es aber sehr ruhig, auch die Straße wird kaum befahren.
Sentier du LittoralDer Sonnenaufgang findet direkt vor dem Fenster statt, am Nachmittag verschwindet die Sonne hinter den Bergen. Im Dezember und Februar waren wir an Werktagen immer alleine, am Wochenende kamen ein oder zwei Wohnmobile über Nacht. Alternativ befindet sich noch 800 Meter weiter ein zweiter Parkplatz, allerdings auf der anderen Straßenseite. Das Panorama ist also nicht ganz so beeindruckend, der Platz bietet allerdings Schatten. Auch hier ist ein Einstieg zum Sentier du Littoral.

Wandern

Notre Dame le Mai

Direkt am Parkplatz führt ein Weg runter zum Meer und zum Sentier du Littoral, der entlang des Meeres hinauf zur Notre Dame le Mai führt. Offiziell ist der Weg im Moment (Februar 2017) im hinteren Teil wegen eines Felsabbruchs gesperrt, aber nicht nur wir sind diese Route trotzdem gelaufen.
Alternativ oder wer nicht ganz schwindelfrei ist, läuft man zum erwähnten weiteren Eingang am zweiten Parkplatz entlang der D2816 (sehr breiter Seitenstreifen) oder 500m weiter, bis zur Einfahrt zu AmphitriA, einer Wasseraufbereitungsanlage. Rechts führt ein Wanderweg ebenfalls zur Notre Dame le Mai auf 359 m Höhe. Es geht also immer stramm nach oben.

Belohnt wird man aber mit immer neuen fantastischen Ausblicken auf Toulon, Ciotat, die Klippen und die Berge im Hinterland.

Im Frühjahr und Sommer gibt es die Möglichkeit Bienenfresser oder einen Wiedehopf zu entdecken.

Saint-Mandrier-sur-Mer

Vom Einstieg am Stellplatz ist es auch möglich in die andere Richtung, nach Saint-Mandrier-sur-Mer zu laufen, auch hier ist der Sentier ausgeschildert.

Six-Fours-les-Plages

Genau gegenüber des Parkplatzes führt ein Wanderweg unter anderem nach Six-Fours-les-Plages, dort ist in 4 km ein Carrefour und Lidl zu finden. Aber auch Wanderungen im Massif du Mai sind von dort möglich.

Mehr Sentier du Littoral?

  • Saint-Tropez – Ramatuelle
    Vom Stellplatz Bonne Terasse in Ramatuelle sind es etwa 200 m zum Sentier du Littoral. Runter zum Strand, dann links halten und auf die Klippen zu laufen. Von dort kann man wunderbar um den unteren Teil der fast unbebauten Halbinsel laufen. Oder nach rechts, der Sentier führt direkt nach Saint-Tropez.
  • Saintes-Maries-da-la-Mer
    Entlang des Strandes Richtung Lac Beauduc
  • Côte Bleue
    Wir empfehlen den Stellplatz in Carro, schon alleine wegen des täglichen Fischmarktes. Von dort mit dem Bus (Die Haltestelle ist direkt am Hafen) nach la Couronne und dann mit dem Zug bis Ensuès-la-Redonne. Vom Bahnhof geht es dann zum Hafen und dort in die Straße mit dem Namen Corniche les Anthenors, am Ende beginnt der Sentier du Littoral. Fast 8 km geht es nun bis Niolon. Dort wieder in den Zug und zurück nach La Couronne.

Für Wanderungen empfehle ich die App OSMand+. Die Karten lassen sich herunterladen und sind dann offline verfügbar. Diese App ist uns schon auf vielen Wanderungen und Radtouren eine große Hilfe gewesen. Für die Planung verwende ich OpenStreetMap und OpenTopoMap.

Teile diesen Beitrag

3 Kommentare zu “Cap Sicié – Wandern auf dem Sentier du Littoral”

  1. Jürgen & Ellen

    Hallo Andreas!
    Selbstverständlich lieben wir auch mehr die Natur als die zugebauten Abschnitte. Jeder Reiche, der was auf sich hält hat halt ein Haus hier, weils so schön ist ! Das wussten schon die Griechen und Römer.
    Die Sentiers sind überall toll !Ein Gesetz hat die Eigentümer gezwungen den Küstenweg passierbar zu machen, was denen oft garnicht schmeckte.
    Die offizielle Stellplatzsituation ist wirklich nicht so prickelnd, aber die Franzosen finden immer, trotz Verbotsschildern ihren Platz…zumindest in der Nachsaison. Hier leben auch viele in Ihren Campern, oder auf Booten, wie wir.
    Uns sind allerdings einsame Parkplätze,, oder solche an Hauptstrassen suspekt, da wir auch schon öfters Unschönes (wie euer letztes Erlebnis) gehört haben. Zudem treffen sich oft Jugendliche mit Autos oder Rollern und veranstalten dort mit lauter Musik unterlegte Rennen und wir hatten mehr als einmal Angst gerammt zu werden !

    Wir freuen uns weiterhin auf euere schönen Berichte.

  2. peter koch

    Hallo ihr zwei Beiden!

    Macht wieder richtig Spaß,euch auf den Ausflügen zu begleiten. Die Bilder sind wieder eine Wucht! Daumen hoch dafür!!!

    Sag mal,Andreas, wie klappt es eigentich mit eurem Kühlschrank? Die Wintersonne steht ja noch recht flach,so dass nicht viele Einheiten in die Akkus kommen, müsst ihr Landstrom nehmen oder reicht das Aufladen durch die kurzen Etappen,oder wie läuft es ?

    Ich habe heute meinen über dreißig Jahre alten Absorber rausgeworfen. Er hatte vorgestern nicht mehr gekühlt und die Füllung aufgewärmt anstatt gekühlt. Zum Glück war nicht viel drinnen und ich habe es rechtzeitig bemerkt, bevor das Ding abgefackelt ist!!!

    Jetzt habe ich mir gestern diesen Bomann mir Frostfach von Saturn geholt für spottbillige 118,50 Ökken. Er hat einen Kompressor von nur 52 Watt und werkelt eigentlich total leise. Die kleine Wasserpumpe meier Heizung ist lauter – unglaublich.

    Bin mal gespannt, wann meine Akkus leer sind, zunächst muss ich nicht so viel fahren, komme erst nächste Woche wieder in Fahrt.

    Ich warte mal auf deinen Bericht.

    Euch noch eine schöne Zeit und gute Reise.

    Gruß Peter

    1. Andreas Reufenheuser

      Hallo Peter,

      funktioniert gut. Wenn unser Faltpanel draußen ist, haben wir 510 Wp. Am Strom hatten wir die Akkus die letzten 74 Tage nur 1x, aber auch nur weil er zur Verfügung stand. Nachts ist der Kühlschrank immer aus.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.