Carbonara

Food   Nudeln

Food   Nudeln

Carbonara – In eine Carbonara gehört keine Sahne, niemals

Eine Carbonara ist ein einfaches und schnelles Gericht, eine Carbonara braucht nur wenige Zutaten, aber auf keinen Fall Sahne und auch keinen Kochschinken.

Die Suche nach einem Rezept für eine Carbonara kann im Internet oft in einem Desaster enden, nämlich dann wenn du an eines der Rezepte mit Sahne gerätst. Dieser Fauxpas wird manchmal noch durch die Verwendung von Kochschinken getoppt. Versteht mich nicht falsch, Freestyle-Cooking und ausprobieren ist eine coole Sache, nur so entstehen neue Dinge. Aber ich finde, dass dem Gericht dann ein neuer Name gegeben werden sollte und das Rezept nicht auch noch als original oder klassisch bezeichnet werden sollte.

Und deshalb hauen wir noch ein sahnefreies Rezept ins Netz, damit das Original gewinnt.

Carbonara

Italien2 Personen20 MinutenPreiswert

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 3 Eier
  • 100 g Guanciale, Pancetta oder als Ersatz geräucherten Bauchspeck
  • 60 g Parmesan oder Pecorino
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen aus der Mühle.
  • Salz
Carbonara

Zubereitung

  1. Wasser zum Kochen bringen und in der Zwischenzeit den Speck in Stifte schneiden, die Größe bleibt dir überlassen, normal ist die etwas grobe Variante. Die Nudeln in das kochende Wasser geben und al dente kochen. In Nudelwasser gehört kein Öl.
  2. Während die Nudeln kochen, den Speck in Olivenöl gut anbraten. In einer Schüssel zwei Eier und von dem dritten Ei nur das Eigelb mit der Hälfte des Käses verquirlen und mit Pfeffer und Salz würzen. Etwas Vorsicht mit dem Salz, der Speck bringt schon Salz mit in das Gericht.
  3. Die fertigen Nudeln zum Speck in die Pfanne geben und gut vermengen, damit sie leicht abkühlen. Nun die Eiermasse dazugeben und sofort alles gut mischen.
  4. Noch etwas Käse und frisch gemahlenen Pfeffer auf die Carbonara geben und genießen.

Das dritte Eigelb macht das Gericht besonders cremig.

Nudel kochen - zehn, hundert, tausend
  • Die Faustregel: 10 Gramm Salz, 100 g Spaghetti und 1000 ml Wasser
  • In Nudelwasser gehört kein Öl.
  • Salz immer erst in das Wasser geben, wenn es kocht.
  • Die Nudel einfach öfters umrühren, dann verkleben sie auch nicht.
  • Nudel werden nicht abgeschreckt.

NEIN!

Nein, nicht den billigen, zusammengeklebten Kochschinken, wirf die Packung sofort wieder in die Kühltheke und wasche dir die Finger und nicht vergessen …

Carbonara

Und auch keine Zwiebeln, kein Knoblauch, keine Zitrone, kein Oregano und schon gar keine Muskatnuss.

Schon mal Spaghetti alla gricia probiert, auch sehr einfach und sehr lecker.

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare zu “Carbonara – In eine Carbonara gehört keine Sahne, niemals”

  1. Hallo Andreas, Hallo Claudia,

    Prima, Zutaten-Detox! Passt zur Reduktion und zur Lebensart in 14qm.
    Ich hätte noch die „Insel-Frage“ bzw. WoMo Frage an Euch: Wenn Du dich bei der Aufgabe, Ballast über Bord zu werfen von deiner 200-bändigen Kochbuchsammlung trennst, welches eine Buch – ok, welche drei Bücher – nimmst Du mit? Vielleicht auch gar keines, nur noch Internet?

    Besten Gruß
    haubidü

  2. Hallo Andreas,

    Natürlich ist das Ergebnis auf so eine Frage immer subjektiv, deswegen stellt man sie, um den eigenen Horizont zu erweitern. Bin überrascht, dass Du nicht einen französischen Titel genannt hast.

    – Das Erste kenne ich noch nicht, bin aber sehr neugierig. Da ich (noch) in einem Steinhaus lebe, hab´ich es gedruckt bestellt, aber es gäbe es ja auch für´s iPad.

    – Den „Silberlöffel“ durchzukochen reicht eigentlich für ein ganzes Leben, Zustimmung.

    – Für das Würzen würde ich aber ein anderes Buch mitnehmen (es wäre auch bei der Beschränkung auf nur EIN Buch meine Wahl): das schön kompakte Bändchen von Niki Segnit – „Der Geschmacksthesaurus“.

    Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung Eures „foodtruck“ Blogs,

    Gruß
    Thomas

    1. Hallo Thomas,

      es wird dich überraschen. Mir liegt die italienische Küche etwas mehr und das, obwohl wir Frankreich-Liebhaber sind. Zu dem ersten Buch gibt es auch eine Serie bei Netflix.
      Und deinen dritten Tipp habe ich jetzt bestellt, als eBook. 🙂

      Gruß
      Andreas

      Gruß
      Andreas

      1. Hallo Andreas,

        danke für den klasse Tipp – die außergewöhnliche Netflix-Serie von Sami Nosrat! Besonders die beiden Folgen FETT und SALZ sind sehenswert, denn sie korrigieren etwas. In unzähligen Fachartikeln hat man es uns eingetrichtert: Fett und Salz sind die bösen Feinde im Essen! Das hat man auch beim Kochen schon verinnerlicht. Hier werden sie weit ab vom Mainstream endlich mal als die Basis des Essens mit viel Fülle und Sinnlichkeit an die richtige Stelle gerückt.
        Und die toll fotografierten Bilder sind ja auch ein kulinarischer Genuss…

        Grüße
        Thomas

        1. Hallo Thomas,

          das freut, das dir die Serie gefallen hat.

          Wie bei allem kommt es immer auf die Menge an. Und es stimmt, mittlerweile kommt auch die Wissenschaft zur Erkenntnis, das Fett wohl doch nicht so schlimm ist.
          Ich halte mich überwiegend von diesen ganzen „Superfoods“ und Essenstrends fern und tue das, was uns schmeckt. War es zu üppig, dann fahren wir halt nicht den normalen Weg zum Supermarkt, sondern die harte Tour 🙂 Mit dem Rad, versteht sich.

          Gruß
          Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.