Blog Werkstatt

Die Heckbox, das letzte große Stück

von Andreas

Die Heckbox sitzt auf der Stoßstange, noch ohne Klappe, aber das Teil ist gebaut. Unser Wohnmobil ist fast komplett. Und das, obwohl ich zweimal zum BAUHAUS musste, einem Flüchtigkeitsfehler sei dank und mir fehlte ein Alu L-Winkel. Warst Du mal an einem Samstag Mittag im Frühling im BAUHAUS? Um 07:00, herrlich, aber um 13:30!  Hölle. Und ja, ich war um 07:00 im BAUHAUS.

Die Heckbox sitztDie Klappe will ich morgen bauen, ebenso die Seitenverkleidung mit den Positionslampen. Nächste Woche kann die Heckbox dann lackiert werden, nachdem alle Kanten noch mit SIKA abgedichtet worden sind.
Anschließend wird der Fahrradträger oben drauf gesetzt.

Die Bauweise der Heckbox

Die Box besteht aus 9 mm Siebdruckplatten, die Kanten aus 1,5 mm Alu-Riffelblech. Die Platten wurden stumpf mit SIKA verklebt und dann verschraubt, anschließend habe ich die L-Winkel mit SIKA geklebt und anschließend vernietet. Der Deckel ist durch ein Fachwerk aus 4 x 2 cm und 2x 2 cm Kanthölzern verstärkt, der 58 kg Belastungstest hat schon funktioniert, als nächstes steige ich mal drauf.

Im Gegensatz zu gestern war das Wetter mehr als nur bescheiden, 9,5 ºC, windig und dunkel, wenigstens fing es erst um 16:30 an zu regnen, nachdem ich schon aufgehört und aufgeräumt hatte. Glück muss man haben.

Um 480 Liter Stauraum reicher
Andreas


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.