Backrezept

Food   Kuchen & Kekse

Food   Kuchen & Kekse

Eclairkuchen

Eclairkuchen oder: Wieso teile ich etwas in Facebook mit meiner Tochter? 😉

Angefangen hat alles „ganz friedlich“ damit, dass ich meiner Tochter ein Kuchenbild geschickt habe. Irgendwie artete es mal wieder aus und so stand ich da und habe die Zutaten besorgt. Es sollte also für das Wochenende ein Eclairkuchen „ohne backen“ werden.

Eclairkuchen

Zutaten

  • 2 Packungen Instant-Vanillepudding
  • 3 1/2 Tassen Milch
  • 350 ml kalte Sahne
  • 2 Packungen Vollkorncracker
  • 3 TL Butter
  • 3 TL Milch
  • 3 TL Kakao
  • 1 Tasse Puderzucker

Zubereitung

Milch und Pudding in einer Schüssel 2 Minuten lang verrühren und dann langsam die kalte Sahne unterheben. Den so entstandenen Teig in Schichten in die Form geben. Dabei mit den Crackern anfangen, dann die erste Hälfte des Teiges darüber verstreichen, mit Crackern bedecken, dann die 2. Hälfte des Teiges darüber verstreichen und wieder mit einer Lage Crackern bedecken. Danach die Glasur anrühren:

Butter und Milch in der Mikrowelle schmelzen, Kakao und Puderzucker dazu geben und das ganze gut vermischen. Die so entstandene Masse über die Cracker verteilen, glatt streichen und über Nacht bzw. 8 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach dem lesen kommen mir die ersten Fragen:

  • Mikrowelle? – Wasserbad geht auch!
  • Was sind Vollkorncracker? – Gehen auch Vollkornkekse?
  • Was ist Instant-Vanillepudding? – Lösung siehe später 🙂

Meine Ausführung

Ich habe mich dafür entschieden nur eine Packung Vanillepudding zu kochen. Der Kuchen ist ja nur für uns zwei und ich wollte nicht wieder „ein Monster“ erschaffen. Dem Pudding (ausnahmsweise ohne Zucker) habe ich, nachdem er abgekühlt war, nur 1 1/2 Tassen Milch zugefügt und die zuvor (mit 1 Packung Vanillezucker) geschlagene Sahne vorsichtig unter gehoben.
Beim Einkaufen entschied ich mich für Leibniz Vollkornkekse und habe von den zwei gekauften Packungen ca. 1 1/2 verwendet. Kekse und Teig habe ich wie beschrieben abwechselnd in die Form gefüllt.
Die Glasur habe ich im Wasserbad geschmolzen und wie man an „den Krümeln“ auf der Oberseite des Kuchens sieht, nicht ordentlich genug verrührt 🙁
Danach stellten wir ihn über Nacht nach vorne ins Fahrerhaus – dort ist es um diese Jahreszeit fast so kalt wie im Kühlschrank 🙂

Fazit
Den Unterschied zwischen Instant-Vanillepudding und meinem gekochten Pudding kenne ich nun:

Eclairkuchen
Der Instant Pudding wird kalt angerührt und erhält seine Festigkeit durch die weitere Kühlung. Der gekochte Pudding kann das nicht. Ich hätte in diesem Fall der Sahne noch eine gehörige Portion Sahnesteif untermischen müssen, um eine entsprechende Standfestigkeit zu erzielen.
Aber am Ende ist dies alles doch nur OPTIK. Das wichtigste für mich: Der Kuchen ist total lecker und wir „löffeln“ dann halt die Reste!

Süss- und Leckermäulchen sollten ihn unbedingt mal probiert haben!