Entscheidung
14qm Lifestyle DIY Wohnmobil

Entscheidung – Wenn mich was nervt muss es weg

von Andreas

Manchmal ist eine Idee doch nicht so das Gelbe vom Ei und dann musst du eine Entscheidung treffen.

Nach den wunderschönen Tagen Ende Juli mit unseren Freunden an einem Waldrand in Wettenberg war es Zeit eine Entscheidung zu treffen und nach Gesprächen mit eben diesen Freunden fiel diese Entscheidung. Es kann nur einen geben.

Erlebnis Frankreich must die

Ich stampfe mein Projekt „Erlebnis Frankreich“ ein. Die Idee war bestimmt nicht schlecht, aber ich bin nicht der richtige Mann dafür. Mir wurde recht schnell klar, dass mir die Aufgabe zwei Blogs parallel zu führen einfach nur negativen Stress bereitet. 14qm alleine macht schon eine Menge Arbeit, bräuchte sogar eher noch mehr Aufmerksamkeit und dann noch so ein zweites Riesenprojekt dazu? Nein, wie sagte schon Danny Clover in „Lethal Weapon“ immer: Ich bin zu alt für diese Scheisse. OK, zu alt bin ich nicht, aber ich habe einfach keine Lust in meiner Karre zu versauern und zwei Blogs zu bespaßen.

Instagram, Pinterest, Facebook und Twitter, alles doppelt. Das ist eine Form von digitaler Schizophrenie, vor allen Dingen, wenn man in Frankreich unterwegs ist. Poste ich jetzt als 14qm oder als Erlebnis Frankreich?

Dazu kam ein Gefühl von Zwang, den Zwang nach Frankreich reisen zu müssen, um den Blog mit Inhalt füllen zu können. Wir sind nun aber mal sehr gerne in Frankreich unterwegs und dies sollte auch so bleiben.
Die letzten Monate im Nord-Pas-de-Calais waren wie ein Test, das war irgendwie reisen nach Plan. Das kann für mich nicht funktionieren. Reisen um zu schreiben war nie mein Plan. Schreiben, weil ich reise, da wird für mich ein Schuh draus.

Erlebnis Frankreich lebt

Und eigentlich stirbt nur die Domain erlebnis-frankreich.de, denn das Thema selber wird bei 14qm unterkommen, aber in ganz entspannter Form.

Ich werde alle Beiträge aus „Erlebnis Frankreich“ in schneller Reihenfolge bei 14qm veröffentlichen und die Adresse des Frankreichs-Blogs auf eine Landing-Page „Erlebnis Frankreich“ bei 14qm leiten. Ein Großteil der Artikel sind schon fertig gestellt und müssen nur noch veröffentlicht werden.

Auch alle anderen Ideen kann ich trotzdem verwirklichen, nur halt jetzt ohne Druck und unter dem Label 14qm.

Reparaturen

Kommen wir jetzt aber mal zu viel spannenderen Themen. Die Selbstheilungskräfte unserer Wohnung lässt wie immer zu wünschen übrig und somit müssen wir selbst Hand anlegen. Wie immer, einmal im Jahr vor dem TÜV-Termin, wenn es nicht eilt.

Fangen wir mit der Dusche an. Die ist immer noch kalt, aber es haben sich neue Möglichkeiten aufgetan, unter anderem ist die Platine unterwegs zu unserem Optiker nach Mülheim. Spaß beiseite, Christian kennt jemand, der alles repariert, wo nur der Hauch von Strom durchfließt und der möchte mal einen Blick auf die Platine werfen.

Stand nicht auf unserem Plan, spielt sich aber gerne in den Vordergrund, unsere Dachluke im Alkoven von Fiamma. Zum vierten Mal sind die Befestigungspunkte der Aufsteller abgebrochen, zur Abwechslung diesmal gleich Zwei auf einmal. Es wird keinen neuen Rahmen mehr geben. Wir haben die Aufsteller mit einer eigenen Konstruktion fixiert und das funktioniert sehr gut. Das Dach lässt sich immer noch auf einer Seite hochstellen und das war zu 99% Standard bei uns. Wenn die Aufsteller auf der anderen Seite brechen, fliegt das Ding endgültig raus.

Die Klappenhalter aus Plastik für die große Stauraum-Klappe auf der Beifahrerseite wurden wegen Funktionsverlust entfernt. Da brauchte mittlerweile nur einer im Wohnmobil atmen und dann ist einem diese 120 cm breite Klappe auf dem Schädel eingeschlagen. Das tut richtig weh. Die Schraubenlöcher habe ich gespachtelt und demnächst wird lackiert. Die Klappe wird jetzt mittels eines Drahtseiles mit Haken gehalten. Ein kleiner Magnet in der Klappe hält den Haken in Position, wenn die Klappe geschlossen wird. Einfach und mit vorhanden Teilen gelöst. Klar, Gasdruckdämpfer sind elegant, aber mal ganz ehrlich, dass tut es auch.

Die Klappe zum Gastank musste ich restaurieren. An den Befestigungspunkten der Scharniere fing das Holz durch die Schrauben an morsch zu werden. Zu diesem Zeitpunkt war die Reparatur schnell erledigt. Ich habe die Löcher mit einem 8 mm Bohrer aufgegebohrt und Holzdübel wasserfest verleimt. Das morsche Holz ist beseitigt und die Schrauben haben wieder Halt.

Die Klappe zum Dieseltank hat ein neues Schloss, das Alte konnte jeder mit einem Schraubendreher öffnen.

Sogar unsere Türklingel funktioniert nun auch wieder und hat ein neues Namensschild spendiert bekommen.

Und jetzt kommt die Sensation, wir haben es endlich geschafft unseren Duschschlauch in einem Baumarkt zu bekommen und einen passenden Adapter auf 1/2 Zoll zu finden, jetzt können wir zu normalen Duscharmaturen greifen. Der alte Anschluß hatte im übrigen 3/8 Zoll.

Fahrrad

Besonders nachhaltig und preiswert ist mir die Reparatur meines Fahrrades gelungen. Die gefederte Sattelstütze wackelte schon seit Monaten wie ein Entenschwanz, weil ein Plastikring gebrochen war. Vor der Bestellung eines Neuteiles, wollte ich erst einmal den großen Flohmarkt in Düsseldorf abwarten. Das hat sich gelohnt, denn für nur 5 € habe ich Ersatz gefunden. Der Neupreis für diese Edel-Stütze hätte je nach Laden bei 130 € bis 170€ gelegen.
Da mir in Frankreich ein Schutzblech abhanden gekommen ist, musste Ersatz her und der kommt aus einem Schrott-Container von Marco, in dem noch unzählige, teils unbenutzte und originalverpackte Fahrradteile lagen. Die Ahead-Spacer brauchten nur etwas Graphit und schon war Ruhe, die Bremsen sind auch repariert, allerdings mit Neuteilen.

Das Schloss für die Klappe zum Dieseltank, im übrigen von einer namhaften Firma, kam auch vom Flohmarkt. Neu und unbenutzt für 2 €.
Mit nur ein bisschen Geduld haben wir eine Menge Geld und Ressourcen gespart.

Training

TrainingsbergDas ist übrigens unser Trainingsberg, fette 12% über 750 m, von uns nur Kaufland-Berg genannt, weil es über diesen Berg zu dem Supermarkt geht. Fast jeden Tag quälen wir uns den Berg hinauf und diese Woche fangen wir mit Trainingsstufe 2 an, zweimal hintereinander. Und warum, weil wir es wollen und weil wir für die Haute-Provence noch ein wenig Schmalz in den Beinen brauchen. Das Knie hält ganz gut und so wie so, es hat einfach die Schnauze zu halten.

Arbeiten

Dies war der aufregendste Job.
Die BaumhirtenIch habe eine aufwendige Baumfällung der Baumhirten fotografisch begleitet.

Kommen wir zum nervigsten Job. Ich habe einen Blog zu einem anderen Hoster umgezogen. Da bist du erfreut, dass der Datenbanktransfer mit gleichzeitiger Umstellung auf SSL funktioniert hat und dann zerlegt dir Tage später das Update eines wichtigen Plugins die Datenbank. Ein Backup brachte mir nichts, weil nach dem erneuten Update das Problem wieder da war. Ich fand den Fehler und konnte in einer fünf Stunden dauernden Operation die neun Tabellen des Plugins und die dazu gehörenden Datensätze per Hand korrigieren und in die Datenbank einpflegen.

Und da waren noch die anderen Dinge, wie zum Beispiel der Abtransport einer Wohnmobilkabine. Ein dreistündiger Kraftakt in Mannschaftsstärke und unser erstes Football-Spiel bei den Solingen Paladins.

Teile diesen Beitrag

Die mit gekennzeichneten Links sind Affilate-Links. Nutzt Du einen dieser Links, bekommen wir eine kleine Provision, der Preis ändert sich für dich nicht.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare zu “Entscheidung – Wenn mich was nervt muss es weg”

  1. Astrid

    Hallo ihr beiden,
    ich finde – alles richtig gemacht! Wer versauert sich freiwillig das Reise.- Abenteuerleben mit mehreren Blogs?
    Endlich in Rente bin ich zeitlich weniger begrenzt im Reisemobil, mit meinen zwei Hunden, in Rumänien unterwegs. Gerne verfasse ich lustige Statusmeldungen, für viel mehr bleibt mir keine Zeit. Ich schreibe das jetzt eigentlich nur, weil ich das Theater mit der sich nicht selbst heilenden Technik nur zu gut kenne.
    Gegend erkundet, Hunde bespaßt – schließlich wachen sie Nachts ;-)) hier gibt es Bären…………..Wasser getankt und am Stein den Schieber vom Abwassertank abgerissen…………………wird ja sonst auch langweilig.!
    Also, ich lese Euch sehr gerne hier auf 14qm, kenne Euch kurz (zu kurz) – damals Willy Treffen noch Bad Kreuznach
    und wünsche Euch weiterhin eine super Zeit, tolle Begegnungen und gute Entscheidungen.
    Die allein (nö mit Hunden) reisende Astrid

    1. Andreas

      Hallo Astrid,

      vielen Dank für die netten Worten.

      Schieber abreißen ist ganz ärgerlich, weil dabei auch ganz schnell der Tank kaputt gehen kann.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.