Blog Werkstatt

Erkenntnisse nach dem ersten Wochenende

von Andreas

So, wir sind wieder zuhause, um einige Erkenntnisse reicher und als erstes wurde geduscht, der Schleifstaub runter gespült, aber es ist geschafft. Das Fahrerhaus ist bereit für den Lack und auch der Innenraum des Fahrerhauses ist wieder sauber. Ich weiß gar nicht mehr, wieviel Tage wir gespachtelt und geschliffen haben, gegen Ende hatte ich keine Lust mehr, jeder Zentimeter war eine Qual.

Dabei war Hilfe in greifbarer Nähe, Andre und Meli, Henning und Petsi waren etwa 40 km entfernt und haben gefeiert! Just kidding :-).

Gestrippt und geschliffen

Gestrippt und geschliffen

Gestern hatte ich ja schon geschrieben, das die Vorhänge fertig sind. Ich reiche mal das Bild nach.

Mit Leben und fertigen Vorhängen

Mit Leben und fertigen Vorhängen

Nicht von der schiefen Leiste hinten irritieren lassen, die blieb nur liegen und diente als Orientierung beim Kürzen des Vorhangs.

Und das Bad hatte seine Türen wieder, fehlt noch der PVC an den Wänden, Decke und Boden, kommt Ende des Monats.

Möbel fertig

Möbel fertig

Die nächsten Aufgaben sind Folgende:

  1. Fahrerhaus lackieren, damit die Fenster rein können
  2. Wassertanks reinigen und befüllen
  3. Boiler reparieren
  4. Gastank tauschen und Gasprüfung machen
  5. Fahrerhaus innen fertig machen und ab zum TÜV

Welche Erkenntnisse haben wir aus dem Wochenende gewonnen?
Also die Heizung wird locker reichen, bedingt durch die Konstruktion, mussten wir die Heizung Abends auf eins stellen und später ausmachen. Die Heizung steht ja bei der Sitzecke und unterhalb des Kleiderschrankes, die warme Luft kommt aber auch durch die Sitzbank von Claudia. Den Ausströmer an der Sitzecke brauchen wir wohl erst ab -20 Grad.

Unseren Plan, nach und nach alles ins Womo zu bringen und an seinen Platz zu räumen, haben wir aufgegeben. Wir räumen im Moment alles an den angedachten Platz, aber die letztendliche Ordnung werden wir durch Erfahrung finden.

Der Arbeitsplatz in der Küche muss schnellstens erweitert werden, wahrscheinlich werden wir direkt ein Küchenbrett zum ausklappen an die Seite des Eingangs schrauben.

Licht haben wir genug, wenn wir alle Lampen in der Sitzecke anschalten, können wir auf dem Tisch operieren.  🙂
Allerdings muss ich noch etwas an den Einbaustrahlern oder am Autoradio ändern, der Radioempfang wird gestört, wenn ich die Leselampen einschalte. Ich werde erst einen Klappferrit auf der Zuleitung zu den Strahlern testen, ansonsten gäbe es noch einmal eine separate 12 V Leitung für das Radio.

Im Alkoven lässt es sich prima schlafen, er ist hoch genug, die Belüftung lässt sich durch die drei Öffnungen gut einstellen.

An den Tisch hinten müssen wir nochmal ran, weil er sich nicht komplett herunterklappen lässt, er ist ein paar Millimeter schief montiert worden.

Es sind noch zehn Tage bis zum Umzug! In den nächsten Tagen werde ich die geschäftlichen Termine auf das Nötigste beschränken, ab dem 28. machen wir für eine Woche Urlaub.
Es ist im Moment chaotisch, aber spannend und es ist noch soviel zu tun, aber irgendwie bekommen wir das hin, wie immer, wenn wir uns etwas in den Kopf gesetzt haben.

Morgen geht es nach Mainz und Wiesbaden zu Kunden, Abends gleich wieder zurück.

Ein schönen Abend noch
Andreas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.