Blog Werkstatt

Erleuchtung

von Andreas
Heute ich ich das Thema Erleuchtung abgearbeitet, wie gestern angekündigt habe ich im Alkoven angefangen. Ich habe ein LED-Band mit Dimmer und Fernbedienung verklebt und angeschlossen, sowie zwei Leselampen.
Erleuchtung im Alkoven

Erleuchtung im Alkoven

Der helle Fleck oben rechts ist eine Taschenlampe im Schrank, löten im Dunkeln ist irgendwie unpraktisch. Der Alkoven ist fertig! Ich sag das jetzt einfach so, die vier Regalbretthalter, die ich noch festschrauben muss, sind ja keine Arbeit mehr. Die Matratze bleibt trotzdem noch verpackt, besser ist das. Im übrigen hatte ich die komplette Alkovenbeleuchtung mal länger an und habe mal nach einer Stunde auf den Batteriemonitor geschaut, noch Strom für 184 Std.! Nicht schlecht. Und da war dann noch LED-Band übrig, also hatte ich nichts besseres zu tun, als die Küchenbeleuchtung zum dritten Mal zu ändern, aber es hat sich gelohnt. Dies ist nun die Küche 3.0.
Dritter umbau der Küchenbeleuchtung

Küche 3.0

Verbaut sind zwei LED-Bänder, eins hinten, eines vorne, beide lassen sich getrennt schalten. Die ehemalige Küchenbeleuchtung, vier runde LED-Spots, geht in den Flur. Ich werde uns jetzt eine Flurbeleuchtung designen. Der Flur hat aber trotzdem schon eine Beleuchtung, natürlich ein LED-Band. Ich habe noch soviel IKEA Dioder übrig, da lässt sich noch einiges machen, die meisten gehen aber als Beleuchtung in die Schränke.
Flur

Flur

Jetzt fehlt nur noch das Bad und halt die schon angesprochene Flur- und Schrankbeleuchtung, dann ist das Thema Licht durch. Das Thema Lautsprecher ist auch durch, ich werde keine Löcher in die Hängeschranke sägen. Erstens ragt mir dann die Spule in den Schrank und zweitens strahlen die Hochtöner zum Boden. Meine Wahl sind die Omniton 202 von TEUFEL, in der engeren Auswahl waren noch die JBL Control One, die hätte es auch in silber gegeben. Im Bedarfsfall kann ich die Teufel auch mal abhängen, rausstellen und einen Stellplatz beschallen ;-). Auf alle Fälle geht der Ausgang für die hinteren Lautsprecher am Autoradio auf Lautsprecheranschlüsse in der Heckgarage. Beim Radio plane ich noch. Die Grundidee ist, das ich das Prinzip aus meinem Auto übernehme. Dort ist ein ALPINE verbaut, an den hinteren AUX-Anschluss habe ich mein Smartphone mittels der SAMSUNG Autohalterung angeschlossen. Diese bietet Strom und einen Audioausgang. Mit einem neuen Smartphone hätte ich meine komplette Musik zur Verfügung, 10584 Titel, das sind 60 GB. Ich hätte ja gerne meine legendären LOGITECH-Lautsprecher mitgenommen, aber die laufen mit 230 V, wegen des Subwoofers. Mit denen habe ich schon ein 40qm Wohnzimmer beschallt, außerdem haben die eine schöne Front aus massivem Alu. Morgen werden wir das Geschirr von zu Hause mitnehmen und Stellproben machen und entsprechend die Regalbretter setzen, außerdem werden wir die Kabel für Bad, Pumpen, Heizung und Boiler identifizieren und anschliessen. Die kommen alles aus einem Tunnel und müssen erst einmal zugeordnet werden. Bis morgen Andreas  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.