Blog Werkstatt

Gastank ausbauen

von Andreas

Soeben haben wir den alten Gastank ausgebaut. Das war richtig harte Arbeit.

Vorbereitungen

Vorbereitungen

Der Hubwagen war das Mittel unserer Wahl, aber zuerst musste der Rahmen vom Gastank abgeschraubt werden, was noch problemlos über die Bühne ging. Dann wurde es abenteuerlich. Den Gastank haben wir mit Spanngurten über das Chassis des Womos am Citroen gesichert.
Dann mussten die Bänder geöffnet werden, was darin endete, dass wir neue Bänder brauchen. Wir haben den Hubwagen abgelassen, eine Palette entfernt und den Citroen langsam zurückgesetzt. Schließlich den Hubwagen weg, der Tank lag nun im 45º Grad Winkel mit einer Seite schon auf dem Boden. Für die andere Seite haben wir den Boden gepolstert und den Tank schräg herausgezogen. Die ganze Aktion hat über zwei Stunden gedauert, dies lag vor allen Dingen an den Bändern, die nicht mehr ohne Schaden aufzubekommen waren. Im Endeffekt hat die Flex das Problem schnell und hart gelöst.

Rumwürgerei

Rumwürgerei

Gastank geborgen

Gastank geborgen

Für den neuen Gastank müssen wir die Haltevorrichtung für die Bänder um etwa 14 cm Richtung Heck versetzen, dann sollte alles problemlos passen.

Die Arbeiten sind im Moment wegen Regen unterbrochen.
Andreas

8 Kommentare zu “Gastank ausbauen”

    1. Andreas

      Du darfst den Versand nicht vergessen, im Endeffekt waren wir bei 50 € gespart bis 125 € teuerer als ein neuer Tank. Dazu kam, dass wir damals noch der Meinung waren, wir müssten das innerhalb kürzester Zeit durchziehen, weil wir sonst keine Heizung haben. Den Anschluss für die Gasflaschen haben wir erst später entdeckt.

      Gruß
      Andreas

    1. Andreas

      Hi Henning.
      Der Citroen war eine Art Kran. Beim Öffnen der Bänder sicherte der Hubwagen mit Paletten die 50 kg, aber herunterlassen und rausziehen ging nicht, zu wenig Platz. Also gingen die Spanngurte um den Tank, über das Leiterchassis des Womos zu den Abschleppösen des Citroens. Nach heraus ziehen des Hubwagens konnte ich mittels Rückwärtsfahren den Tank ablassen. Das ganze in zwei Stufen, weil ich den Tank noch etwas drehen musste, damit der Tankstutzen aus dem Kasten kam.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.