Blog Vanlife Werkstatt

Ich wollte an den Wechselrichter, aber was dann geschah, war unglaublich

von Andreas

Ich habe blöd aus der Wäsche geschaut. Wenn Du schon länger dabei bist, kennst Du die Story, für Dich als Neueinsteiger nur mal kurz erläutert. Vor der Elektronik ist ein Gitter, ich wollte den Wechselrichter einschalten, mit dem Satz, kein Problem und stellte fest, dass da ja gar kein Loch ist, um an den Schalter zu kommen. Schlicht vergessen!

Noch ein Wort zum Titel, so einen bekloppten Titel wollte ich auch mal machen

Umbau des Wechselrichter

Alles wieder runter und raus. Gitter ab, Wechselrichter demontieren, Schaltpanel runter und im Schrank am Eingang oben musste ein Brett entfernt werden.
Dann zwei zweiadrige Kabel von hinten nach vorne, eines für den Schalter und eines für die LED, wenn schon Umbau, dann richtig.

Der Wechselrichter wurde auseinander geschraubt, vorsichtig Schalter und LED ausgelötet. Den richtigen Anschluß der LED sollte man sich merken, sonst leuchtet sie nicht. Und nun alles wieder zusammengebraten. Erfolgreich getestet und wieder zusammenbauen. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch gleich den Kabelkanal im Schrank getauscht, er war mittlerweile zu klein und die Abdeckung hatte schon immer gefehlt.
Ab heute wird der Wechselrichter elegant vom Wohnraum geschaltet.

Wechselrichterschalter

Aufbewahrung für Tuben

Die nervigen Tuben mussten wir immer in einer Arzneikisten suchen, besser danach wühlen. Mit ein paar Resten habe ich diese Aufbewahrung gebaut.

Tubenregal

Die Dachbox ist mittlerweile auch schon eingeräumt und die Garage wird leerer, aber da ist immer noch zuviel Zeug drin.

Heute Abend wird seit langer Zeit wieder einmal der Fernseher, besser das TV-Programm des Notebooks eingeschaltet, aber NACHTSCHICHT muss ich einfach schauen.

Andreas

2 Kommentare zu “Ich wollte an den Wechselrichter, aber was dann geschah, war unglaublich”

    1. Andreas

      Jep, sieht man ja an den Facebook-Zahlen von heftig.de ;-). Deren Überschriften überschwemmen ja gerade Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.