IT

Die Internetgeschwindigkeit im Terminal testen

von Andreas

Die Seite Speedtest.net zum Testen der Internetgeschwindigkeit dürfte vielen bekannt sein. Für Linux-User gibt es die Möglichkeit die Geschwindigkeit auch im Terminal zu testen.

Installation

Zuerst muß python-pip installiert werden

sudo apt-get install python-pip

danach speedtest-cli installieren

sudo pip install speedtest-cli

wollt ihr speedtest-cli später updaten, reicht folgender Befehl.

sudo pip install speedtest-cli --upgrade
Speedtest im Terminal

Speedtest im Terminal

Benutzung

Ausgeführt wird die Geschwindigkeitsmessung im Terminal mit

speedtest

Mit einem

speedtest --share

könnt ihr das Ergebnis teilen.

Alle möglichen Befehle bekommt man mit

speedtest --help
usage: speedtest-cli [-h] [--share] [--simple] [--list] [--server SERVER]
                     [--mini MINI] [--source SOURCE] [--version]

Command line interface for testing internet bandwidth using speedtest.net.
--------------------------------------------------------------------------
https://github.com/sivel/speedtest-cli

optional arguments:
  -h, --help       show this help message and exit
  --share          Generate and provide a URL to the speedtest.net share
                   results image
  --simple         Suppress verbose output, only show basic information
  --list           Display a list of speedtest.net servers sorted by distance
  --server SERVER  Specify a server ID to test against
  --mini MINI      URL of the Speedtest Mini server
  --source SOURCE  Source IP address to bind to
  --version        Show the version number and exit

gesehen bei webupd8.org

 

3 Kommentare zu “Die Internetgeschwindigkeit im Terminal testen”

  1. Andrea

    danke für den Tipp, habe es gleich bei mir getestet, klappt prima 🙂
    LG
    Andrea

    PS: lese hier schon seit den Anfängen mit, wollte mich nun auch mal outen, fahre übrigens ein MB 602D32 307D / Tabbert 560E – wohne aber in einem Steinhaus 😉

    1. Andreas

      Hallo Andrea,

      freut mich zu hören, das es geklappt hat, es scheint ja doch viel mehr Linux-User zugeben

      Und das mit dem Steinhaus lässt sich ja ändern 🙂 .
      LG
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.