Blog

Blog

Kuchen für die Tonne

Leider war das neue Kuchen-Rezept für die Tonne…..

Sonntag-Morgen, 10.00 Uhr, Nebel. Um das Grau ein bisschen zu vertreiben, habe ich mich gleich mal auf das neue Kuchenrezept gestürzt. Es sollte ein Zitronenkuchen mit frischem Zitronensaft werden. Perfekt für das herbstliche Wetter – stärkt die Abwehrkräfte.

Zutaten hatten wir bereits besorgt:
Zitronenkuchen
Und waren auch schnell abgemessen.

Die Zubereitung klappte mit meinem neuen Mixer wunderbar. Er ist schön leise (im Vergleich zu seinem Vorgänger) und das Teig-Rühren macht wieder richtig Spaß. Also ab in den Omnia und 1 Stunde backen. Soweit so gut. Laut Rezept sollten in den fertigen Kuchen mit einem Zahnstocher kleine Löcher gestochen werden, in die dann der frische Zitronensaft geträufelt wird.

Ich musste den lauwarmen Kuchen natürlich gleich mal probieren – ach du Scheiße, bloß nichts anmerken lassen. Erst mal sehen, was Andreas sagt. Irgendwie fischig – war sein Kommentar. Dazu dann noch der Zitronensaft, der einem richtig das Wasser in den Mund schießen ließ. Unglaublich. Wir haben einen richtigen „Lachflash“ davon bekommen.
Vielleicht wird er besser, wenn er kalt ist? OK, Mittagsschlaf. Andreas weckte mich eine Stunde später mit Kaffee und den Worten: „Den Kuchen brauchst du nicht mehr probieren, der schmeckt noch genauso furchtbar“. Also was soll ich sagen – wir standen gerade auf einem Parkplatz am Rhein, mit schönen orangefarbenen Mülltonnen – und tschüss. Für den nächsten Sonntag gebe ich mir selbst einen guten Rat: Besser bewährte Rezepte für den Sonntagskuchen, Versuche eher Wochentags 😀 .

Bye,bye Claudia