Blog Werkstatt

Mir ist kalt

von Andreas
Mir ist kalt, um nicht zu sagen saukalt und deshalb geht es nur langsam voran, weil man sich ständig aufwärmen muss. Immerhin fünf Aufgaben habe ich erledigt
  1. Neuen Türgriff montiert
  2. Fehler beim Einbau der Fensterkurbel auf der Fahrerseite behoben
  3. Leiste über der Tür des Elektrikschrankes montiert
  4. Boiler-Gitter montiert
  5. Große Kofferklappe gerichtet und Schloß justiert
Hört sich alles an, das es innerhalb von wenigen Minuten erledigt wäre. Aber nehmen wir den Türgriff, die Reinigung der Unterleggummis kostet gut eine halbe Stunde, weil der Vor- oder Vorvorbesitzer die Griffe zum lackieren nicht demontiert hat. Da hilft nur geduldig mit einem Nitrolappen zu rubbeln bis der alte Lack aufgibt. Dann muss die Türverkleidung wieder drauf, da fehlen aber zwei der Gegenstücke für die Schrauben. Also Nachdenken, ausprobieren und Lösung finden, in diesem Fall habe ich die schwarzen Klammern, die immer bei Autolautsprecher dabei sind, angepasst. Und weg waren am Ende eineinhalb Stunden mit der Fahrertür.
Beifahrerseite jetzt mit Schloß

Beifahrerseite jetzt mit Schloß

Die Leiste beinhaltet sägen, in Form hobeln, schleifen und lackieren.
Jetzt mit Leiste noch besser

Jetzt mit Leiste noch besser

Aber eigentlich spielt die Zeit auch keine Rolle mehr, ich wollte zwar Ende November zum TÜV, aber den Termin kann ich nicht halten. Die Arbeit geht bei dieser Kälte und Feuchtigkeit halt einfach langsamer von der Hand, aber es geht vorwärts. Stück für Stück. Wir können hier leben, innen gibt es keine Baustellen mehr, bis auf den PVC im Bad. Alles was wir innen noch basteln oder bauen sind Verbesserungen, die uns jetzt einfallen. Aber das war heute das Beste
Das musste sein - Ein neues Emblem

Das musste sein – Ein neues Emblem

Und morgen wird der PVC geklebt oder wir gehen bummeln 🙂 Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.