Blog

Premiere in Koblenz

von Claudia

Heute sind wir in Koblenz angekommen.

Bei eigentlich sehr gutem Wetter sind wir hoch zur Festung gefahren und unser „Dicker“ hat die Steigung tatsächlich mit bis zu 40 km/h genommen. Super! Oben angekommen haben wir gleich mal einen kostenlosen Parkplatz (oder sind wir ehrlich, eher 3) belegt. Direkt vorm Schloss, wo Parkplätze Geld kosten, wollte man uns nicht – keine Wohnmobile – pfffff.

Auf dem Weg zur Festung Ehrenbreitstein kann man noch die Überreste der Bundesgartenschau 2011 bewundern. Darunter ein Pavillion mit toller Aussicht, viele Sport/Spielgeräte und schöne Anlagen. Die Festung samt Seilbahn haben wir uns gespart, dies wäre eher was für einen Ganztagesausflug samt Picknickkorb gewesen.  Wir haben uns gegen 17.00 Uhr lieber auf die Suche nach einem Stellplatz gemacht und diesen hier Zentral gefunden. Wie Andreas schon schrieb, hier gibt es nur einen Mülleimer und Schotterboden, aber was brauchts mehr?

Die absolute Premiere war heute, daß wir tatsächlich die Fahrräder vom Womo geholt haben und damit zum Deutschen Eck geradelt sind. Danach noch in die Altstadt und zum einkaufen. Man merkt, daß Koblenz eine Studentenstadt ist, es gibt unheimlich viele Kneipen und Bistros und die Mischung mit den vielen Touristen ist wirklich gut. (Wieso wollte eigentlich keines meiner Kinder hier studieren?) 🙁

Nach 20.00 Uhr waren wir erst wieder zurück und Andreas hat lecker chinesisches Abendessen gekocht. Dann fing es hier leicht an zu regnen und laut Wetterbericht haben wir gerade „Unwetter“. Ok, wenn das so ist, dieses Unwetter nehm ich gern in kauf 😀

Übrigens: Pappelpollen gabs in Mainz und hier in Koblenz hab ich auch welche gefunden. Muss das sein?

Bye, bye Claudia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.