Blog   Minimalismus

Blog   Minimalismus

Regenzeit

Die Regenzeit hat begonnen – und nun?

Jetzt kann man jede Menge anstellen. Mir fällt da auf Anhieb gleich mal so einiges ein. Und wer mich kennt – keine Sorge – nicht „nur“ Unfug 😀

Als erstes habe ich heute mal das Bad geputzt. Ursprünglich sollten wir ja eine „Regenpause“ ab 10.00 Uhr bekommen aber es ging weiter:

Wohnmobil See

Unsere Fahrradabdeckung entpuppt sich als zusätzlicher See. Da fällt mir direkt ein, daß Sohnemann letztens seine Guppys loswerden wollte. Da ich mal irgendwo im Netz gelesen habe, daß die Fische pflegeleicht sind und sogar bei manchen im Regenfass gehalten werden – wäre das was für uns? Brächte Farbe ins Spiel 🙂

Ansonsten eignet sich das Wetter ebenfalls, um mal wieder über den Kleiderschrank herzufallen. Was haben wir im letzten Jahr viel genutzt, was war unnötig? Mir helfen hierbei immer noch einige Tips aus der „Steinhaus-Zeit“:

  • Jacken, Hemden oder Blusen auf den Bügeln verkehrt herum im Schrank aufhängen, wenn nach einiger Zeit die Klamotten immer noch verkehrt herum hängen – hat man sie nicht gebraucht. Weg damit!
  • Wäsche tauschen – Sommersachen im Schrank nach hinten, Herbst- Wintersachen nach vorne. Dabei nochmals kontrollieren, hatte ich die Sachen diesen Sommer an? – Wenn nein, weg damit!

Vorteil: Ich habe an meiner Arbeitsstätte einen Altkleidercontainer stehen, da sind die Sachen dann auch Ruck Zuck entsorgt.

Eigentlich müsste ich jetzt auch noch meinen „Wohnzimmerschrank“ aufräumen. Aber hier nehme ich den Minimalismus mal persönlich und verschiebe es auf morgen. Ein bis zwei gute Taten pro Tag müssen doch reichen. Oder?

Bye, bye Claudia