Brotaufstriche & Dips   Fingerfood   Vegetarisch

Guacamole selbstgemacht – Schnell, einfach und sehr lecker

Guacamole

Guacamole habe ich immer schon geliebt. Als wir noch in Frankreich wohnten, gab es sie dort fertig zubereitet im SuperU und wurde reichlich konsumiert. Die in Deutschland erhältlichen Fertig-Guacamole-Produkte finde ich allerdings nicht lecker.

Ich habe mich riesig gefreut, als Doreen auf ihrem Blog ein Rezept für selbstgemachtes Guacamole vorgestellt hat. Natürlich habe ich das Rezept gleich einmal ausprobiert.

Allerdings gebe ich zu, wir haben sie noch ein bisschen „gepimpt“. Anstatt einer Scheibe Zwiebel, nehme ich eine kleine rote Zwiebel, aus der Zitrone wurde eine Limette und zusätzlich würzen wir noch mit Koriander und Knoblauch. Eine kleine Prise Chili darf auch nicht fehlen

Guacamole

Zutaten

  • 1 Avocado (Sorte: Hass – der Geschmack ist etwas nussiger)
  • 1 halbe Limette
  • 1 kleine Tomate (z.B. Pflaumentomate)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Koriander nach Belieben
  • Prise Chili

Zubereitung

Die Zubereitung selbst ist kinderleicht. Einfach die Avocado aushöhlen und das Fruchtfleisch mit 2-3 Spritzern Zitrone zerkleinern. Dies soll dafür sorgen, daß die Avocado schön grün bleibt. Zwiebeln und Tomate möglichst in kleine Würfel schneiden und mit den Gewürzen dazu geben. Verrühren und dann kommt das ganze bei mir noch ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit es schön kühl ist.

Sehr lecker und wirklich ganz einfach. Vielen Dank Doreen für das tolle Rezept!

Der Avocado Kern – zu wertvoll für den Mülleimer

  • Wer Platz hat, sollte mal probieren, ihn einzupflanzen.
  • Auch Smoothies kann man damit machen. Zerkleinert und im Smoothie mitgemixt wird er komplett aufgelöst, schmeckt leicht nussig, und enthält, wie die meisten anderen Kerne auch, enorm viele Antioxidantien und ungesättigte Fettsäuren. Der Avocado Kern wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Daher kann es sich lohnen, hin und wieder einen Avocadokern beizufügen – ein halber tut es auch.
  • Weitere Verwendungsmöglichkeiten sind hier auch noch zu finden

Übrigens!

Die Avocado macht immer wieder wegen ihres Wasserverbrauchs Schlagzeiten. Das ist allerdings nicht ganz richtig, denn die Avocado mit ihren 1000 Liter pro Kilo liegt irgendwo im Mittelfeld. Ein Kilo Rindfleisch verbraucht 15.000 Liter und ein Kilo Kakao sogar 27.000 Liter. Auch viele andere gängige Produkte wie Käse, Nüsse oder Eier verbrauchen sehr viel mehr Wasser. Trotz allem kommt die Avocado bei uns maximal einmal im Monat auf dem Tisch. Die nachhaltigste Wahl sind Avocados aus Spanien oder Israel mit dem EU-Biosiegel.

Teile diesen Beitrag

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat oder wir dir weiterhelfen konnten, dann würden wir uns über deine Unterstützung für unsere Arbeit freuen.