Diät
14qm Lifestyle

Halbzeit Sparmonat April 2016

von Claudia

Es hat gar nicht weh getan 😉

Die Hälfte ist geschafft: Sparmonat April 2016

Die ersten 14 Tage liegen hinter uns und trotz aller Verlockungen haben wir es geschafft, brav bei unserem Plan: So sparsam wie möglich zu bleiben.

Die erste große Hürde: Nicht mehr fahren, wie unbedingt nötig. Hier im Rhein-Main-Gebiet gar nicht so einfach. Sind wir es eher gewohnt, pro Monat ca. 2000 km durch die Gegend zu fahren, sollten es jetzt so wenig wie möglich werden. Sparmonat bedeutet dann aber auch: Keine Gebühren für Stell- oder Campingplatz. So fiel unsere Wahl auf Bad Kreuznach, Ober-Hilbersheim oder Bodenheim. Ruhige Orte, um sich nach der Arbeit und einer Nacht auf dem Supermarktparkplatz zu erholen.

Bodenheim

Thema Essen

Auch hier gilt: So sparsam wie möglich. Dementsprechend wurde auch keine Schokolade oder anderer Süsskram gekauft, sondern durch meine selbstgemachte Schokocreme, Kuchen oder Milchreis ersetzt.

Unsere Mahlzeiten waren bisher abwechslungsreich, aber überwiegend fleischlos. Mal sehen, was es die nächsten 14 Tage gibt. Falls Euch noch ein leckeres, preiswertes Essen einfällt: Her damit! Bisher hatten wir:

  • Herzhafte Kartoffeltorte
  • Käsequiche
  • Couscous mit Zucchini und Joghurt
  • Spaghetti
  • Gnocchi mit Pilzen und Zucchini
  • Bratkartoffeln und Spiegelei
  • Zucchini-Puffer (Super lecker!)
  • Kartoffelbrei, Gurkensalat und Bratwurst
  • Frittierte Zucchini mit Tzatziki und Tomatenreis
  • Zwiebelkuchen

Wobei ich letzteres im Wohnmobil nicht unbedingt empfehlen würde. Heute muss bei uns wirklich sehr, sehr gut ausgelüftet werden 😉 Aber lecker war er!

Zwiebelkuchen

Ob wir dabei abgenommen haben? Mal sehen, unsere Waage musste uns ja bereits letztes Jahr verlassen. Es heisst doch immer: „Wer lügt, der fliegt“ 🙂

Und auf die Frage: Was macht Ihr bloß bei dem Schiet-Wetter? Sagen wir nur: Arbeiten, am Blog basteln und natürlich das Auto für den TÜV vorbereiten. Sobald die Sonne scheint sind wir draußen und wenn es regnet, arbeiten wir am Computer.

Und dann hat uns letzte Woche noch Post erreicht, die wir unbedingt zeigen müssen:

Ich hatte die Firma Reich wegen eines kaputten Drehknopfes der Dusche (meine Schuld), angeschrieben. Unsere Armatur ist mittlerweile über 25 Jahre alt, ob es da noch Ersatz gibt? Die Antwort:

Sparmonat Reich

Anbei war der neue Duschknopf, ohne Rechnung. Ein ganz, ganz großes DANKE an die Firma Reich!

Teile diesen Beitrag

12 Kommentare zu “Halbzeit Sparmonat April 2016”

  1. Martina Brenner

    Guten Morgen zusammen,

    bei Euren Sparbemühungen für diesen Monat kann ich die Linsensuppe (Dose) vom Aldi Süd nur sehr empfehlen. Sie kostet nur ein paar Cent, schmeckt dennoch recht gut. Man könnte sie ggf. „aufhübschen“ mit ein paar Brühwürstchen, natürlich gehört auch ein Schuss Essig noch rein. Wenn man ein paar Kohenhydrate mehr benötigt, einfach 1-2 Kartoffeln klein schneiden und mit hinein. Da die Linsen schon „bearbeitet“ sind, verursachen sie auch nicht die üblicherweise bei Hülsefrüchten zu befürchtenden Nebenwirkungen:)) GUTEN APPETIT!

    1. Andreas

      Hallo Martina,

      Linsensuppe ist immer eine gute Idee, wir haben nämlich immer mehrere Dosen an Bord. Gehört zu den Standardartikel, die wir auf Vorrat kaufen, wenn wir in Frankreich sind.
      Diesen Monat haben wir allerdings bewusst noch keine Linsensuppe gegessen, weil Vorräte das Ergebnis verfälschen würden.

      Gruß
      Andreas

  2. Gesa Krohn

    Moin!

    Pfannkuchen oder Kartoffelpuffer sind auch immer lecker und recht günstig.
    Wenns mal eng wurde haben wir gern auch ’schnelles Labskaus‘ gegessen:
    gemischtes Hack im Topf anbraten, Kartoffelstücke dazu geben und eben mit wenig Brühe bedecken.
    So lange köcheln, bis die Kartoffeln gut sind. Dann stampfen, etwas pfeffern und Gewürzgurken hineinschnippeln.
    Wenn da, noch Spiegelei drüber und ein Gürkchen auf den Teller.
    Mumpig, aber lecker 🙂

    1. Claudia

      Hi Gesa,

      ‚Schnelles Labskaus‘ haben wir tatsächlich noch nie gegessen, wird Zeit für einen Versuch 🙂
      Liebe Grüsse,
      Claudia

  3. Astrid

    Tapfer!
    Sind denn keine Geburtstagsfeten bei Freunden oder Verwandten?
    – Omas kochen gerne und reichlich – Narzissen für Oma gibt es bereits ab 99 Cent ;-))
    Dann möchte ich noch Pellkartoffeln mit Quark, ganz nach Gusto, mit oder ohne Leinöl vorschlagen. Kräuter für den Quark wachsen ja bereits überall. (z.B. wilder Schnittlauch, Giersch, Bärlauch, Gundermann…) Zucchinikuchen – ist lange haltbar und lässt sich sowohl herzhaft als auch süß gestalten. (1 000 Rezepte auf den bekannten Seiten) Letzter Vorschlag für heute süß saure, bzw. verlorene Eier und Sonntag, wenn es das Budget noch erlaubt, Königsberger Klopse, Falscher Hase oder Buletten.?

    Herzliche Grüße aus dem Nordosten
    von Astrid

    1. Claudia

      Das mit den Geburtstagsfeten müssen wir echt mal besser planen 🙂
      Danke für die restlichen Tipps.
      Gruss,
      Claudia

    1. Claudia

      Hi Doreen,
      Stimmt, super leckere Beweise sehe ich bei Dir immer 🙂
      Da fällt mir auch wieder ein, dass ich schon seit längerem gefüllte Champignons im Omnia testen wollte. Wie Du weißt, darf es bei uns auch ein bisschen Fleisch sein.
      Lasst es Euch weiterhin gut gehen!
      Liebe Grüsse zurück,
      Claudia

  4. Gesa Krohn

    Da denk ich doch jetzt die ganze Zeit drauf herum 🙂
    Was mir noch eingefallen ist:
    Basilikum-Knobi-Nudeln – kleingeschnittenen Knobi und gekochte Nudeln in Olivenöl leicht in der Pfanne anrösten, etwas frischen Basilikum und Pfeffer drüber.
    Nudeln mit Ei gebraten – schönes Nudelresteessen – Ab in die Pfanne, gequirlte Eier drüber, vllt noch Speck oder was so da ist, lecker.
    Bohnen- oder Möhrenmus – gekocht mit gekochten Kartoffeln leicht zerstampfen. Zum Möhrenmus nen Klacks Butter und Petersilie, zum Bohnenmus ausgelassenen, knusprigen Speck oder Bratwürstchen.
    Senfeier…

    Jetzt hab ich Hunger 🙂

    1. Claudia

      Jetzt frag mich mal 😀
      Hunger ist gar kein Ausdruck! Wir haben gerade frischen Bärlauch geschenkt bekommen. Den gibt es heute abend mit in Olivenöl geschwenkten Spaghetti. (Ich glaub, ich hab jetzt auf die Tastatur gesabbert)

  5. JürgenD

    Wie wäre es mit einer Thunfisch-in-Weißweinsoße-Pasta?:
    1-2 Thunfischdosen (bzw. deren Inhalt) zusammen mit 2-3 Zwiebeln und etwas Öl (bei Thunfisch in Öl ist das schon dabei) in einer Pfanne kurz anbraten, nach Belieben etwas Knobi und /oder Kräuter dazu, + Salz und Pfeffer. Das Ganze mit 1/4 Wein aufgiessen und kurz köcheln lassen. Mit Euerer Lieblingspasta anrichten, drüber Käse nach Belieben. Der Rest des Weines kommt in die Gläser 🙂 Das funktioniert statt mit Weißwein auch mit einem Rose prima (z.B. der Rose-Rioja von Aldi). Ein schöner Salat als Beilage toppt das Ganze natürlich noch. Ein Low-Budget-Menü für Genießer, guten Appetit und viel Spaß!
    LG Jürgen

    1. Andreas

      Hallo Jürgen,

      sehr lecker, wird demnächst ausprobiert, wir haben noch Thunfisch, Zwiebel und Wein an Bord. Knoblauch ist so wie so Grundnahrungsmittel 😀

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.