Blog Vanlife Werkstatt

Testfahrtergebnis

von Andreas

Nach 900 km haben wir einen ungefähren Überblick von dem bekommen , was geändert werden sollte, was gefehlt hat oder noch repariert werden muss.

Reparaturen

Mehr als zwei Reparaturen sind es nicht geworden. Die Dachluke muss neu mit Dekalin eingesetzt werden, obwohl sie jetzt seit vier Regengüssen dicht ist und ein Scheibenwischer muss ersetzt werden.

Verbesserungen

Am Fahrzeug

Kleinigkeiten, wie Lenkrad gerade stellen lasse ich mal außen vor, so etwas dauert keine fünf Minuten. Ganz wichtig: Claudia braucht einen Spiegel im Fahrerhaus :D, Kleiderhaken fehlen, die Fensterheber sind schwergängig und eine Antenne für das Autoradio wäre nicht das Schlechteste, uups, vergessen.

Die Motorlager und Stoßdämpfer werden auf alle Fälle ersetzt, ansonsten werde ich mir alle Lager anschauen und gegebenfalls tauschen.
Diverse Klapper- und Vibrationsgeräusche müssen eliminiert werden. Die Armaturenbrettbeleuchtung wird durch LEDs ersetzt und die Heizungsregelung funktioniert noch nicht so ganz zufriedenstellend, die Heiß-Kaltregelung klemmt noch. Die Scheibenwaschanlage funktioniert gar nicht.

Ansonsten Öl-, Luftfilterwechsel und einmal komplett abschmieren.

An der Kabine

Verschiedene Klappenschlösser brauchen Stopper für den Riegel, macht das Schließen und Öffnen einfacher. Das Gastankfach braucht einen Wasserablauf, das Wasser kommt durch das Loch für den externen Flaschenanschluß.
Die Heckbox ist undicht, die Schrauben für die Fahrradschienen müssen mit Dekalin eingesetzt werden. Dämlich, hätte ich mir auch gleich denken können.

In der Kabine

Großer Fehler war die Verfugung der Kanten zwischen Decke und Wand im Winter. Bei Sonneneinstrahlung hebt sich das Dach, die Verfugung ist mittlerweile gerissen. Wahrscheinlich löse ich das Problem durch L-Profile, welche am Dach befestigt werden, sich mitbewegen und den Spalt abdecken. Alternativ könnte ich noch eine passend gehobelte Leiste im Spalt verkleben. Die Spaltbildung ist im übrigen völlig normal. Laut MABU können sich Spalten von bis zu einem 1 cm ausbilden. Wahrscheinlich wurde das Wohnmobil damals im Winter gebaut. Normalerweise sollte man die Kabine mit Preßstempel vorspannen, wenn die Möbel gebaut werden.

Wir brauchen noch USB-Anschlüsse an 12 V, das Laden über Notebooks dauert oft zu lange.
Ansonsten fehlen noch ein paar Sicherungen gegen Verrutschen und Umfallen, zum Beispiel im Badezimmerschrank.

Elektrik

Alles funktioniert, wir kämen ca. 4 -5  Tage ohne Stromzufuhr aus, da im Moment nur über 230 V geladen werden kann. Bei Andre habe ich schon dieses nette Gerät bestellt, damit die Batterien während der Fahrt geladen werden. Solar kommt Ende Mai.
Der Brüller ist aber mein geschraubtes Abdeckgitter für die Elektrik im Fahrerhaus, ich wollte den Wechselrichter anschalten, … nee, ich schreib nicht weiter. Also, der Schalter muss aus dem Gerät raus zum Elektrikpanel verlängert werden.

An einem Wochenende dürfte 75% der Liste abgearbeitet sein, also nächstes Wochenende.

Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.