Médoc
Traumorte in Frankreich Frankreich Nouvelle-Aquitaine

Traumorte – Die Halbinsel Médoc an der Atlantikküste

von Andreas

Zwischen dem Becken von Arcachon und der imposanten Mündung der Gironde in den Atlantik liegt ein weiterer Traumort von uns, die Halbinsel Médoc. Eine Liebeserklärung mit vielen Bildern.

Müssten wir uns jetzt sofort entscheiden an welchem Ort wir sesshaft werden müssten, dann wäre die dreiecksförmige Halbinsel Médoc mit dem Cap Ferret am Becken von Arcachon mit Sicherheit einer der ganz heißen Favoriten.

Es ist Mai und das Wetter ist seit Tagen kaputt. Es ist regnerisch, es ist windig und 10 °C ist nicht gerade eine Temperatur, die ich einem Wonnemonat zuordnen würde. Ganz anders vor zwei Jahren, als wir Mitte Mai in Cap Ferret, der unteren Spitze der Halbinsel angekommen sind.

Über vier Wochen haben wir an dem 97 km langen Küstenstreifen des Atlantiks zwischen der Dune du Pilat, dem Becken von Arcachon und der Mündung der Gironde verbracht und jede Minute genossen.

Eines fällt sofort auf, es gibt keine Hotelburgen oder siebenstöckige Appartementkomplexe an dieser Küste, denn auf der Halbinsel Medoc gibt es ein Bauverbot für Gebäude über zwei Stockwerken. Es gibt zwei Ausnahmen in Lacanau-Océan und in Soulac-sur-mer. Und als würde die Strafe für diese Bausünden auf dem Fuße folgen, stehen die Gebäude unter keinem guten Stern. Die Häuser in Lacanau-Océan drohen zu versanden und der fünfstöckige Apartementkomplex „Residence le Signal“ droht ins Meer zu stürzen und ist schon lange unbewohnbar.

Cap Ferret

Obwohl Cap Ferret ein beliebter Urlaubsort ist, überrascht der Ort mit seinem ursprünglichen Charme. Der Ort liegt auf einem kaum 2 km breiten Streifen zwischen dem Atlantik und dem Becken von Arcachon. Die teilweise nicht asphaltierten Nebenstraßen, die Cabanes der Austernfischer, in denen immer frische Muscheln und Austern serviert werden, haben uns begeistert. Die Dune du Pilat ist von der Spitze der Nehrung immer im Blick und leuchtet im Sonnenuntergang. Im Bild unten links siehst du sogar den Sand in der Luft über der Düne.

Cap Ferret bietet Strände am Atlantik, die auch mit einem kleinen Zug erreicht werden können und Strände am Becken von Arcachon. In der kleinen Markthalle in der Avenue du Monument Saliens gibt es jeden Tag frischen Fisch, Käse, Baguette und vieles mehr. Jeden Mittwoch und Samstag erweitert sich der Markt auf den Platz vor der Halle. Natürlich fehlt auch ein kleiner Supermarkt nicht. Wer kein Halligalli braucht ist hier richtig.

Für 6 € geht es auf den Leuchtturm und genießt den Blick über die Landschaft.

Außerhalb der Saison geht es in Cap Ferret sehr beschaulich zu und es ist durchaus möglich, auf langen Spaziergängen am Strand oder durch die Wälder, keinen Menschen zu treffen. Von Cap Ferret bis nach Lacanau-Plage sind es 50 Kilometer durch den Wald, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt werden können. Nur zwei Zugänge zum Strand mit Parkplätzen zeugen auf dieser langen Strecke von Zivilisation, aber auch die ließen sich umgehen.

An der nördlichen Spitze des Beckens, am Kreisel der D106 und D106E5 liegt ein kleiner Parkplatz. Von dort geht es in das faszinierende Réserve Naturelle des Prés Salés d’Arès et de Lège mit seinen Salzwiesen und 140 Vogelarten.

Soulac-sur-mer

Diese schöne kleine Stadt gefällt durch seine gut erhaltene Architektur aus dem 19. Jahrhundert. In der wunderschönen Markthalle lässt es sich gut einkaufen.

Ende Mai, Anfang Juni findet die fantastische Veranstaltung Soulac 1900 statt. Drei Tage feiert der Ort die Zeit um 1900 mit Oldtimern, Kutschen, Konzerten und Kostümen.

Gironde

Die 75 km lange Gironde ist der Zusammenfluss der Flüsse Garonne und Dordogne. Diese der Flut ausgesetzte Flussmündung ist imposant und an der breitesten Stelle beträgt der Abstand zwischen den Ufern fast 12 km. Das braune Wasser fasziniert und vermittelt in Verbindung mit dem üppigen Grün der Ufer etwas Beruhigendes. In Le-Verdon-sur-Mer, an der nördlichen Spitze der Halbinsel und in Lamarque verkehren Fähren über die Gironde, eine Brücke gibt es nicht.

Auf dem Weg nach Bordeaux durch das Médoc viticole entlang der Gironde reihen sich unzählige Weingüter mit großen Namen und großen Weinen aneinander.

À pied & à vélo

Die optimalen Verkehrsmittel auf der Halbinsel Médoc sind die Füße und das Fahrrad. Wir lieben es, wenn in der Hitze des Mittags die Zapfen der Pinien knacken und dieser ganz bestimmte Geruch der Nadelbäume in der Luft liegt. Wir sind viele Kilometer barfuß auf den Sandwegen durch die Wälder gewandert und haben auf dem Rückweg den Weg am Strand durch die Brandung genommen.

Entlang des Beckens von Arcachon lockt der Sentier du Littoral GR8, der auch direkt in das oben genannte Naturreservat führt.

  • Soulac-sur-mer - Médoc
  • Cap Ferret - Médoc
  • Cap Ferret - Médoc

Die Gegend ist flach und fantastische Radwege führen durch die unendlichen Pinienwälder dieser Halbinsel. Entlang der Küste verläuft unter anderem die EuroVelo-Route EV1. Dieser Radfernweg, die Atlantikküsten-Route, beginnt übrigens in Tromsø in Norwegen und endet nach fast 8200 km in der portugiesischen Stadt Sagres.

Die Radwege im Überblick

In OpenStreetMap.org kannst du dir die Radwege bequem anzeigen lassen. Dazu klickst du auf der rechten Seite auf das vierte graue Icon mit dem Namen „Ebenen“ und wählst den zweiten Eintrag „Radfahrerkarte„. Auch in der Navigations App für Smartphones und Tablets OsmAnd+ kannst du dir die Radwege einblenden.


Größere Karte anzeigen

Highlights im Médoc

  • Lac d’Hourtin
    16 km langer Binnensee
  • Étang de Lacanau
  • Ornithologischer Park Le Teich
    Fantastische Location für Vogelfreunde und Tierfotografen.
  • Dune du Pilat
    Die größte Wanderdüne Europas direkt an der Meeresöffnung des Beckens von Arcachon. Fast 3 km lang, 500 m breit und etwa 110 m hoch. Der Aufstieg ist kräftezehrend, aber vom Scheitel der Düne hast du einen fantastischen Blick auf Cap Ferret und die Bucht.
  • Bordeaux
    Du hast Lust auf Trubel? Wie wäre es mit dem Zentrum der berühmten Weinbauregion? Von Cap Ferret zum Beispiel mit der Fähre nach Arcachon und mit dem Nahverkehrszug in 52 Minuten nach Bordeaux. Die Stadt hat sich neu erfunden und hat auch eine neue Straßenbahn mit einer ganz speziellen Technik. In der Altstadt fährt die Bahn, gebaut in La Rochelle, ohne Oberleitung. Der Strom kommt über die Schienen und eine revolutionäre Elektronik sorgt dafür, dass immer nur der Abschnitt unter der Mitte des Zuges mit Strom versorgt wird.
  • Leuchtturm von Cordouan
    Der fast 68 m hohe Leuchtturm mitten im Atlantik kann bestiegen werden. Die Bootsfahrten zum 1611 fertiggestellten Bauwerk dauern etwa 45 Minuten und starten in Royan, Le Verdon-sur-Mer und Meschers-sur-Gironde. Bei der Landung werden deine Füße nass.
  • Château Lafite-Rothschild
    Eines der berühmtesten Châteaus der Welt steht in Pauillac.

Stellplätze auf der Halbinsel Médoc

Stellplatz Medoc

Tipps zu Stellplätzen findest du auf unserer Seite Wohnmobilstellplätze in Frankreich.

Kein Bild könnte die Stimmung besser beschreiben. Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt unserer siebenmonatigen Reise entlang der Küste Frankreichs vom Mittelmeer und Atlantik wohler gefühlt.

Und der nächste Traumort ist nicht weit entfernt, die Insel Île d’Oléron lockt und ist keine 50 Kilometer entfernt.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.