Blog

Urlaubsfeeling

von Claudia

Wie immer: alles braucht seine Zeit, aber nun geht es los – Das Urlaubsfeeling

Der Anfang war ein bisschen chaotisch, aber eigentlich passt das ja dann wieder zu uns.

Wir fuhren ja am Donnerstag nach meiner Arbeit Richtung Schwarzwald los. Die Dunkelheit und der Regen haben uns problemlos „überredet“ in Bad Krozingen einen Stellplatz aufzusuchen. Soweit so gut. Am nächsten Morgen – wir waren abfahrbereit, stoppte uns der Womo-Fahrer von gegenüber und bat uns, ihn aus der nassen Wiese zu ziehen. Klar, machen wir doch gerne, schön vor ihn gefahren, gestoppt, nochmals ein Stück zurück und….. ENDE. Jetzt saßen auch wir fest 😀 Selbst mit 5 Leuten haben wir es nicht geschafft, unseren Dicken wieder aus „der Kuhle“ zu bekommen. Da musste dann doch der Trecker her. Wenigstens hatte der gute Mann bei 5 Womos dann genug zu tun. Ich hoffe nur, die waren nicht zu geizig – wir haben uns für die schnelle Hilfe auf jeden Fall anständig bedankt!
Nach der Aufregung ging es dann weiter nach Müllheim, wo wir uns mit Christian treffen wollten. Wir wären auch fast pünktlich gewesen, wenn da nicht dieser doofe Außenspiegel so weit in die Fahrbahn geragt hätte…. Nun ja. Keiner wusste wem der VW-Bus gehört, wir also brav die Polizei benachrichtigt und Christian gebeten auf uns zu warten – weil… Auch diese Aktion ging super zu Ende, es gab keine Anzeige. Allerdings hat uns der Vorfall über 1 Stunde gekostet und so sind wir dann erst mal essen gegangen. LECKER! Bei Christian gab es danach noch Kaffee und dann haben wir uns in Ruhe auf den weiteren Weg zum Belchen gemacht. Einen ruhigen Parkplatz zum Übernachten haben wir dann auch noch gefunden. Wir wussten zwar nicht wo – haben dies auch gepostet und schon wieder kam „Hilfe“ von Christian. Er kam am nächsten Morgen mit Freundin und einer riesen Tüte. Unglaublich, es gab nicht nur Brötchen, sondern auch den kompletten Belag incl. Geschirr – alles damit wir dann nicht auch noch spülen müssen… wer wollte da noch weg? Mittlerweile war es wohl schon Sonntag?! und so fuhren wir dann doch noch auf den Belchen. Das letzte Stück zum Gipfel haben wir mit der Seilbahn zurückgelegt. Absolut empfehlenswert! Aber bei dem Wetter sollte man die Mütze dann doch nicht vergessen – es war sch… windig. Aber der Ausblick war trotzdem grandios!
Weiter gings nach Lauchringen. Theoretisch ein ruhiger Stellplatz aber ich denke er eignet sich eher als Ausgangsort für Radtouren o.ä. Die Straße hoch ist eine Schule und hinter dem Womo ein Gehege für Ziegen mit Enten und einem Hahn. Drei Alpakas waren auch noch dort. Die Schweizer Flugzeuge sollte man auch beachten…Wir waren 2 Tage hier 😀 Heute ging es weiter. 3 Länder in 3 Tagen? Ne,ne wir machen 3 Länder in 3 Stunden….
So, jetzt gibts essen. Andreas hat wieder lecker gekocht

Bye,bye Claudia


.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.