Blog   Vanlife

Blog   Vanlife

Waschmaschine

Waschmaschine – Der 4. oder 5. Versuch?

Fakt ist, Wäsche waschen ist ein Riesenthema für das mobile Leben. Anfangs dachte ich noch Frauenproblem, aber das stimmt wohl so nicht. Es ist eindeutig ein Thema für Alle.

Ich hatte ja schon mehrfach geschrieben, daß ich nicht unbedingt auf Andere angewiesen sein möchte und eine Zeit lang „Back to the roots“ möchte. Gar nicht so einfach heutzutage.

Welche Waschmaschine?

Meine Versuche mit der Hand zu waschen machten keinen Spaß. Ich brauche zuviel Platz und ich „kleckere“ mit dem Waschwasser zu viel. Im Sommer ist das toll aber wenn es kalt wird? Klar kann man ein T-Shirt oder ein paar Unterhosen mal schnell waschen, aber wir sind zu Zweit und auch wenn Andreas „pflegeleicht“ ist, ich bin es nicht 🙂 .

Ich hatte mir ja eine manuelle Waschmaschine mit Kurbel gekauft und sie 2 oder 3 mal ausprobiert. Der Umgang damit war sehr anstrengend, sorgte aber wenigstens für ein paar Muskeln. Für eine Person, bei 2-3 T-Shirts mit 3 Paar Socken und 3 Unter-Hosen eine super Sache. Ein Waschgang, 2x Schleudern und fertig ist die Wäsche. Mir leider zu wenig.

Danach bin ich auf die Idee gekommen, die Waschmaschine vom Campingplatz auszuprobieren. Über die Waschkraft brauche ich ja nichts zu sagen – aber…. Ich finde die Lösung auch nicht gerade genial. Ich/Wir machen 1 Waschtag und verbringen den an der Waschmaschine – laaaaaangweilig. Eine ganze Zeit lang sah es so aus, als wäre dies die typische Lösung für uns. Bernd hat mir dann hier seine Maschine angeboten und ich habe dies auch weidlich ausgenutzt, ist aber keine Dauerlösung.

Im Gespräch hat mir jemand erzählt, wir müssten nach Spanien. Die Spanier kennen sich mit einfachem, stromsparenden Wäsche waschen aus. Toll! Und jetzt warte ich noch 1-2 Jahre?! Also weiter suchen.

Waschmaschine

Doch mit Strom?

Jetzt habe ich mich mal für eine kleine Camping-Waschmaschine mit Schleuder entschieden. Sie benötigt zwar Strom, wäscht allerdings in 9-15 Minuten bis 2,5 Kg Wäsche und schleudert sie auch trocken. Und jetzt das angesprochene Problem: Ich habe immer noch keine Werte notiert!

Ich kann folgendes sagen:

  • So sieht sie aus 😀
  • Sie passt perfekt in unsere Duschkabine
  • Andreas hat sogar eine Fahrsicherung eingebaut

Was noch?
Ach ja, faul wie ich bin, hab ich einfach unseren Heißwasserboiler auf 50° Grad gestellt und die Maschine über die Dusche gefüllt – daher weiß ich nicht, wie viel Wasser sie nun benötigt. Desweiteren habe ich sie auch gleich ganz frech mit „Landstrom“ gefüttert – daher auch keine Verbrauchsangaben.

So, hoffentlich habe ich Eure Neugier wenigstens ein bisschen befriedigt 🙂 . Weiteres wird garantiert folgen….