Kuchen & Kekse

Luftiger Zitronenkuchen ohne künstliche Aromastoffe

Zitronenkuchen

Ein Zitronenkuchen, luftig und lecker mit fruchtiger Zitronen-Glasur und das ganz ohne die künstlichen Aromastoffe aus den bekannten kleinen Glasröhrchen. Und dann hätten wir noch einen Tipp für einen Schokoladen Overkill

Unser Schokoladenkuchen mit Ölteig ohne Butter hat viele Anhänger und so war die Überlegung, ob sich Teile des Rezeptes für einen Zitronenkuchen verwenden lassen. Gleich der erste Versuch war ein voller Erfolg.

Zitronenkuchen

Zutaten

  • 350 g Mehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Öl
  • 150 g Joghurt
  • 3 Eier
  • 1 – 2 Bio Zitrone, Schale und 50 ml Saft

Für den Guss

  • 200 gr Puderzucker
  • 30 ml Zitronensaft
  • Ein wenig Wasser

Zubereitung

Die Eier und den Zucker mit einem Mixer aufschlagen. Die Masse sollte cremig weiß werden, das kann schon mal 10 Minuten dauern.
Das Öl mit einem dünnen Strahl langsam untermixen, am besten ebenfalls mit dem Mixer.

Die Schale der Zitrone abreiben und die Frucht auspressen. Vom Saft 3 Esslöffel, bzw. 30 ml für die Glasur wegnehmen, wenn die eine Zitrone nicht genügend Saft hergibt, musst du eine zweite Zitrone auspressen.

Der restliche Saft samt abgeriebener Schale wird mit dem Joghurt vermischt und anschließend kurz unter die Eiermasse gerührt.

Mehl mit dem Backpulver vermengen und mit einem Sieb auf die Eier-Joghurt-Mischung sieben und mit einem Spachtel unterheben.

Den Teig in den vorbereiteten Omnia geben und bei 175 °C (Entspricht bei unserem Herd etwas mehr wie die kleinste Flamme) etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Glasur zubereiten

Puderzucker, Zitronensaft und Wasser klumpenfrei verrühren. Soviel Wasser hinzugeben, dass eine streichfähige, nicht tropfende Masse entsteht. Die Glasur mit einem Löffel auf den abgekühlten Kuchen auftragen.

Übrigens Schokokuchen – Jetzt neu mit Overkill

Wir haben auf Wunsch unseres Freundes Mo einen Schokoladenkuchen mit Overkill gebacken. Den fertigen Kuchen haben wir vorsichtig in der Mitte aufgeschnitten und darauf ein Glas Nuss-Nougat-Creme verteilt. Auf den wieder zusammengesetzten Kuchen kam zuerst eine dicke Glasur mit dunkler Schokolade. Nach dem Trocknen haben wir den Kuchen umgedreht und nun das Monster mit einer Glasur weißer Schokolade überzogen. Noch Fragen?

Unsere Empfehlungen

Teile diesen Beitrag