Food Kochen

Zucchini-Puffer mit Tzatziki

von Claudia

Zucchini-Puffer, eine Alternative zu Kartoffelpuffer. Aber am Ende schleicht sich die Kartoffeln doch ein wenig in unsere Rezeptvariation.

Dieses leckere Gericht heißt in Griechenland Kolokithokeftedes und in der Türkei Mücver. Egal, ob als Vorspeise, Hauptgericht oder kalt beim Picknick, sie schmecken immer.

Zucchinipuffer

Türkei/Griechenland2 Personen30 MinutenPreiswert

Zutaten

  • 1 Kilo Zucchini
  • 2 Schalotten
  • 1 gute Handvoll Petersilie
  • 150 g Feta
  • 150 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Paprika scharf oder Bul Piper (gibt es im türkischen Supermarkt)
  • Pfeffer und Salz zum würzen

Zubereitung

Die Verarbeitung ist ähnlich wie bei Kartoffel-Puffern:

  • Zucchini schälen und raspeln. Sollten sie zuviel Saft enthalten, einfach noch ein bisschen ausdrücken
  • Zwiebeln klein schneiden und die Petersilie fein hacken
  • Die Eier verquirlen. Schafskäse ein bisschen mit der Gabel zerkleinern

Alle Zutaten zu den Zucchinis geben (Mehl nicht vergessen) und alles gut verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und einen Augenblick ruhen lassen.

Die Zucchini-Puffer in einer Pfanne mit Öl ausbraten und anschließend auf einem Teller, mit Küchenpapier ausgelegt, abtropfen lassen.

Während ich die Zucchini-Puffer gebraten habe, hat Andreas Tzatziki dazu gemacht. Das Rezept haben wir schon vor langer Zeit gepostet. Tatsächlich essen wir es auch heute noch genau so. Warum Gutes ändern?

Tzatziki

Zutaten

  • 500 g Jogurt (10%)
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 -3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und weißer Pfeffer

Zubereitung

Joghurt, Knoblauch und Öl in eine Schüssel geben, mischen und etwas ziehen lassen.(Je länger, desto kräftiger!) Die Gurke raspeln, mit Salz bestreuen und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Die Gurkenraspeln auspressen und in den Joghurt rühren. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.

Zucchini-Puffer

So essen wir die Puffer am liebsten

Zu den Puffern mit Tzatziki passt ganz ausgezeichnet ein Tomatensalat und etwas Fladenbrot.

Variationen und Verbesserungen

Dieses Rezept lässt sich sehr leicht ändern und variieren. So hatten wir die Idee einen Teil der Zucchinis durch Kartoffeln zu ersetzen. Eine gute Idee. Ein Viertel Kartoffeln, also 250 Gramm, macht die Puffer im Geschmack etwas kräftiger und in der Konsistenz fester. Die Kartoffeln harmonieren zu dem ausgezeichnet mit dem Feta. Die Leichtigkeit der Zucchini-Puffer bleibt aber erhalten.

Die Schalotten kannst du auch mit Frühlingszwiebeln oder Lauch ersetzen.

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare zu “Zucchini-Puffer mit Tzatziki”

  1. Kleck

    Ich spreche es auch immer wie „Charlotte“ aus…
    Die gute Schalotte….

    Nicht übel nehmen, bitte.
    Ich lese euch gerne.

    1. Claudia

      Zählt das, wenn ich sage: Der Hunger vernebelte mir die Sinne?
      Ich ändere dies gleich. Danke und liebe Grüsse,
      Claudia

  2. Pingback: Ruhezeit für Maudolf, aber das Essen hat keine Ruhezeit | Home zu: Mit dem Wohnmobil, gen. "Maudolf" unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.