Blog Vanlife Werkstatt

Zweiter Tag

von Andreas

Der zweite Tag im Womo neigt sich fast schon dem Ende. Restauriert haben wir die letzten zwei Tage nicht, mehr kleinere Fehler behoben, die uns jetzt aufgefallen sind.

Ganz besonders nervte die schlechte Abdichtung des Kühlschrankfachs zum darunterliegenden Fach, was zur ständigen Kühlung der Füsse führte. Im Sommer ja vielleicht ganz witzig, bei 5 Grad eher kontraproduktiv. Also habe ich dieses Problem behoben, X-TREM ISOLATOR hilft. Beim Schreiben dieses Beitrags stelle ich fest, dass das Problem behoben ist.
Ansonsten wurden diverse Haken und Aufhänger angebracht, schon diverse Umsortierungen vorgenommen und die Wassertanks befüllt. Diese Befüllung war die Leibesertüchtigung des Tages, 20 Liter Kanister auf Schulterhöhe wuchten, den Trichter treffen und gleichzeitig nicht zuviel Wasser in den Trichter schütten war nicht so einfach. Claudia wurde beim ersten Kanister etwas nass, ja ok, ich gebe es zu, sie hat fast geduscht.

Dann waren wir heute noch bei GAST CARAVANING, haben unter anderem diesen Trichter und die Kanister geholt, anschließend noch in Frankreich einkaufen. Unter anderem Wasser, aber diesmal für unsere Tochter. Wir fahren morgen zu ihrem Geurtstag nach Weimar. Da unsere Tochter sehr bergig wohnt und der nächste Laden auch nicht gerade ums Eck ist, holen wir immer die 8 Liter VOLVIC-Kanister mit dem Zapfhahn, kostet hier etwa 4 €, in Frankreich 2 €.

Entsprechend war das Mittagessen französisch: Steak Haché, Risolettes und Flageolets in Knobi und Butter.

Lecker!

Lecker!

Endlich wieder vernünftig kochen, aber an die Arbeitsabläufe in dieser Küche muss ich noch arbeiten, ist noch ein bißchen chaotisch. Egal, wie heißt es: „Schmecke musses“

Ein schönes Wochenende
Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.