Andreas

Kleben und Dichten bei 14qm

Kleben und Dichten

Heute geht es um das Thema Kleben und Dichten beim Ausbau oder der Restauration eines Wohnmobil.

Wenn Du dich das erste Mal mit dem Thema Kleben und Dichten beschäftigten musst, werden dir zwei Namen über kurz oder lang immer wieder begegnen: SIKA und DEKALIN. Aber welches SIKA oder DEKALIN nehme ich für welche Anwendung? Die Vielfalt der Produkte wird dich erschlagen.

Wir standen vor dem gleichen Problem und haben uns durch Foren und Produktseiten gewühlt. Im Endeffekt blieben wenige Produkte übrig. Ich gebe Dir einen Überblick über die Kleb- und Dichtstoffe, die wir verwenden und einige praktische Lösungsbeispiele.

Natürlich gibt es Produkte von anderen Firmen, wie Würth, Weicon, TEC oder TEROSON, diese habe ich aber nie eingesetzt und kann somit nichts darüber sagen.

SIKA Produktsystematik

SIKA Technologie Vorteile Verwendungsbereich
SIKAFLEX® 2xx Ausgezeichnete mechanische Eigenschaften Dichten und einfache Verklebungen
SIKAFLEX® 5xx Überwiegend primerlose Haftung, sehr hohe UV- und Witterungsbeständigkeit. Verklebungen mit mechanischer Beanspruchung

In den meisten Fällen gibt es die Produkte in weiß, grau und schwarz. Mehr zu den Produkten kannst Du in der SIKA Broschüre Professionell Kleben und Dichten erfahren.

Grundsätzliches zum Kleben und Dichten

Wichtig ist immer die richtige Vorbereitung deiner Klebe- oder Dichtstelle. Klebestellen werden grundsätzlich angeschliffen. Sollte sich Lack an deiner Klebestelle befinden, wird dieser abgeschliffen bis das blanke Metall zu sehen ist.
Dies gilt im übrigen für alle Klebestellen. Je besser die Vorbereitung, desto besser ist das Ergebnis.

Klebe- und Dichtstellen müssen fettfrei sein.
Falsch: Verdünner! Verdünner ist ölhaltig und somit nicht einsetzbar
Richtig: Isopropanylalkohol, Silikonentferner, Aceton, Bremsenreiniger oder SIKA 2005

Am besten mit Einwegtüchern arbeiten oder die Stofftücher häufig ersetzen.

SIKA braucht etwa 24 Std. pro 3 bis 4 mm Schichtdicke zum durchhärten. Bei Verbindungen, an die wenig Luft kommt, kann es länger dauern.

Kleben

Kleben und Dichten

Für das Kleben, zum Beispiel der Solarpanel, kommen von SIKA die Produkte

  • SIKAFLEX® 252 i mit PRIMER SIKA 2010T
  • SIKAFLEX® 552

zur Anwendung. Die Zugkraft des SIKAFLEX® 252 ist mit 4,0 N/mm² angegeben, die des SIKAFLEX® 552 mit 3,0 N/mm².
Das i findet man auf neueren Gebinden und ist ein Hinweis auf die neue i-Cure-Technologie. Diese Produkte sind umweltfreundlicher.

Der Unterschied zwischen 252 und 552 liegt aber auch in der Vorbereitung der Klebestellen. Beim 252 muss hier mehr Sorgfalt an den Tag gelegt werden, es sollte der Primer von SIKA eingesetzt werden. Dies ist bei 552 nicht notwendig.

Dichten

Fuge

Hier sind überwiegend drei Produkte im Einsatz

  • SIKAFLEX® 221 i
  • SIKAFLEX® 521 UV, benutze ich am liebsten
  • SIKAFLEX® 527 AT, ist auch uv-beständig, fand es in der Verarbeitung nicht so angenehm wie das 521 UV.

Die Zugkraft unterscheidet sich erheblich, diese liegt nämlich nur bei 1,5 bis 1,8 N/mm².
Diese Produkte eignen sich zum verfugen oder für Verklebungen mit geringer mechanischer Belastung, aber bitte keinesfalls zum Einsetzen von Fenstern, hier für bitte nur dauerelastische Butyl-Dichtungsmasse verwenden.

Sollte das 221 in Bereichen eingesetzt werden, die dem UV-Licht ausgesetzt sind, sollte es hinterher zweimal überstrichen werden.

Fugen im Kabinenbereich

Alle Fugen im Bereich der Kabine wurden bei uns mit SIKAFLEX® 521 UV gemacht und noch zusätzlich im Dachbereich mit 3M 4411N Band abgedichtet. Ebenso alte Löcher auf dem Dach. Die Löcher wurden mit einem Alu-Blech und SIKAFLEX® 252 i geschlossen und anschließend wurde noch 3M 4411N verklebt. Wir haben die 5 cm breite Variante verwendet. Das Band kann problemlos lackiert werden.

Fenster und Dachluken einsetzen und abdichten

Fenster

DEKALIN! Genauer Dekasil 8936 von DEKALIN, eine dauerelastische Butyl Dichtungsmasse. Niemals eines der oben genannten SIKAFLEX-Produkte verwenden, du bekommst die Fenster nur noch unter größten Anstrengungen wieder raus. In Zeit umgerechnet kostet dich das Erneuern der Dichtmasse mit DEKALIN 30 Min., mit SIKAFLEX® 30 Stunden.
Es gibt von SIKA das 710, dies ist aber schwieriger zu verarbeiten. Wichtig beim 710 ist, dass es nach dem Auftragen ablüften muss, bevor ein Fenster einsetzt wird. Das ist bei Dekalin nicht notwendig.

Auch die Abdeckung der Türschlösser, die auch hin und wieder abgeschraubt werden müssen, werden mit Dekasil 8936 abgedichtet.

Überschüssiges Dekalin lässt sich einen Tag später sehr leicht mit einem Holzstäbchen abtupfen.

Was gerne im Extrembereich (Wüste, etc.) gemacht wird, ist eine hauchdünne Fuge mit SIKAFLEX® 521 UV um die Fenster nach dem Einbau, zum Schutz des DEKALINS.

Anwendungsbeispiele

Anwendungsbereich SIKA Technologie
Fugen in Dusche und Bad SIKAFLEX® 221 i oder SIKASIL
Solarpanel SIKAFLEX® 252 oder 552
Fahrradträger SIKAFLEX® 252 oder 552
Fugen Kabine SIKAFLEX® 521 UV
Bau des Heckkoffers SIKAFLEX® 252i

Ich habe mich im Endeffekt auf zwei Produkte von SIKA beschränkt: SIKAFLEX® 521 UV zum Abdichten und SIKAFLEX® 252 zum Kleben. Handelsübliches Silikon in der Küche hat sich nicht wirklich bewährt. Diverse Silikonnähte haben wir schon durch SIKAFLEX® ersetzten müssen.

Weitere Verklebungen

Holz

Hier kommt bei mir zusätzlich nur ein Kleber zum Einsatz: Ponal Express Wasserfest. Bei Konstruktion wie den Rahmen der Klappen habe ich aber SIKAFLEX® 252 benutzt, da hier eine Verklebung mit Alu und geschlossen porigen Schaumstoffen erfolgte.

X-TREM Isolator

X-TREM Isolator haben wir mit PATTEX Classic aus der Dose verklebt. Auf beiden Seiten dünn mit einem Pinsel auftragen, 10 Minuten ablüften lassen und dann zusammenfügen. Wichtig ist der Anpressdruck, nicht die Anpressdauer.

Stoffe

Auch hier funktioniert Pattex Classic aus der Dose sehr gut. Sprühkleber, wie ich ihn bei der Bespannung der Teile im Fahrerhaus genommen habe, ist aber wesentlich schneller. Hier können wir Adam Hall Hardware empfehlen.

Ich hoffe, das du jetzt etwas Durchblick beim Thema Kleben und Dichten hast. Uns reichten letztendlich SIKAFLEX® 252, SIKAFLEX® 521 UV, PONAL Holzleim und Pattex Classic. Die Verwendung des Primers SIKA 210T ist nur in sensiblen Bereichen notwendig.

Schnellübersicht

Abdichten und Fugen

Abdichten und Fugen UV-beständig

Fenster und Luken

Kleben


Holz

X-Trem Isolator und vieles mehr

Reparatur von Kunststoff und Metall

Kartuschenpistole

Unterstütze diesen Artikel mit PayPal

Wenn wir Dir weiterhelfen konnten, dir dieser Artikel oder der ganze Blog gefällt, würden wir uns über eine Unterstützung per Paypal freuen. Solltest du eine andere Überweisungsart bevorzugen, schicke uns eine kurze Mail.
14qm finanziert sich mit Provision von Verkäufen bei Amazon und freiwilligen Beiträgen der Leser*innen.

Wir sagen vielen Dank!

6 Kommentare zu “Kleben und Dichten bei 14qm”

  1. Michael

    Hi Andreas,
    Wow, das ist mal eine super Zusammenfassung zum Thema Kleben und Dichten! Für uns wird es ja so langsam ernst in der Planung unseres Aufbaus und da werden wir mit Sicherheit einen großen Berg SIKA-Tuben unterbringen. Bei uns wird es hauptsächlich zum Kleben der Aussenhaut (Aluminium) genutzt und um direkt noch zu verhindern, dass sich Kontaktkorrosion zwischen der Alu-Aussenhaut und dem Grundgerüst aus Stahl bildet.

    Auch ein super Tipp mit dem DEKALIN, da hätten wir auch SIKA genutzt, wobei Du echt Recht hast, wenn man da mal wieder dran muss…

    Liebe Grüße,
    Micha

    1. Andreas

      Hi Micha,

      ja Sikaflex an Fenstern und Luken kann fatal sein. Unsere Fenster waren ursprünglich so verbaut gewesen. Es war eine Tortur alles wieder sauber zu bekommen. Wir haben dann nach Lackierung der Kabine alles wieder mit Dekalin eingebaut. Ein Jahr später war eine Dachluke über den Jordan und der Austausch war in 30 Min. erledigt.

      Alu und Stahl müsst ihr trennen, das ist richtig, sonst gibt es Alufraß.

      Dann haut mal rein, ich folge gespannt

      LG
      Andreas

  2. Sebastian

    Hallo,

    danke für die viele Arbeit! Nur eine Anmerkung: wir haben vor zehn Jahren Extrem Isolator in unserem VW Bus mit Pattex verklebt. Die Platten lösen sich jetzt aber alle ab! Es wird kein Spaß, die Kleberreste abzubekommen, mal sehen, was wir machen. Auf Gfk kann es natürlich anders sein als auf Blech…

    Weiter machen!

    Sebastian

    1. Andreas

      Hallo Sebastian,

      eines sollte klar sein, kein Kleber ist für die Ewigkeit und zehn Jahre halte ich für eine lange Zeit. Lange Zeit bezogen auf 1. selbstgemacht (Wieviel Druck konntest Du bei der Montage aufbringen?) und 2. Extrembedingungen in einem VW Bus, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Es gibt KFZ- oder Karrosseriekleber, riechen wie Pattex, sehen aus wie Pattex, aber vielleicht sind sie noch ein bisschen spezieller.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.