Völklinger Hütte
Reisen

Ein Ausflug ohne Plan

von Andreas

Die Wetteraussichten bescheiden, auf Bodenheim keine Lust und im Kalender ein weißes Nichts. Was tun mit diesem Wochenende?
Mal wieder ein Ausflug ohne Plan machen, einfach treiben lassen. Gelandet sind wir schließlich in einem Supermarkt in Frankreich.

Freitag Mittag, die Wahl fällt auf Westen. Also geht es auf die A61. Wir verlassen die Autobahn spontan bei der B50 und beschließen dieser Bundesstraße, der Hunsrück-Höhenstraße, einfach zu folgen. Bei Argenthal machen wir Feierabend, verlassen die Bundesstraße und suchen uns einen Platz für die Nacht. Der große Waldparkplatz an der Straße Richtung Dörrebach ist ideal.

Ausflug

Am nächsten Morgen geht es zurück auf die B50. Bei Simmern werden noch einige Einkäufe erledigt. Unter anderem auch zwei Holzleisten für unsere Fahne von Amsterdam an der Eingangstür und einen Gerätehalter für mein Stativ. Wir fahren weiter auf der Hunsrück-Höhenstraße, die auf die B327 wechselt. Wir sehen die Burgruine Baldenau und beschließen spontan einen Besuch.

Burgruine Baldenau

Nach der Besichtigung geht es weiter, erst einmal in die falsche Richtung, drehen und noch einmal an der Burgruine vorbei. Bei Hermeskeil ist es Zeit für eine Siesta und wir suchen uns einen Platz für den mittlerweile regnerischen Nachmittag. Abseits der Bundesstraße finden wir schnell einen Platz am Anfang eines Waldweg, sehr breit, sehr ruhig und somit ideal für uns. Während ich tief schlafe, hört Claudia ein größeres Tier am Wohnmobil und weckt mich leider nicht.

Sonntag Morgen, wir lassen es sehr ruhig angehen, um es genauer zu sagen, wir kommen nicht aus den Puschen. Ausschlafen, frühstücken, ein wenig Makrofotografie im Regen und schon ist es 14.00 Uhr. Aber wozu auch die Eile, wir haben keinen Plan.

Regenimpressionen

In Hermeskeil statten wir dem Feuerwehr Erlebnis Museum ein Besuch ab und stehen beim Dampflokmuseum vor geschlossenen Toren. Anscheinend hatte man dort beschlossen, dass bei dem beschissenen Wetter sowieso keiner mehr kommt und ist nach Hause gegangen. Schade!

Google mal
Wir suchen im Netz nach den Orten in unserer Umgebung und finden oft interessante Dinge und Locations.
Wir wussten vorher nicht, dass in Hermeskeil gleich drei Museen zu finden sind.
Wir verwenden auch die Bildersuche und Google Maps, auch mit der Satellitenansicht.

Nach einer intensiven und ausführlichen Beratung von etwa 10 Sekunden, fahren wir auf die A1 Richtung Saarbrücken. Das Navi soll uns zum Stellplatz am Calypso-Bad bringen, navigiert uns aber stattdessen in die Bronx von Saarbrücken. Das war vielleicht auch Absicht, denn der Stellplatz ist eine Katastrophe. Ein völlig zugeparkter, enger Platz, dazwischen vier eingeklemmte Wohnmobile. Ein schneller Blick in die Stellplatz-App, der Stellplatz am Weltkulturerbe Völklinger Hütte in Völklingen wäre eine Alternative. Eine gute Wahl, denn der Platz ist nicht schlecht und die Location interessant. Zweimal sind wir am Abend noch zum fotografieren unterwegs und genießen das mittlerweile schöne Wetter und die angenehmen Temparaturen.

Völklinger Hütte bei Nacht

Montag morgen, es geht weiter nach Frankreich. Wenn ein französischer Supermarkt in greifbarer Nähe ist, dann müssen wir natürlich hin und unsere Vorräte auffüllen. Scharf sind wir besonders auf die 8 l Volvic im Kanister für 2 €. Das erspart uns eine Menge Plastikmüll und in Deutschland bezahlen wir über 4 € dafür, abgesehen davon, dass sie schwer zu finden sind.

Fahr einfach ohne Plan durch die Gegend
Verlasse die Autobahn und die Bundesstraße. Oder benutze den Zug, zum Beispiel mit dem Baden-Württemberg Ticket.
Erkunde mit einer Straßenkarte die Gegend abseits der großen Straßen und fahre von Ort zu Ort.

Der Huawei Router mit der externen Antenne konnte an diesem Wochenende wieder gleich zweimal seine Vorteile ausspielen, denn im Gegensatz zum Smartphone, bot er schnelles Internet.

Ein Ausflug ohne Planung geht auch ohne Wohnmobil

Für einen solchen Ausflug brauchst du kein Wohnmobil. Das funktioniert auch mit dem Auto, dem Fahrrad, ja sogar mit der Bahn. Haben wir alles schon gemacht. Das sind die kleinen Abenteuer nebenbei und oft sind es die besten Ausflüge. Wie wäre es mal mit Backpacking für ein Wochenende? Probiere es mal aus.

Nimm doch einfach mal den nächsten Zug, der im Bahnhof abfährt.

Und nächstes Wochenende? Vielleicht fahren wir nach Schleiden, zu Sabine und Michael. Ich habe einen Satz Hydraulikschläche für die Servolenkung, zwei Holzleisten und einen Halter für mein Stativ im Auto liegen. Ich müsste das mal verarbeiten, sonst fahre ich die Schläuche noch zurück nach Berlin zu Christine und Alexis von Oldtimerteile Köpenik, denn heute in drei Wochen werden wir dort schon unter der Vorderachse liegen.

Unterschrift Andreas

8 Kommentare zu “Ein Ausflug ohne Plan”

  1. Klaus

    Oha 😀 Wenn ihr auf dem Weg nach Norden auf irgend einem verträumten Wanderparkplatz einen kleinen Nexxo mit WW Kennzeichen findet, das könnte ich dann sein 😉 😀

    Bin in den nächsten Tagen nämlich wieder zum Wandern, lecker Käse und Eifel-Wurst kaufen in der Eifel 🙂

    Ich suche aber noch einen guten Biokäse Hof und einen guten Metzger im Hunsrück, wenn ihr da einen Tipp für mich hättet?

    Gruß, Klaus

  2. Klaus

    Danke für den Tipp 🙂

    Aber, daß ich nun ausgerechnet von einem Wiesbadener etwas über „mein“ Rheinland Pfalz lernen durfte, belastet mich nun doch ein wenig … 😀 😀 😀

    Ich werde aber darüber hinweg kommen, da ich weder Rheinländer, noch Pfälzer bin 😉

    Vermutlich komme ich erst Freitag oder Samstag in die Eifel, falls wir uns doch begegnen sollten, ich habe Käse und Rotwein im Laderaum 😉 🙂

    Gruß, Klaus

    1. Andreas

      😀

      Haben unseren Plan ein wenig geändert, das wir schon Donnerstag Abend erwartet werden. Sind in Kronenburg kurz vor Belgien.

      Gruß
      Andreas

      1. Klaus

        Genau die Ecke hatte ich im Auge 😀 Ich sagte doch bereits beim „Bananenkuchen Thread“ – die Welt ist klein 😉

        Gruß, Klaus

  3. Tobias

    Hallo Andreas,

    das kursiv geschriebene, ist das ein Zitat aus einem Buch oder hast Du dich selbst zitiert?

    Grüße
    Tobias

    1. Andreas

      Hallo Tobias,

      du meinst den Text in den grauen Kästen? Der ist von mir, bei Verwendung dieser Kästen wird der Text kursiv dargestellt.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.