Andreas

7 kulinarische Tipps für Amsterdam

Amsterdam

An einem mangelt es in Amsterdam mit Sicherheit nicht, an Möglichkeiten satt zu werden. Ob nun der Snack für zwischendurch oder ein Restaurant, das Angebot erschlägt dich. Hier findest du Essen aus der ganzen Welt.
Wir haben einiges probiert und hier sind unsere Tipps. Das Febo Schnellrestaurant hatten wir Euch ja schon im letzten Beitrag vorgestellt.

Stubbe’s Haring

Stubbes Haring

Stubbe’s Haring
Auf der Brücke Ecke Singel und Nieuwendijk

Für den Anfang erst einmal ein Fischbrötchen. Die Fischbude Stubbe’s Haring ist sehr empfehlenswert. Das Broodje Kipper mit Gurken und Zwiebel für 2,50 ist himmlisch und wurde zu unserem Ritual, vom Campingplatz zur Fischbude, nach siebeneinhalb Kilometer ist erst einmal ein Imbiss nötig.
Lust auf mehr Fisch?

Fish House

Fish House

Fish House
Nieuwezijds Voorburgwal 86

Dieser Laden wurde uns von der L’Amour Bakery empfohlen. Hier gibt es Fisch satt. Wir entschieden uns für Kibbeling, frisch zubereitet und für 5,50 € bekommst du eine Riesenportion.

Fish HouseEiner der besten Kibbeling, die wir je gegessen haben, auch die Remoulade ist sehr gut. Angeboten wird noch eine Menge mehr, auch Fischsuppen und wer ganz hungrig ist, kann auch ein, zwei oder drei Kilo gemischten frittierten Fisch mitnehmen. Du kannst auch im Lokal essen.

Amsterdam Cheese Deli

Amsterdam Cheese Deli

Amsterdam Cheese Deli
Oudezijds Voorburgwal 31

Käse und diese Brote, ein Gedicht! Wir konnten uns kaum entscheiden, ich glaube, wir müssen da noch mal hin.

L’Amour Bakery

L’Amour Bakery Amsterdam

L’Amour Bakery
Spuistraat 60
Ich sag nur Brownies mit Karamell- oder Käsekuchenfüllung. Sehr lecker und massig.

Cafe Fonteyn

Cafe Fonteyn

Cafe Fonteyn
Nieuwmarkt 15

Hier kannst du draußen sitzen und dem Treiben auf dem Nieuwmarkt zu schauen. Der Flammkuchen mit Speck und Ruccola für 5,50 € ist sehr empfehlenswert. Erhöhten Unterhaltungswert bietet die nahe gelegene Wache der Politie, von Zeit zu Zeit kannst du Polizisten beim Spurt über den Platz zu ihrem Fahrzeug zu sehen.

Amsterdam Cheese Company

Amsterdam Cheese Company

Amsterdam Cheese Company
Nieuwendijk 180 und Leidsestraat 2

Käse schließt den Magen. Fast alle Käsesorten können probiert werden, wir haben einen leckeren Käse für uns gefunden und mitgenommen. Dazu werden noch diverse Senfsorten, die zum Käse passen, angeboten.
Ach, wir lieben unsere deutschen Banausen, bei denen wir uns manchmal fragen, warum sie das Areal um ihren Aldi verlassen haben. Ein Originalzitat, aufgeschnappt vor dem Laden.

„Da brauchste gar nicht reingehen, das ist der gleiche Käs, den du für 99 Cent beim Aldi kriegst“

Und nun nachträglich noch ein achter Tipp.

Vlaams Friteshuis Vleminckx

Vlaams Friteshuis Vleminckx

Vlaams Friteshuis Vleminckx
Voetboogstraat 31-33

Was für Pommes, die Schlange vor dem kleinen Geschäft teilweise unglaublich, aber es lohnt sich! Ohne Umschweife, dies waren die besten Pommes, die wir je gegessen haben. Gegenüber liegt das Havelaar Cafe. Dort kannst du die Pommes sitzend genießen, wenn du ein Getränk bestellst.

Die Kalorien, die wir uns mit vollster Freude zugeführt haben, sind übrigens mehr als verdient. Wir sind die letzten Tage gut 75 km mit dem Rad durch Amsterdam.
Apropos Fahrrad, noch ein Beispiel für die Bedeutung des Rades hier?
Eine Baustelle und eine der drei Fahrspuren für Straßenbahn, Auto und Rad musste weichen. Welche Fahrspur wurde gesperrt? Richtig, die Spur für die Autos und Räder benutzen jetzt diese Spur. Wahnsinn oder?

5 Kommentare zu “7 kulinarische Tipps für Amsterdam”

  1. Udo van Camper

    Wahnsinn! Wieso war ich Banause noch nie dort? Nur weil die NL für Womo-Freisteher eine einzige Sperrzone waren/sind? Frage: Eignet sich der genannte Hippieplatz auch zum Überwintern? 🙂

    1. Andreas

      Ich glaube eher nicht, aber fragen schadet nicht. Ist in der Nachsaison auch kaum teurer wie mancher Stellplatz in einer deutschen Stadt. 15 €.

      Gruß
      Andreas

  2. OLe

    >>Hier<< ungefähr gab es, oder gibt es vielleicht ja auch immer eine Frittenbude. Da gab es die Pommes in drei Portionengrößen. Idefix, Asterix und Obelix. Die Obelix war immer so groß, dass man sie kaum tragen konnte. Aber super lecker.
    Das war jetzt mein Futtertipp, für Amsterdam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.