Arbeiten Blog

Elf Stunden am Server

von Andreas

Und auf den letzten Drücker funktionierte die Serverinstallation einer Software für Business Intelligence und Enterprise Performance Management doch noch. Ich kann nichts für die Produktbeschreibung, die ist nicht von mir.
Nachdem selbst der Support des Softwareherstellers hohlgedreht und aufgeben hat, habe ich die Notbremse gezogen und einen Teil der Software auf einen zweiten, identischen Server installiert und schon war das Problem gelöst. Jetzt ist die Software über zwei Server verteilt, die Konfiguration war dementsprechend etwas aufwendiger.

Leute, da draußen fahren ein paar Klobürsten durch die Gegend unglaublich. Heute A5, linke Spur Kolonnenfahrt mit ca. 100 km/h. Von hinten kommt ein Opel, blendet auf, setzt den linken Blinker und tanzt hinter mir rum, als wäre er ein Formel 1 Rennwagen in der Safetycar Phase. Na und das dichte Auffahren war obligatorisch. Zwei Versuche rechts zu überholen scheitern. Dann ging es endlich wieder schneller voran, 130 km/h, er klebt an mir wie mit SIKA angepappt. 140 km/h, aah, der wird vernünftig und hält Abstand, scheisse, nein, das war ne Luftpumpe, denn bei 150 km/h geht dem Blender die Luft aus, 180 km/h, ja, wo ist er denn? Ach, da hinten, klebt auf der Überholspur, die Mitte ist frei und hinter ihm ein verzweifelter Porschefahrer. Mann, was für ein Deoroller.

Endlich bin ich wieder zuhause, Hotel ist einfach ätzend.

Andreas

 

 

Ein Kommentar zu “Elf Stunden am Server”

  1. noch ein Markus

    gestern war der erste Tag des Jahres wo man sehr eindeutig sehen konnte das es für viele Leute auf der Autobahn schon zu heiß war.
    ich war eigentlich nur ~150 km unterwegs aber der Trend war eindeutig festzustellen. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.