Produkttests Vanlife

Waschtag oder funktioniert die manuelle Waschmaschine ?

von Claudia

Waschtag oder eigentlich eher Waschversuch.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich schon mit dem Thema Schmutzwäsche. Natürlich gibt es Waschsalons oder wie derzeit bei mir „Hilfreiche Wichtel“, dies kann und wird aber kein Dauerzustand sein. Ich suche jetzt bestimmt schon seit 2 Monaten in Foren, Google, Facebook, durch Gespräche mit Freunden und Bekannten, aber die Patentlösung scheint es einfach nicht zu geben.

Vor allem: Was will ich? – Auch da bin ich mir noch nicht so sicher – Waschtag? – Waschen zwischendurch?

Eigentlich will ich was ganz ohne Strom, autark eben – im Notfall auch ein Waschbrett – ECHT?

Also habe ich jetzt mal wieder auf mein Bauchgefühl gehört und mir eine manuelle Waschmaschine besorgt. Es wurde die Aqua Laser mechanische Mini-Waschmaschine bis 2kg mit Wäscheschleuder. Mir hat besonders ihr Eigengewicht von 3kg gefallen, daß der Preis nicht so utopisch ist (ca. 50,–) und ich im größten Notfall das Teil als Putzeimer benutzen kann, wenn alles nix war. Das Wetter ist heute perfekt, die Sonne scheint, also ab zum Selbstversuch:

manuelle Waschmaschine

Die einzige Anleitung die ich hatte:

Einfach warmes Wasser einfüllen, Wäschestücke einlegen und los gehts!
Ohne Strom!

Maße: ca. Ø 35,5 x H 33
Gewicht: ca. 3,0 kg
Max. Zuladung 2,0 kg
Wassermenge ca. 5 Liter
Inkl. Ablaufschlauch/

Da ich mir natürlich über das Waschmittel auch keine Gedanken gemacht habe, habe ich es jetzt für den ersten Versuch mit Rei-in-der-Tube probiert. Das Zeug ist seifig genug und löst sich auch schnell bei kaltem Wasser auf – aber wohl viel zu viel benutzt. Der Schaum kam schnell oben raus – also nicht so fest kurbeln. Ich hab dann mal 20 Minuten gekurbelt, Wasser abgelassen, frisches Wasser eingefüllt und „Klargespült“. Danach wieder das Wasser ablassen.

Wäschegestell

Also am „Schleudergang“ muss ich echt noch üben. Die Wäsche war doch noch ziemlich nass – egal – rauf auf die Leine und in der Sonne trocknen.

Fazit:
Ich muss noch am Waschmittel knobeln und besser schleudern – aber fürs erste hat es echt Spaß gemacht!

Und da die Sachen heute abend schon wieder zusammengelegt im Schrank liegen, hab ich jetzt auch Feierabend

Claudia 😀

 

15 Kommentare zu “Waschtag oder funktioniert die manuelle Waschmaschine ?”

  1. Pingback: Waschtag oder funktioniert die manuelle Waschmaschine ? | 14qm

  2. Christian

    Moin Claudia

    Wir haben für Waschnotfälle immer bissl stinknormales Flüssigwaschmittel dabei, einmal aus der Not heraus (Wochenende) auch flüssiges Wollwaschmittel was ebenfalls problemlos ging, beides funktioniert jedenfalls bedeutend besser als das Rei-Zeugs. 😉

    Gruß Christian

    1. Claudia

      Hey Christian,
      gute Idee – werde eh noch ein bischen weiterprobieren. Mir gefällt die Idee von/mit/über Seifen auch ganz gut. Werde zu dem Thema auch noch was schreiben. Als unsere Kids noch klein waren wurde z.B. sehr viel mit Schmierseife gewaschen – nicht nur gut für die Umwelt sondern auch klasse gegen die Allergien….
      Gruß Claudia

  3. henning

    Hallo,

    als Waschmittel hab ich so Flüssigzeugs von Lidl. Aber am Thema Waschen knobel ich auch noch rum. Im Moment gehe ich so alle drei bis vier Wochen auf einen Camping- oder Stellplatz mit Waschmashine und Trockner. Dann gehen drei bis vier Maschinen durch und ich habe wieder meine Ruhe. Ist allerdings auch oft eine teure Tasse Tee (Platzgebühr, Waschmaschine und Trockner wollen bezahlt werden)
    Vorteil ist die Größe der Maschinen. Die Profigeräte schlucken eine ordentliche Ladung.
    Ich habe eine persönliche, tiefsitzende Abneigung gegen Waschsalons, weil ich sowas jahrelang benutzen musste. Vielleicht muss ich die überwinden, mal sehen.
    Als Notbehelf habe ich ein Weithalsfass mit ca. 10 Litern dabei. Da kommt warmes Wasser ein, Waschmittel und Wäsche, dann wird losgefahren, möglichst auf nicht so guten Straßen. Damit wird auch mal was sauber, aber das ist keine Dauerlösung. Außerdem muss danach gespült werden und schleudern kann mein Fass auch nicht. Dann hängt die Dusche tagelang voll feuchter Wäsche.
    Hat dieses kleine Dings einen Namen, den man ergoogeln kann? Vielleicht ist es ja dicht genug, um mein Weithalsfass zu ersetzen und beim Schleudern kann ich ein paar Workouts machen. Aber bei 2kg bin ich dauernd am Waschen, Schleudern, Spülen, Aufhängen…

    gewaschene Grüße
    Henning

    1. Claudia

      Morgen Henning,
      Wenn ich von deinen Wäschemengen lese frage ich mich spontan, wo „bunkerst“ du das? Also mein Teil heißt tatsächlich „Aqua Laser Mini Waschmaschine“. Das kannst du auch googeln. Irgendwie gibts zwar nur sowas wie „Neu aus TV und Werbung“, müssen wir uns wohl selbst ein Urteil bilden. Mit den 2kg hab ich gestern auch schon schwer gegrübelt. Mutig hab ich die Schmutzwäsche gewogen – mit Jeans (zum ausprobieren) kam ich auf 1800gr. Allerdings ging die Hose dann nachher garnicht mehr rein….. Die Socken sind tatsächlich sauber geworden und riechen wieder gut 😀 aber an den T-Shirts hab ich noch 1 oder 2 Seifenstreifen (Mist). Also künftig doch ein Waschfest mit Kernseife am See?
      Gruss, Claudia

      1. henning

        Nabend Claudia,

        die Schmutzwäsche sammel ich in diesen Leinenbeuteln, die es überall beim Einkaufen gibt. Wenn da einer voll ist, knote ich ihn zu und er fliegt in die Heckgarage. Soviel zum Bunkern der Schmutzwäsche. Das ist sicher noch nicht optimal, aber es geht erstmal.
        Wäre denn dein Waschmaschinchen dicht genug, um es mit Wasser, Waschmittel und Wäsche drin beim Fahren irgendwo stehen zu lassen? Danach kann man ja immer noch eine Runde kurbeln und schleudern. Wobei wir mit Kurbeln nie die 800-1200 Umdrehungen einer richtigen Schleuder erreichen werden. Aber dass man alles entweder tropfnass aufhängen oder mühsam auswringen muss, stört mich an diesen Campingwaschmaschinen.
        Also mein Weithalsfass, wie auch dein Aqua-Laser Dingen wird wohl eher ein Notbehelf für die kleine Wäsche zwischen durch sein.
        Und ja, die Schrift bei den Kommentaren finde ich auch etwas klein.

        Gruß
        Henning

  4. Martin

    Hallo,
    schön beschrieben, habe nur eine bitte…könntet Ihr die Schriftgröße der Kommentare ein wenig größer machen/einstellen?

    Danke und weiter so!!!

    Gruß Martin

  5. Olli

    Salve,
    Wir sind Faul!
    Wir sind ja Beruflich viel Unterwegs und kennen dadurch Halb Deutschland und wissen wo die Restlichen Salons sich Verstecken, da heißt es meist 30min Waschen, und 30 min Trocknen und gut ist. Wir haben einen Sammelbehälter, der fast „14kg“ so reicht es zu zweit ca 2 Wochen, wenn viele Märkte sind eben wenigere da wir dort „andere“ Klamotten haben.
    Einige sind hier gelistet: http://www.waschsalon.de/waschsalons , Koblenz sind wir häufiger, da kann man 500m entfernt Parken oder Friedberg ist auch einer aber da braucht man Glück mit Parken. Wir richten das einfach so ein das der weg uns an einem Vorbeiführt da diese Camping-Waschdinger nicht lange halten….
    Olli

    1. Claudia

      Danke Olli für die Info. Ich hatte auch schon einmal angefangen die Waschsalons zu listen, aber mein Trotz- und Motzkopf sucht immer noch nach einer Lösung ohne auszukommen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.