Damals 1992

Andreas

Es war Freitag, der 10. April 1992. Ich holte damals Claudia von der Arbeit ab und schenkte ihr dieses Modell eines „James Cook“ Wohnmobils von WIKING.

Toll, der Typ schenkt mir jetzt Modellautos zum ersten Jahrestag, ganz klasse, ganz großes Kino.Die ersten Gedanken von Claudia?

Tja, der moderne Mann der 90er verschenkte Modellautos statt Rosen. Was sie nämlich nicht wusste war, dass unten vor der Tür ein echtes Wohnmobil stand, für einen Überraschungs-Kurztrip.

Bürstner Wohnmobil
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wo ich den geliehen hatte. Da wir damals noch in Wiesbaden wohnten, muss es wohl irgendein Händler dort in der Gegend gewesen sein. Es war ein BÜRSTNER, mit einem festen Bett im Heck.

Claudia Arbeitsstelle war damals in der Äppelallee, gegenüber dem WERTKAUF, hieß später dann WAL-MART und heute sind es REAL Märkte. Dort haben wir uns mit Lebensmittel eingedeckt und sind los in die Niederlande.

Ich weiß gar nicht, ob es damals noch erlaubt war, aber wir haben uns gleich im Freistehen geübt, irgendwo mitten in den Dünen.

1992 Freisstehen in den Dünen

Und so ganz bekomme ich den Trip auch nicht mehr zusammen. Es waren nur zweieinhalb Tage, weil wir Montags wieder arbeiten mussten und auf alle Fälle waren wir in Amsterdam und in Nordwijk aan Zee.

Amsterdam 1992
Nordwijk aan zee 1992
Was ich noch weiß ist, dass ich nach der Rückkehr, beim Versuch die Kiste rückwärts in die Hofeinfahrt zu bugsieren, ein Rücklicht geschrottet habe.

Das waren wir, noch jung und ich mit einer echt häßlichen Jacke. Eine Farbkombination zum Erblinden.

Cool

Wir konnten aber auch anders, ein paar Monate später, im August, vor dem GENESIS Konzert im Olympiapark in München. Nicht mit dem Wohmobil, sondern mit dem ICE ging es nach München. Das war ein Jahr nach Inbetriebnahme. Die Fahrt mit einem ICE war etwas besonderes und die Geschwindigkeit von über 200 km/h war eine Sensation. Der Preis für den Kaffee auch, 8 DM, einer, nicht zwei! Wir fragten damals den Schaffner, ob uns jetzt ein Teil des Zuges gehöre.

München

Ich bin mir heute nicht mehr ganz sicher, ob ich die RAY-BAN damals zum Schlafen abgenommen habe. Entsorgt habe ich sie auch wirklich erst 2013.
Wie diese Fotos, echt retro. 21 Jahre alte Bilder, auch 2013 vernichtet, nachdem sie eingescannt wurden. Ich glaube, der Aktenvernichter glüht heute noch.

Das war unser erster Wohnmobil-Trip. Der James Cook, also das Modell, hat übrigens den Minimalismus überlebt.

Andreas

11 Kommentare zu “Damals 1992”

  1. noch ein Markus

    haha, sehr schön!
    das frei stehen war übrigens auch in den 1990ern schon verboten und kostete 75 Gulden.
    Pro Person!
    so hatten wir schon mal für eine verdammt kurze Nacht auf einem Parkplatz 225 Gulden bezahlt. 🙂

  2. Det70

    Hm… was macht denn der Falco auf den Bildern? *schmunzel* Die Fotos der frühen Jahre sind zum Glück bei uns tief in drr Kiste vergraben. :o)

  3. Markus

    Der Oberhammer. Wir scheinen ein paar Kinofilme verpasst zu haben. Aus welchem Hollywood-Streifen sind denn die beiden Schauspieler auf den letzten zwei Bildern? Und was macht John Travolta hier im Blog? 😉

    1. Andreas

      So genau weiß ich das auch gerade nicht, die Domain travolta.com gehört ihm jedenfalls. Ich versuche es gerade heraus zu finden.Die IP gehört zur jedenfalls zur Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.