Blog Werkstatt

Ein Mann, zwei Motorlager

von Andreas

Geschafft, die Motorlager sind verbaut. Bleiben noch drei Aufgaben! Dazu später mehr.

Claudia ist um 06:20 weg und ich habe meinem Kopf erst gar keine große Chance gelassen nachzudenken, bevor die Denkmurmel Luft geholt hatte, lag ich unter dem Auto und begann die Quertraverse zu demontieren. Beim Beginnen blieb es kurz, denn beim Greifen nach dem  Schlagschrauber, fiel mir aber ein, das Andre gesagt hatte, das der einen Wackler hätte. Also schnell das Teil repariert und nun ging es richtig los.

Traverse runter, Motorlagerung links, dann rechts. Leider kann nur an zwei Schrauben der Schlagschrauber benutzt werden, die beiden anderen Schrauben rufen nach zwei herkömmlichen Schraubenschlüsseln.
Wieder rüber nach links, die mittlere Schraube am Lagerbock gelöst und schon war das erste Motorlager getauscht. Fröhlich zur anderen Seite, denn ich bin ja gleich fertig. Mutter gelöst, aber herausziehen ließ sich die Schraube nicht, genau darüber sitzen Teile der Kupplung. Dann halt den kompletten Lagerbock runter, aber die Schrauben wehren sich wie blöde.

Erst einmal Kaffee und eine SMS an Petsi um seinen Wachzustand zu testen. Super, er antwortet, ich kann anrufen. Petsis Tip, der Kraft des Schlagschraubers zu misstrauen, erweist sich als richtig. Mit einem Rohr auf der Ratsche geben die Muttern auf. Ein Hoch auf das PROXXON Werkzeug, nicht kaputt zu bekommen.

Nachdem beide Lagerböcke wieder festgeschraubt waren, wurde der Motor zum einrütteln angeworfen. Danach die Motorlager festschrauben, die Traverse wieder befestigen und der Test. Wahnsinn, was für ein Unterschied, vor allen Dingen, wenn man den Motor aus macht, daß Schütteln ist weg. Vorher hat es immer das ganze Womo durchgeschüttelt.

Motorlager alt gegen neu

Jetzt kommt noch eine große Aktion, der Austausch der vorderen Blattfedern und Dämpfer. Nachdem ich bestellt hatte, habe ich beim BUS BASIS CAMP noch einmal angerufen und Andreas gebeten meine Bestellung zu prüfen. Es fehlte aber nichts, es war zuviel drauf, vier Positionen konnten gestrichen werden. Eine Position schickt er vorsichtshalber mal so mit, wenn ich sie nicht brauche, kann ich sie zurückschicken. Macht immer wieder Spaß mit ihm zu telefonieren und toller Service.

Habe ich ja gestern noch vergessen, passend zum gestrigen Tag. Mein neues MOTOROLA Moto G Smartphone eiert seit Tagen irgendwo in der Republik rum und kommt bei mir nicht an.

Noch ein Tag bis zum Wochenende

Andreas

4 Kommentare zu “Ein Mann, zwei Motorlager”

  1. Der Petsi

    Oh Mann, mit dem Motorola G bin ich jetzt aber echt irritiert. Ich hatte da (http://www.inside-handy.de/handys/motorola_moto-g_x1032/3001_testbericht_1.html) gelesen, dass es keine Speichererweiterungsmöglichkeit gibt. Gut, ich hätte vielleicht etwas weiter suchen sollen, aber meine Erfahrungen mit Motorola waren ja eh nicht besonders prickelnd gewesen. Jetzt hatte ich das Wiko Bloom entdeckt, die Dual-Sim Möglichkeit gefiel mir und der Rest würde für 129 Euro schon in Ordnung gehen. Speicher auch erweiterbar, versteht sich. Keine Ahnung was ich von dem Franzosen halten soll. Oder doch besser ein Samsung? Aber prima, nach kurzem Rechnen war das Thema Smartphone für die nächste Zeit sowieso gestorben… 🙁

    Proxxon ist großteils besser als sein Ruf. Ich hatte einen Ratschenkasten von LUX im Profieinsatz, von dem mir vorher alle dringend abgeraten hatten. Was soll ich sagen, den benutze ich heute noch, aber er hat seit einigen Jahren hobbymäßige Schonzeit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.