Wasser sparen (im Wohnmobil) – Unsere 14 Tipps

Übrigens, die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Nutzt Du einen dieser Links, bekommen wir eine kleine Provision und du unterstützt damit 14qm, der Preis ändert sich für dich natürlich nicht. Wir sagen danke .

Wasser sparen ist wichtig. Dies haben auch die letzten Dürresommer gezeigt, die erste Einschränkungen im privaten Bereich brachten. Der Klimawandel findet nicht bei den Anderen statt, sondern bei uns. Deutschland gehört zu den Regionen mit dem höchsten Wasserverlust weltweit. Der Wasserrückgang in Deutschland beträgt etwa 2,5 Gigatonnen oder Kubikkilometer im Jahr. Deshalb sollten, nein, müssen wir immer Wasser sparen. Wir geben dir vierzehn Tipps, mit denen du Wasser sparen kannst.

Seit wir im Wohnmobil leben hat sich unser Wasserverbrauch extrem reduziert und hat sich auf ein Bruchteil dessen reduziert, was wir früher verbraucht haben.
Wir haben dir eine Liste mit unseren 14 Möglichkeiten Wasser zu sparen zusammengestellt.

Wasser sparen – 13 Tipps

  1. Wassersparende Perlatoren verwenden
    Wie im Steinhaus kannst du auch deine Armaturen im Wohnmobil mit wassersparenden Perlatoren ausstatten. Wir haben Perlatoren mit 70 % Ersparnis* im Einsatz.
  2. Wasser nie laufen lassen
    Bei jeder sich bietenden Möglichkeit das Wasser abdrehen, auch wenn es sich nur um wenige Sekunden handelt, die Mengen summieren sich. Ich habe es mal gemessen. 200 ml in 3 Sekunden.
  3. Wasserhahn so wenig wie möglich aufdrehen
    Lappen nass machen oder Gemüse waschen. Dazu brauchst du keinen voll aufgedrehten Wasserhahn. Überhaupt sollte Gemüse in einer Schüssel gewaschen werden, nicht unter fließendem Wasser.
  4. Haare waschen
    Das tägliche Waschen der Haare ist meistens nicht nötig. Zweimal die Woche ist ausreichend.
  5. Duschen
    Tägliches Duschen ist auch für die Haut nicht vorteilhaft. Zum einen wird der Haut Feuchtigkeit entzogen und zum anderen werden Bakterien, die auf der Haut leben und Krankheitserreger bekämpfen, weggespült. Zwischendurch reicht das Waschen mit einem Waschlappen vollkommen aus. Hände, Füße, Intim- und Achselbereich werden mit Seife gewaschen, ebenso die Schweißrinnen. Das ist die Brust- und Rückenmitte. Für den Rest reicht ein feuchter Waschlappen.
    Und beim Duschen natürlich zwischendurch das Wasser abstellen.
    Und wo wir gerade bei Nachhaltigkeit sind, wir benutzten schon lange keine Duschgels oder Shampoos mehr, sondern Seife. Eine Seife verursacht viel weniger Müll und viel weniger Schäden durch chemische Stoffe.
  6. Wasser auffangen
    Das Wasser in deiner Dusche braucht lange, bis es warm wird? In dem Fall nehmen wir unsere Gießkanne mit, sammeln das Wasser und füllen damit unseren Tank. Alternativ kannst du es für dein WC nehmen, trinken oder damit kochen. An unseren momentanen Standort sind das jedes Mal 10 Liter.
  7. Kochen
    Immer den kleinstmöglichen Topf nehmen. Des Weiteren die Temperatur nach dem Aufkochen bei Nudeln und Kartoffeln etwas herunterdrehen. Damit verdampft weniger Wasser. Kochbeutelreis ist eine Wasserverschwendung und verursacht Plastikmüll. Nimm losen Reis, ein Teil Reis, zwei Teile Wasser und nach dem Aufkochen auf niedrigster Temperatur die angegebene Zeit quellen lassen. Bei unseren Rezepten zu Spaghetti alla Griccia oder Carbonara solltest du auch die Nudeln mit weniger Wasser kochen.
  8. Spülen
    Das Wasser vom Eierkochen oder Gemüse blanchieren, kann problemlos dazu verwendet werden, das Geschirr zu spülen, aber auch das Wasser von Nudel und Reis ist zumindest geeignet den groben Schmutz zu entfernen. Später brauchst du dann nicht soviel frisches Wasser.
    Das Eierwasser kann noch viel mehr. Es ist ein genialer Dünger für die Pflanzen und den Garten, weil sich beim Kochen Mineralien lösen, vor allem Calcium.
  9. Spülmaschine und Waschmaschine nur anstellen, wenn sie voll sind
    Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Strom
  10. Fett
    Das Fett in einer Pfanne einfach mit einem Stück Einwegtuch aufsaugen, dies hält das Spülwasser sauberer.
  11. Wasser übrig?
    Du musst nach dem Eierkochen, Gemüse blanchieren doch nicht spülen? Dann kommt Wasser in einer Flasche oder in einen Kanister. Für die Toilettenspülung ist es mehr als ausreichend. Kleinvieh macht Mist. Du hast eine Wasserflasche zu lange offen stehen lassen und willst es nicht mehr trinken? Ab in die Toilettenspülung!
    Es gibt aber noch eine weitere Verwendungsmöglichkeit für dieses Wasser, es eignet sich hervorragend zum Waschen von Gemüse.
  12. Regenwasser sammeln?
    Ich kann an unseren Ablauf der Regenrinne vorne am Alkoven Schläuche aufstecken und das Wasser in einem Kanister sammeln. Da kommt eine ganze Menge zusammen und das kann zum Spülen verwendet werden. Für Regenrinnen gibt es praktische Regenwassersammler*.
  13. Trockentrenntoilette
    Eine solche Trockentrenntoilette* kann eine Menge Wasser sparen, sie verhindert auch eine Menge chemischen Müll. Wie wir unsere Toilette umgebaut haben, kannst du hier lesen.
  14. Etwas Bequemlichkeit aufgeben
    Manchmal musst du einfach etwas Bequemlichkeit aufgeben, um Wasser zu sparen. Klar, Schläuche aufstecken, Eierwasser umschütten, Wasserhahn abdrehen und Wasser sammeln macht etwas Arbeit, aber es lohnt sich.

Wasser sparen – Unsere Erfahrungen

Ich hatte zu Anfang die Befürchtung, dass uns die 164 l Frischwasser nicht reichen, aber damit kommen wir locker zwei Wochen aus. Der Durchschnittsverbrauch pro Kopf in Deutschland liegt bei 127 l, pro Tag! Weißt du, wie viel Wasser wir verbrauchen, wenn wir beide duschen? Nicht einmal einen 10 l Wassereimer voll. Mittlerweile ist unser zweiter Tank im Wohnmobil unbenutzt.
Wasser sparen braucht etwas Eingewöhnung und Übung, aber mit der Zeit wird dir dies in Fleisch und Blut übergehen.
Du wirst Zeit und Geld sparen. Wieso Zeit? Weil du weniger häufig Abwasser entsorgen und Frischwasser tanken musst. Und nicht nur das Wasser kostet Geld, auch die Anfahrt kostet Geld, nämlich deinen Sprit.

Wasser sparen beim Fotoshooting. Das Bild für diesen Beitrag entstand beim Kaffee kochen

Teile diesen Beitrag zum Thema Wasser sparen

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat oder weiterhelfen konnte, dann würden wir uns über deine Unterstützung für unsere Arbeit freuen.

Abgelegt unter (Kategorien & Schlagwörter)