Arbeiten Vanlife Werkstatt

Brüllaffe

von Andreas

Was schrieb ich letztens, noch so ein Tag und ich schreie, es ist soweit. Ich brülle.

Fünf Uhr, der Wecker beendet die Nacht wieder zu einer völlig indiskutablen Zeit. Kurze Zeit später steckte ich meinen Kopf in den Kleiderschrank, Kleidungssuche. Das Geräusch eines leckenden Gartenschlauch, dieses leise spritzende, zirpende Geräusch verwirrt mich einen Moment. Eine leichte Kopfdrehung lässt mich direkt in den Ort des Geschehens schauen, aus dem Kaltwasserzufluß der Dusche spritzt es leicht heraus. Wasser im Womo kann ich ja nun überhaupt nicht mehr leiden, aber um kurz nach fünf, das geht gar nicht.

Eine Schelle ist locker, schnell getauscht und der Spuk ist vorbei. Wasser wegsaugen, bin ja Profi, Heizung an, weiter im Programm.

Auf die Autobahn nach Mainz, nach kaum zwei Stunden da, ein Hilferuf des Supergau-Kunden, Internet und Mail funktionieren schon wieder nicht. Basics abgefragt, nichts zu machen, ich komme. Gleich darauf noch ein Notruf eines anderen Kunden. Also ab auf die Autobahn, rüber nach Bad Homburg und danach runter nach Rastatt.

Wir testeten die komplette Netzwerkverkabelung (Die Internetanbindung besteht aus 5 Geräten) durch, ließen diverse Tests laufen, nichts. Der Kunden ist mittels VPN an die Konzernmutter angeschlossen und VPN war die Lösung, die TELEKOM hat eine bundesweite Großstörung, die alle VPN-Verbindungen betreffen, normales Internet ist kein Problem. Wir müssen warten!

Und dann die Fahrerei auf der Autobahn, Menschenskinder ist das denn so schwer.

Die fünf Gebote auf der Autobahn

Willi Zipfelklatscher eiert mit 118,7 km/h auf der Mittelspur rum, rechts ist alles frei.

1. In Deutschland haben wir Rechtsfahrgebot.

Plötzlich, vor ihm ein Auto mit 113,4 km/h, Willi Zipfelklatscher zieht raus und setzt den Blinker als sich die Trennlinien mittig unter seinem Auto befinden. Willi, das hättest Du Dir jetzt auch sparen können, ich habe gemerkt, das du rausfährt. Ich stehe schon auf der Bremse und vernichte 100 km/h. Verursacht in den Spiegel schauen Schmerzen? Ich glaube, viele sind mittlerweile der Meinung, das Blinker setzen gleich bedeutend ist mit Vorfahrt.

2. Erst Blinker setzen, dann rausfahren.
3. Und vorher in den Spiegel schauen, siehst Du ein schnelles Auto kommen, bitte kurz vom Gas und ihn durchlassen.

Willi Zipfelklatscher überholt, ein Elefantenrennen ist Adrenalin pur dagegen.

4. Bitte zügig überholen, das Gaspedal ist rechts.

Geschafft, er ist vorbei, aber warum schert er jetzt nicht ein, oh ein LKW, in 500 m, ich verstehe. Minuten vergehen!

Endlich, ich kann vorbei ziehen. Kilometer später, eine Baustelle, ich halte mich an die 60 km/h oder 80 km/h, aber was ist das? Willi Zipfelklatscher rauscht mit 118,7 km/h an mir vorbei. Verdammt! Jetzt habe ich ihn wieder vor der Nase. Entweder hat Willi einen Krampf im Fuß, Kopf oder der Tempomat klemmt.

5. Geschwindigkeitsbeschränkung gelten erst recht für Zipfelklatscher.

Endlich zuhause ist Frustbekämpfung in Form der Fertigstellung des neuen Tisches angesagt.

Neuer Tisch

Zur Erklärung, da das Foto so gelungen ist, das ist OSB mit 2 mm kratzfestem Plexiglas und einer Umrandung aus Aluminium.

Auf besonderen Wunsch noch ein Bild der eingeklappten Trittstufe.

Eingeklappte Tritttstufe

Das Bild von der Verkabelung der Solargeräte kommt irgendwann, müsste jetzt das Gitter abschrauben und ich finde meine Motivation dazu gerade nicht.

So, Schnitt, ich verordne Wochenende, Donnerstag und Freitag lassen wir sausen. Wer macht mit?

Andreas

12 Kommentare zu “Brüllaffe”

  1. henning

    Oh ja, die Helden auf der Autobahn, das macht immer Spaß. Ich bemühe mich ja, mit zu schwimmen bei den LKW, seit ich das große Schneckenhaus und auch viel mehr Zeit habe. Schön sind dabei die Auffahrenden, die erst dann Gas geben können, wenn die gesamte rechte Spur für sie geräumt wurde.
    Klar, das mit dem Blinken ist doof. Ich habs mal versucht, frühzeitig zu blinken. Also Blinker setzen, Spiegel schauen und rüber, wenn es passt. Ich bin mehrmals angehupt worden von dem, der gerade von hinten kam, obwohl ich den ja gesehen habe. Dann hab ich mir gedacht, bevor da einer in die Botanik fliegt, nur weil ich zu früh blinke, da lasse ich das doch lieber und mach es so wie alle anderen. Aber probier es ruhig mal aus, deutlich früher zu blinken vor dem Überholen. Grundsätzlich ist das ja richtig, es sind nur alle darauf eingestellt, dass mit dem Blinken auch gleich ausgeschert wird und das befürchten die dann, erschrecken sich möglicherweise, verreißen das Steuer und was weiß ich alles. Ich habs nach kurzer Zeit wieder gelassen, früher zu blinken.

    Gruß
    Henning

    1. Andreas

      Also ich blinke immer frühzeitig und Du musst das mal aus der Sicht des schneller Fahrenden sehen. Wenn ich da mit 200 km/h angeflogen komme und da zieht einer einfach raus, danke aber auch. Wenn er blinkt, weiß ich Bescheid.

      LG Andreas

  2. brainless

    „So, Schnitt, ich verordne Wochenende, Donnerstag und Freitag lassen wir sausen. Wer macht mit?“

    Du bist zu spät Andreas: Ich habe schon seit Montagmorgen Wochenende,

    Volker 😉

  3. Andre

    Moin,
    wieder super geschrieben! Genial!
    Also mit dem Blinken halte ich das so ( sollte ich mal einen PKW fahren ): Früher Blinken macht die schnelleren wirklich nervös, darum blinke ich nicht wenn ich sehe, dass hinten ein schneller kommt und warte einfach so lange bis frei ist. Wenn genug Platz ist, blinke ich und ziehe dann rüber. In der Fahrschule habe ich mal gelernt, man soll so fahren, dass andere Verkehrsteilnehmer, nicht wegen einem bremsen müssen. Das gilt für Spurwechsel wie an Kreuzungen. Daran halte ich mich, andere interessiert das leider nicht. Oft habe ich auch das Gefühl, dass in den Fahrschulen heute nur immer ein Pedal erklärt wird. Wenn man Glück hat, hat der andere das rechte Pedal erklärt bekommen…. Im schlimmsten Fall, hatte er nur die Kupplung erklärt bekommen… siehe Willi …
    Wenn der Verkehr um mich rum gleich schnell ist, blinke ich natürlich früher und hoffe dass mich einer rein lässt. In manchen Gegenden von Deutschland übersehen die Menschen Blinker grundsätzlich an Fahrzeugen die vielleicht langsamer als sie selbst sein könnten und da hilft dann nur etwas vorsichtiger Nachdruck.
    Der Beschleunigungsstreifen hat seinen Zweck auch schon seit Jahren verloren, das beobachte ich schon länger, aber ich kann nicht immer Platz machen, und wenn die PKWs mit 85 neben mir her fahren, dann kann ich auch nichts machen, wenn der Streifen irgendwann mal zu Ende ist. Hier wieder der Verweis auf das rechte oder gar das mittlere Pedal!
    P.S. haltet euch mal ein paar Monate in Spanien und Portugal auf. Dann macht der deutsche Straßenverkehr noch mehr Spaß.

    Grüße
    Andre

    1. Andreas

      Danke 🙂

      Das vergaß ich vielleicht genauer zu beschreiben, aber so mache ich es auch. Spiegel schauen, kommt einer, warten, durchlassen, Blinker, dann raus.

  4. noch ein Markus

    1. ein klasse Tisch.
    OSB Platte mit Plexiglas finde ich gerade eine super Idee.

    2. ich unterstütze deine 5 Autobahn – Fahr- und Blink-Gebote.

    und 3. Wochenende dauert bei mir noch bis Samstag Mittag aber Euch schon mal ein Schönes.
    🙂

    1. Andreas

      Danke 🙂

      Mein Wochenende beginnt auch erst morgen Nachmittag, morgen früh geht es nochmal zum Kunden, aber nur 17 km Autobahn 😉

  5. Marcus BULLIZEI

    Hallo Andreas!

    Ich schreibe heute zum ersten Mal, obwohl ich eure Seite schon seit längerem lese.

    Zu deinen Autobahngeschichten habe ich als Langstreckenpendler nichts weiter hinzu zu fügen!

    Wenn man allen Deppen, die zu blöd zum Fahren sind, die Fahrerlaubnis entziehen würde, hätten wir wahrscheinlich nie wieder Stau auf der Autobahn, weil nur noch maximal 10% der aktuellen Verkehrsmenge unterwegs wäre! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.