Geld sparen

Werkstatt

Werkstatt

Geld sparen im Wohnmobil – Kühlschrank und Gewicht

Es ist Zeit, für die zwei wichtigen Veränderungen in und an unserem Wohnmobil, ein Fazit zu ziehen. Die zwei recht kleinen Veränderungen, der Kompressor-Kühlschrank und die Verringerung des Gewichtes, helfen uns beim Geld sparen und die Kosten zu senken.

Kompressor-Kühlschrank

Dieses Ergebnis hat uns so richtig von den Socken gehauen und wir haben daher alles zweimal durchgerechnet. Seit wir unterwegs sind, schreiben wir den Verbrauch von Diesel und Gas auf und so konnten wir recht genau berechnen, welchen Einfluss der Kühlschrank auf unseren Verbrauch hat.

Der tägliche Gasverbrauch mit Kühlschrank lag bei 0,90 l, jetzt nur noch bei 0,16 l. Somit genehmigte sich der Kühlschrank 0,74 l Gas am Tag. Bei dem Gaspreis von heute, 0,549 €, kostete uns der Kühlschrank mindestens 148 € im Jahr. Nicht mit eingerechnet ist der höhere Gaspreis im Winter. Auf gut deutsch, der Absorber hat uns die Haare vom Kopf gefressen.
Der Kauf eines Kühlschrank ohne die Verwendung des Wortes Wohnmobil hat uns mindestens 800 € gespart.

Der Stromverbrauch wird zumindestens im Sommer komplett von der Sonne gedeckt. Einen guten Tipp haben wir von Sandie und Karsten von Ewald on tour bekommen. Wir schalten den Kühlschrank jetzt Abends aus. Über Nacht verliert der Kühlschrank maximal 3 °C und hat am Morgen nach 8 Stunden ohne Strom etwa 6 °C. Für den Winter haben wir nun zusätzlich ein faltbares Solarmodul. Eine weitere Möglichkeit zum Einsparen von Strom wäre die Verwendung eines Wechselrichters, der sich abschaltet, wenn kein Verbraucher Strom fordert.

Gewicht

Die Entfernung des Koffers hat doch bemerkenswerte Auswirkungen. Zum Test diente unsere Referenz-Autobahn A 61 vom Kreuz Bliesheim bis Mainz. Diese Strecke kenne ich auswendig. An vielen Steigungen muss ich gar nicht mehr herunterschalten oder wesentlich später. Der dritte Gang war nur noch an der Steigung nach Koblenz notwendig. Die Beschleunigung hat sich auch verbessert. Es ist als wären die entscheidenden Kilos zuviel weg. Natürlich macht sich dies auch im Dieselverbrauch bemerkbar, der um über einen Liter gesunken ist. Bei etwa 20.000 km im Jahr sparen wir bei den momentan recht günstigen Preisen etwa 200 €. Sollte sich der Preis von Diesel wieder einmal Richtung 1,50 € bewegen, wären es sogar 300 €.

Weitere Projekte zum Geld sparen

Demnächst steht der Umbau der Toilette an, so das uns die Anschaffung der Tabs erspart bleibt und somit Kosten von 130,00 € erspart bleiben, ohne Berechnung des gesparten Wassers.
Somit wären wir schon bei einem Betrag von mindestens 478 €, niedrig gerechnet.

Jetzt bin ich natürlich etwas angefixt und frage mich, wo wir noch Gewicht sparen könnten? Für das Fernreisemobiltreffen in Enkirch liegen schon einmal 10 kg für den Flohmarkt bereit, Kleinvieh macht auch Mist.

Teile diesen Beitrag