Blog Werkstatt

Uns tut alles weh

von Andreas

Das war ein langer Tag und uns tut alles weh.

Um halb neun haben wir heute angefangen, aber nicht mit unserem Womo, sondern wir haben Bernd geholfen etwas Ordnung zu machen. Hecken schneiden, alte Möbel zersägen, Hütte putzen und so weiter. Um halb zwölf ging es dann an unser Womo.

Ich habe zuerst einmal das Tischgestell und die Heizung lackiert, Claudia hat die Kanten auf der Beifahrerseite verfugt.

Heizung lackiert

Heizung lackiert

Da der Lack mit Hitze hart wird, habe ich die Heizung angeschmissen, läuft, aber der Zünder tickt ständig, da das die Heizung vorher nicht gemacht hat, scheint es ein Fehler zu sein, der durch die Restaurierung verursacht wurde. Ich habe mich schon mal belesen und werde mal alle möglichen Fehlerquellen nach und nach ausschließen.

Claudia verfugt immer noch und ich mache mich mal an die Fahrerseite. Die ersten Teile kommen zurück an ihren Platz und die Klappe für die Tretford wird mit Hilfe von Polystyrolplatten aus dem Baumarkt repariert.
Anschließend wurde die Zierleiste für die Montage vorbereitet, Gummilippen aufgezogen, Terostatband aufgeklebt und ran ans Auto damit. Festgeschraubt und danach die Gummizierleiste eingesetzt.

Fast fertig

Fast fertig

Ist das schön und wie man sieht, ist die Tretford-Klappe mittlerweile schon lackiert worden und alle drei Fenster sind an ihrem Platz.

Wie ich gestern schon schrieb, war der Paketbote ja der Meinung mit rotem Warnband versehene Pakete schmeißen zu müssen. Zwei Fenster haben einen kleinen Schaden! Da besteht wohl Gesprächsbedarf!

Mittlerweile hatte Claudia die Beifahrerseite mit dem Vorlack gestrichen und bis Samstag Morgen soll die komplette Lackierung fertig sein.

Demnächst fertig

Demnächst fertig

Am Samstag Abend wollen wir das erste Mal im Womo schlafen, denn unser Vermieter lädt zu einem kleinen Fest, deshalb auch das Aufräumen.

Ich habe noch angefangen die Klappe auf der Fahrerseite zu reparieren, das ausgerissene Schraubenloch kann ich wohl mit Epoxydharz reparieren, ein Versuch ist es allemal wert.

Mittlerweile war es 18:30 und wir haben uns nach Hause gemacht, ich muss morgen wieder für zwei Tage weg und da muss ich noch meine Sachen und das Material für die Kunden packen.

Morgen geht es um 04:45 auf die Autobahn und deshalb gehen wir demnächst ins Bett. Die Knochen müssen ruhen.
Andreas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.