Werkstatt   Wohnmobil

Werkstatt   Wohnmobil

TÜV Vorbereitung – Frühjahrsputz bei 14qm

Frühjahrsputz mit TÜV Vorbereitung: Denn nach dem TÜV ist vor dem TÜV

Jedes Jahr dasselbe Thema: Im Mai wird der TÜV fällig. Einerseits nervig, andererseits gehört nach dem Winter sowieso ein Frühjahrsputz gemacht.

Eine komplette Unterboden-Wäsche hat Andreas unserem Auto bereits verpasst. Eigentlich nicht so schlimm, sieht man mal von den Schwimmübungen in den Schuhen ab. Gut, es hätte auch etwas wärmer wie 8 Grad sein können aber irgendwas ist immer. Danach ging es mit dem Düdo auf die Grube, sich einen Überblick verschaffen.

Bedenkt man, dass wir schon den dritten Winter im Wagen leben, dieser Wind und Wetter ausgesetzt ist und keine „Schonzeit“ bekommt, sieht es gar nicht schlecht darunter aus!

Oft werden wir gefragt, welche Materialien wir bei der Restauration vor über drei Jahren verwendet haben. Hier eine kleine Aufstellung:

Unterboden

Wir haben ihn vor drei Jahren mit

  • Wachs für den Holzboden der Kabine und
  • Unterbodenschutz auf Bitumenbasis für Chassis und Rahmen der Karosserie

behandelt.

Karosserie

Blanke Stellen wurden mit Fertan vorbehandelt. Das hat den großen Vorteil, daß das Metall bis zu 6 Monate im Freien stehen kann, ohne das etwas rostet.

Fahrerhaus

    Innen: Brantho Korrux 3in1 – Teuer, aber jeden Cent wert. Damit haben wir den kompletten Kabinenboden gestrichen und er sieht heute noch aus wie neu.
    Außen:

  • Hammerite Lack. Wir haben uns für den blauen Hammerschlag-Lack entschieden.
    Die Kabine wurde mit Grundierung vorbehandelt und anschließend mit Hammerit Silber-Grau gerollt.

Felgen

Wurden ebenfalls mit Brantho Korrux 3in1 gestrichen. Die Haltbarkeit hat uns absolut überzeugt. Erste Kratzer sind tatsächlich erst nach über drei Jahren durch den Reifenwechsel entstanden.

Was wir dieses Jahr anders machen

Der Unterbodenschutz auf Bitumenbasis ist nach der Wäsche mittels Dampfstrahler fast komplett entfernt. Die Radhäuser (Innen) wollen wir jetzt mit einem Spezial-Lack neu streichen. Welcher dies genau wird, müssen wir noch entscheiden.

Die Blattfedern wurden bereits mit Fluid Film behandelt.

Fertan wurde durch ein besonderes Schutz-Mittel ersetzt. Dieses entzieht dem Rost den Sauerstoff und färbt sich dabei schwarz. Am Ende entsteht eine feste korrosionsschützende Kunststoffoberfläche. Nach und nach haben wir alle Teile des Chassis damit behandelt und der Langzeittest am Vorderachsenträger hat unsere Wahl absolut bestätigt!

Vorderachse
[yellow_box] Da der Hersteller ein Kunde von uns ist, kann bei Interesse gerne über uns bestellt werden.
[/yellow_box]

Ansonsten steht dieses Jahr noch das H-Kennzeichen an. Da wir keine Lust auf Streß haben, werden wir versuchen einen Termin beim BasisCampBerlin auszumachen. Eine Oldtimer-Versicherung haben wir dank Sabine gefunden. Wenn alles in „trockenen Tüchern“ ist, werden wir darüber berichten.

Teile diesen Beitrag