Mercedes L 608 D
Blog Werkstatt

Ja Dreck, Dreck, dreckada Dreck, DRECKADA!!!

von Andreas
Die genau richtige Bezeichnung für diesen Tag. Das fing schon heute Morgen im Baumarkt an, es hätte mir eine Warnung sein sollen. Ich also zum Baumarkt, Riesenandrang beim Holzzuschnitt, der Angestellte nimmt die Bestellungen auf, fünf auf einen Schlag, meine war die Letzte. Ich warte und warte und warte, nach etwa 30 Minuten kommt er zu meiner Bestellung und teilt mir dann mit, das mein gewünschtes Holz nicht da ist. Na danke auch, ganz toller Film. Am liebsten wäre ich über die Theke gesprungen. Der Nachmittag am Wohnmobil war irgendwie nicht viel besser. Die Halterung für die Schalter der Leselampen will nicht so, wie ich will, nichts gefällt mir, ok, machen wir was Anderes, zum Beispiel die Löcher für die Leselampen ausschneiden. Erstes Loch gebohrt, Lampe passt nicht! Mensch Andreas, bei Ausgabe der Intelligenz gepennt oder was? Ich habe schlicht und einfach falsch abgelesen und den falschen Kreisbohrer gekauft. Also zu Bernd und nach einem passenden Bohrer gefragt, Puuh, er hat einen, Mist, ein Billigprodukt und es kam wie es kommen musste, ein Loch und das Gewinde zur Befestigung des Kreisbohrers am Bohrer ist hinüber. Ich habe das Gewinde jetzt neu geschnitten, mal sehen, ob ich morgen wenigsten die letzten drei Löcher damit schaffe. Und dann das Wetter, ja Dreck, Dreck, dreckada…, ruhig , einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig…, zwischen den häufigen heftigen Regengüssen, hat die Sonne schön ein bis zwei Minuten durch die Wolken gestrahlt es war herrlich. Drogenmodus aus. Aber es gab auch etwas, das funktioniert hat, die Verteiler für Masse und Plus sind verdrahtet, die Bedienung der Kaffeemaschine ging mir problemlos von der Hand und ich habe unfallfrei ein MARS gegessen. Wie heißt es? Neuer Tag, neues Glück. Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.